sind eure rüden kastriert?

Magix

Super Knochen
mich würde interessieren, ob eure rüden kastriert sind oder nicht und ob sich deren verhalten geändert hat.

:confused: sind sie ruhiger geworden? :confused:
:confused: werden sie weniger von "intakten" rüden attakiert? :confused:

hintergrund ist der, dass mein hund nach wochenlangem training endlich sichtbaren erfolg zeigt was das verhalten mit anderen hunden angeht.

ich kann ihn immer öfter von der leine lassen und er bleibt ruhig.

leider wird er aber oft von anderen rüden unterworfen, rennt dann zu mir, zittert und ist fertig. das erinnert ihm wohl zu sehr an seinen unfall.

ich will ihm das ersparen und hab den keim einer hoffnung, dass ihm das zumindest großteils erspart bleibt wenn er kastriert ist.

hat da wer erfahrungswerte??

HILFE?!
 

prona

Super Knochen
Was ich dir bei meinem z.B sagen kann:
Nike ist nicht kastriert, versucht aber ständig kastrierte Rüden zu besteigen. Und da kenn ich viele Rüden die das tun, weil Kastraten (bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege) anscheinend anderst riechen... Also hast du keinerlei Garantie. Der einzige Grund für mich meinen Hund kastrieren zu lassen wäre eine Krankheit.
 

old doggi

Medium Knochen
Kastrieren heisst nicht das sich das Wesen ändert , das hat man früher geglaubt.
Manche Tierärzte glauben auch immer noch daran .
( Kassenklingeln:( )

Wenn der Hund kastriert ist riecht er nach ca. 4 -6 Monaten nicht mehr wie ein Rüde bzw. Hündin , kann dadurch eventuell sein das er weniger von Rüden attackiert wird , muss aber nicht.
Musst aber auf Nahrungszufuhr achten :) da die Gefahr des dicker werdens durchaus bei manchen Kastraten geben ist.
 

Giacomo

Super Knochen
Meine Rüden sind alle drei teilweise sehr spät (Giacomo mit 7 Jahren) kastriert worden. Charakterlich haben sie sich gar nicht verändert, sie fressen jetzt allerdings noch lieber als vorher. Mit anderen Rüden gab und gibt es keine Probleme. Intakte Rüden versuchen nicht, sie zu besteigen. Insgesamt hat sich die Kastration zum Glück bei ihnen nur positiv ausgewirkt.

Ich kenne aber ein paar relativ früh kastrierte Rüden, die wie ein Magnet auf intakte Rüden wirken und wirklich ständig bedrängt werden. Vielleicht hängt es wirklich mit dem Zeitpunkt der Kastration zusammen?

lg
Gerda
 

Sunny019w

Super Knochen
also unsere buben sind alle nicht kastriert...ich muss sagen,sie sind eigentlich sehr brav und verträglich egal ob mit kastrierten rüden oder nicht kastrierten rüden.
ich würde unsere buben auch nur kastrieren lassen wenn es wirklich notwenig ist (krankheit) - obwohl meine tierärztin auch für kastration ist - wegen den hoppala-würfen :eek:

der rüde meiner sis ist kastriert!
er war leider auch schon vor der kastration unverträglich....er kam aus schlechter haltung!
er ist ein wenig ruhiger geworden....regt sich nich sooo schnell auf, aber sonst - noch immer unverträglich mit rüden,hündinnen und welpen...

ich seh auch sehr oft, das kastrierte rüden gerne von anderen rüden besprungen werden...unsere husky lady ist auch eine eher dominante.....sie bespringt in der hundezone auch manchmal kastrierte rüden.

also wie schon oben geschrieben...für mich kommt derzeit eine kastration nicht frage

lg Julie
 

Metchley

Profi Knochen
Kastriert
und mein Rüde wird weder ständig bestiegen, noch ist er dicker, fauler oder träger geworden. Leider kann ich keines der "Gerüchte" die in Umlauf sind bestätigen. Ach, er ist NICHT mein erster Rüde.
 

