"Sodbrennen" zu viel Magensäure beim Hund........

riky

Profi Knochen
:rolleyes: Wie ich auf das "Sodbrennen" komme:
Meine Pudelhündin leckt des Öfteren (OHNE daß irgendetwas mit Essen verbunden wäre) entweder nur in "die Luft" oder auf einem Polster einen nassen Fleck......

Mir wurde erklärt, DAS sei "Sodbrennen" ( zu viel Magensäure)......
und von einer Bekannten bekam ich für den "Akutfall" GLOBULI "SULFUR C200"

Trotzdem frage ich mich natürlich, WAS ich tun könnte - um dieses "Mißempfinden" meiner Süßen ÜBERHAUPT zu unterbinden.
BITTE um Rat, vielleicht hat jemand Erfahrung........:)
 

Caro1

Super Knochen
Bei meinem Hund hat es auch mit dem Magen zu tun, dass er hin und wieder Sodbrennen bekommt. Das war teilweise so schlimm, dass er dann auch Stoffe (Tischdecke, Gardine und Polster) angefressen hat. Gott sei Dank, ohne Darmverschluss überstanden.

Eine guter Tipp von Tipsy war, Retterspitz innerlich, einen Löffel vor den Mahlzeiten, damit kommt mein Hund gut zurecht...

Zwischendurch ist er auch mal 1-2 Monate beschwerdefrei, fängt er dann wieder an am Boden zu lecken, bekommt er gleich wieder seine "Medizin" Die Ursache wurde bei ihm leider nicht gefunden.

Alles Gute für deinen Hund..
 
Zuletzt bearbeitet:

Tipsy

Super Knochen
Such im Netz mal nach licky fits - mein Großer hat das, die Ursache ist meistens unbekannt und wir haben bei meinem Hund trotz allem Möglichen anschauen letztendlich nix gefunden.
Helfen tut ihm - wie Caro bereits angedeutet hat - seit etwa 4 Jahren Retterspitz innerlich. Bekommt er 2 x am Tag und seitdem hatte er keinen Leckanfall mehr und auch keine Magenaufgasung (was oft das Problem ist, weil so viel Luft geschluckt wird).
Kann man in der Apotheke bestellen - gibt es halben Liter oder Liter, hält im Kühlschrank lange. Schmeckt absolut grauslich, hilft aber wirklich (selbst schon probiert....:p ).
 

Die2

Super Knochen
ich würde erstmal schauen ob man in Sachen Fütterung nicht was optimieren kann. Kein Trockenfutter, wenig bis keine Kauartikel oder Knochen. Hochwertiges Dosenfutter oder selbst gekochtes (besser nicht roh) auf mehrere kleine Portionen täglich aufgeteilt.

"Retterspitz innerlich" hilft sicher, enthält ja auch Alaun (ein Aluminiumsalz) und wenn man sich div Magentabletten ansieht wird man feststellen dass auch die oft aus div. Aluminiumsalzen bestehen. Als Kur oder wenn gar nichts anderes hilft ok, aber ich würds nicht dauerhaft geben wollen wenn das Problem auch anders behoben werden kann. Grad wo die Aluminiumsalze in Verdacht stehen Demenz zu fördern....

Probieren kann man zb auch Leinsamen- oder Flohsamenschleim.
 

Tipsy

Super Knochen
Wie gesagt, ich hab meinen Großen damals wirklich am Kopf stellen lassen und alles was ohne Narkose möglich war (weil er die nicht überlebt hätte aufgrund seiner Herzerkrankung) anschauen lassen.
Bei ihm hat das Ganze eigentlich erst so richtig mit der Umstellung auf Rohfütterung begonnen....nicht gleich, aber schleichend. Mittlerweile weiss ich, dass er ein Hund ist, der - egal ob jetzt Frisch, Nass oder Trocken - kein extrem hochwertiges Futter verträgt bzw. nur in Kombination mit einem gewissen Anteil an zB Flocken oder Kartoffeln.

Naja, er ist als Doggenmix ein Methusalem mit mittlerweile 14,5 Jahren und alles andere als dement......da mach ich mir bei ihm definitiv keine Sorgen, aber ich versteh Deine Bedenken.
 

Krambambuli

Profi Knochen
Hat jemand von euch in dem Zusammenhang Erfahrung mit "Lefax Extra"? Oder kann mir was dazu sagen?


Quelle: http://www.gss-doubleb.de/html/magendrehung.html
Zu Beginn eines licky fits kann durchaus ein Stück Knäckebrot z.B. dem Hund sofortige Linderung verschaffen. Wenn dies nicht mehr ausreicht und der Hund sich nicht beruhigt: Die Amerikaner schwören auf gas-ex. Grundlage von gas-ex ist Simethicone. Leider haben wir gas-ex (als Tablette, Dosis 125mg) in Deutschland zunächst nicht finden können; in den USA ist es vergleichbar mit dem Gebrauch von Aspirin, also in jedem Supermarkt für kleines Geld zu kaufen. Doch eines Tage – da sieht man, wofür Printanzeigen gut sind – bin ich auf genau diesen Wirkstoff gestoßen: Lefax Extra ist das Zaubermittel, was die licky fits innerhalb von Minuten verschwinden lässt. Unsere Amerikaner dosieren bei ihrem GSS bis zu 8 Tabletten; wir haben zwischen 4-6 Tabletten benötigt (und nun zum Glück schon lange nicht mehr).
 