Magix

Super Knochen
hmm.. mein hund ist jetzt 5 oder 6 so genau weiß man das leider nicht.

ich habe gehofft, dass er dadurch weniger zu einer zielscheibe für andere rüden wird, da er dann nicht mehr nach "gefahr" riecht.

ich krieg immer die panik wenn ein "lackl" von einem hund meinen versucht runterzudrücken.

er hat eh schon so viel mitmachen müssen. :(:(
 

dalma

Profi Knochen
Was ich dir bei meinem z.B sagen kann:
Nike ist nicht kastriert, versucht aber ständig kastrierte Rüden zu besteigen. Und da kenn ich viele Rüden die das tun, weil Kastraten (bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege) anscheinend anderst riechen... Also hast du keinerlei Garantie. Der einzige Grund für mich meinen Hund kastrieren zu lassen wäre eine Krankheit.
bei meinem ist's genauso. ihn (unkastriert) faszinieren kastrierte rüden ;)

der nachbarshund ist kastriert und genauso unverträglich wie vorher :( da beide dieselbe rasse sind bin ich schon des öfteren verbal attackiert worden, weil meiner mit dem kastrierten verwechselt wurde, dabei ist meiner fast wie ein lämmchen.
 

Giacomo

Super Knochen
hmm.. mein hund ist jetzt 5 oder 6 so genau weiß man das leider nicht.

ich habe gehofft, dass er dadurch weniger zu einer zielscheibe für andere rüden wird, da er dann nicht mehr nach "gefahr" riecht.

ich krieg immer die panik wenn ein "lackl" von einem hund meinen versucht runterzudrücken.

er hat eh schon so viel mitmachen müssen. :(:(
Ich glaube nicht, dass Du ihn aus diesem Grund kastrieren lassen sollst! Wie kommt es überhaupt dazu, dass ein anderer Hund Deinen runterdrücken kann?:confused:

lg
Gerda
 

Magix

Super Knochen
naja, bis vor ein paar tagen bin ich mit ihm immer noch spätnachts oder früh morgens ohne leine spazieren gegangen.

am WE waren wir im wald und er hat zuerst ganz verträglich mit einem anderen rüden gespielt (ich war fast den tränen nahe:eek:)

dann hat der andere ihn auf einmal ohne vorwarnung angeknurrt und hat ihn unter sich begraben. er hat nicht gebissen, nichts, nur gedroht.

das ist jetzt schon ein paar mal gewesen. klar ist es normales rüdenverhalten, aber meiner ist danach immer ein nervliches wrack.

ich habe gehofft ihm das ersparen zu können in zukunft.

liebe grüße
 

KK.

Gesperrt
Super Knochen
bei so einem mini reicht oft ein grober rempler von einem kalibrigen hund und dem mini vergeht die lust nachhaltig. such ihm hundefreunde, die zu ihm passen und meide fremde hunde ihm zuliebe, bevor er weiterhin eine solche erfahrung nach der anderen macht.
 

Giacomo

Super Knochen
Meine Hunde sind ja auch relativ klein, daher kann ich Dich gut verstehen! Solche Vorfälle kann man aber durch eine Kastration nicht verhindern. Wenn erwachsene gleichgeschlechtliche, nicht eng befreundete Hunde miteinander "spielen" handelt es sich in den meisten Fällen um reines Kräftemessen. D.h. es wird am Ende meist einen Verlierer und einen Sieger geben.:(

Lass Deinen Hund nur mit kleinen Hunden "spielen" - dann hat er wenigstens eine faire Chance! Oder noch besser: verabschiede Dich von der Vorstellung, dass es einem erwachsenen Hund unbedingt Spass macht, mit anderen Hunden zu spielen. Meine drei haben wirklich ein ganz tolles Sozialverhalten. Aber "spielen" wollen sie maximal mit intakten duftenden Hündinnen. Wobei sie dabei natürlich (obwohl kastriert) nur ganz bestimmte Absichten haben.;)

lg
Gerda
 

Magix

Super Knochen
@ kk:

das ist der plan. ich fahre mit ihm jetzt eh schon quer durch wien um freunde zu besuchen, aber wenn ich mit ihm gassi gehe will ich ihm nicht immer NUR an der leine haben.

ich wohne im grünen, da trifft man oft hunde ohne leine. und dann wirds für ihn an der leine gefährlich.

rempler sind ihm egal, es macht ihm auch nichts wenn er sich vor lauter übermut 3 mal überschlägt :eek: es geht nur ums unterdrücken.

sein bester freund ist seit neuersten eine vizla hündin. die fetzen auch wie die blöden herum und einmal hat sie ihn vor lauter spieleifer in die liesing versenkt (ok, mein hund hat zu spät gebremst :D)

es macht so viel spaß zu sehen wie er sich freut wenn er rumwuseln kann und nicht immer angehängt ist. :eek:
 

Magix

Super Knochen
Meine Hunde sind ja auch relativ klein, daher kann ich Dich gut verstehen! Solche Vorfälle kann man aber durch eine Kastration nicht verhindern. Wenn erwachsene gleichgeschlechtliche, nicht eng befreundete Hunde miteinander "spielen" handelt es sich in den meisten Fällen um reines Kräftemessen. D.h. es wird am Ende meist einen Verlierer und einen Sieger geben.:(

Lass Deinen Hund nur mit kleinen Hunden "spielen" - dann hat er wenigstens eine faire Chance! Oder noch besser: verabschiede Dich von der Vorstellung, dass es einem erwachsenen Hund unbedingt Spass macht, mit anderen Hunden zu spielen. Meine drei haben wirklich ein ganz tolles Sozialverhalten. Aber "spielen" wollen sie maximal mit intakten duftenden Hündinnen. Wobei sie dabei natürlich (obwohl kastriert) nur ganz bestimmte Absichten haben.;)

lg
Gerda
wie machst du das dann wenn du im grünen bist und dir kommen große hunde entgegen? abrufen ist gut, aber die großen kommen ja trotzdem her. und wenn ich ihn anleine --> terror.

meiner ist ein totaler spieler. je schneller der andere hund ist, desto spannender.
 

Giacomo

Super Knochen
wie machst du das dann wenn du im grünen bist und dir kommen große hunde entgegen? abrufen ist gut, aber die großen kommen ja trotzdem her. und wenn ich ihn anleine --> terror.

meiner ist ein totaler spieler. je schneller der andere hund ist, desto spannender.
Meine Hunde gehen maximal zu kleinen läufigen Hündinnen freiwillig hin. Allen anderen fremden Hunden gehen sie aus dem Weg bzw. sie kommen automatisch zu mir. Wenn uns grosse fremde Hunde entgegenkommen weichen wir sehr weiträumig aus. Es kann auch vorkommen, dass wir überhaupt umdrehen oder uns notfalls auch einmal durch Dornen und Gestrüpp kämpfen um eine Begegnung zu vermeiden. Da ich meistens ohnehin kein bestimmtes Ziel habe wenn ich mit meinen Hunden unterwegs bin, macht mit das nichts aus.

Ich kenne leider grosse Hunde, die bei kleinen echte Tötungsabsichten haben.:( Da nehme ich gerne ein paar Unannehmlichkeiten in Kauf um meine Hunde zu beschützen. Ich bin übrigens im Laufe meiner Trainertätigkeit immer vorsichtiger geworden.;)

lg
Gerda
 

KK.

Gesperrt
Super Knochen
aventura, du wirst leider vermutlich das problem haben, dass die leute kaum anlass sehen, ihre hunde abzurufen, denn deiner ist "ja eh so klein" - du kannst aber rechtzeitig die bitte darum zurufen. aus solchen situationen entstehen wohl die minis, die hochgenommen werden.
 

Giacomo

Super Knochen
aventura, du wirst leider vermutlich das problem haben, dass die leute kaum anlass sehen, ihre hunde abzurufen, denn deiner ist "ja eh so klein" - du kannst aber rechtzeitig die bitte darum zurufen. aus solchen situationen entstehen wohl die minis, die hochgenommen werden.
Ich würde meinen Mini aber auch hochnehmen und mich rasch umdrehen! Hauptsache, es passiert ihm nichts.

lg
Gerda
 

Magix

Super Knochen
aventura, du wirst leider vermutlich das problem haben, dass die leute kaum anlass sehen, ihre hunde abzurufen, denn deiner ist "ja eh so klein" - du kannst aber rechtzeitig die bitte darum zurufen. aus solchen situationen entstehen wohl die minis, die hochgenommen werden.
richtig.. da ist das das berümte "der tut deinem nix"

oder noch schlimmer, alte leute mit riesen hunden die dann anfangen mit: brav sein schnuffi.. das is noch ein baby.. und ich kann meinen hund dann aus dem maul von einer dänischen ponydogge rausklauben... :(

auf "bitte können sie ihren hund rufen" krieg ich meißt nur patzige kommentare (die mir egal sind, hauptsache der hund ist weg) oder, ach wie witzig, der hund IST gar nicht abrufbar... :mad:
 
Oben