Die2

Super Knochen
@Tipsy

versteh ich und würd ich an Deiner Stelle wohl genauso machen. Finde es aber auch wichtig dass die Leute wissen was sie da einsetzen, Retterspitz klingt wie der Name eines harmlosen Pflanzensaftes. Ganz so harmlos ist aber nicht

@Krambambuli

Simethicon bekommst bei uns unter dem Namen Antiflat oder Sab simplex als Tropfen oder Kautabletten rezeptfrei in der Apotheke. Ob's bei Lick fits hilft weiß ich nicht.
 

Cato

Super Knochen
Sab Simplex und wie sie alle heißen, hilft nicht direkt gegen die Licking Fits, aber gegen sehr gefährliche Folgeerscheinungen, sprich Aufgasungen.

Vorbeugend gegen Sodbrennen würde ich folgendes ausprobieren:

weniger roh-falls roh gefüttert wird, weniger Muskelfleisch -reduzierter Proteingehalt im Futter bei Fertigfutter.
Oder, noch besser, zwar schon hochwertiges Fertigfutter (oder gedünstetes Frischfutter), aber dazu eine kleine Menge (1 EL pro 10 kg Hund) Haferflocken in Wasser schleimig gekocht. Eventuell noch ergänzen mit 1 TL Leinsamen.

Manchen Hunden hilft es auch, die Hauptmahlzeit auf den Morgen zu verlegen, und am Abend nur mehr eine kleinere Portion zu geben. Manchmal hilft, die Abendfütterung früher zu geben, zwischen 17und 18 h.

Anderen Hunden wiederum hilft ein kleines Stück trockenes Vollkornbrot circa 1-2 h nach der Fütterung.

Es gibt vieles, muss man ausprobieren!
 

basam

Medium Knochen
Ich weiß ja nicht was du fütterst, würde mir aber überlegen das Futter überhaupt umzustellen.
Wir hatten das selbe Problem , in die Luft schlecken, Magen/Darmgeräusche, Blähungen, Gras fressen wie eine kleine Kuh.
Irgendwann war es so schlimm das wir in der Nacht raus mussten zum Grasfressen.

Ich habe mit einer Kotprobe die Darmflora testen lassen, das Ergebnis war niederschmetternd, fast nur schlechte Darmbakterien.
Wir haben dann ein darauf abgestimmtes Pulver zum Aufbau der Darmflora gegeben. Gefüttert wird nur mehr selbst gekochtes Fleisch mit Haferschleim oder Quinoa + Gemüse, div Öle. Flohsamenschalen geb ich ihr auch 1-2x die Woche.
Hat ein paar Monate gedauert, aber jetzt gehts ihr super.

Im Akutfall mit zusätzlichen Mitteln zu helfen ist ja vollkommen OK, aber ich denke es ist wichtig zu versuchen die Ursache zu beheben, das geht m.M. nur mit Futterumstellung.
 

riky

Profi Knochen
Danke EUCH ALLEN - ausnahmslos beste Erfahrungs-Werte ............... da wird gleich mal versucht, das Beste herauszufiltern ! :)
 

riky

Profi Knochen
:confused: Nach ein paar Wochen NOCHMAL in DIESER SACHE (leider) :

Das "licking" ist zeitweise !!! immer noch total ausgeprägt -


OBWOHL mit den GLOBULI`S "SULFUR C200" nach wievor und DAZU HEILERDE.....bei jeder Mahlzeit zugefügt wird & ausserdem - - -damit der Eiweißanteil im FEUCHTFUTTER (( 2 x tgl.)) für den "älteren Hund" nicht zu viel wird - - - - HAFERFLOCKEN beigemischt werden.

Mein Mann hat schon mal gedacht, OB das Ganze nicht einfach """LANGEWEILE - AKTIVITÄTEN """ wären.... ???
 

basam

Medium Knochen
Hallo Riky,

was fütterst du?
frisst sie überdurchschnittlich viel Gras?
wie sieht der Kot aus?

Theoretisch kann Pfotenschlecken auch Langeweile sein, aber das Schmatzen oder "in die Luft schlecken" eher nicht

Bevor du das schlecken als Langeweile abtust musst du alles andere ausschließen, würde auch zum TA gehen und vielleicht eune Kotprobe abgeben.

Ein Hund mit Magenschmerzen leidet, vergiss das nicht

Schöne Grüße und alles Gute
 

SydneyBristow

Super Knochen
:confused: Nach ein paar Wochen NOCHMAL in DIESER SACHE (leider) :

Das "licking" ist zeitweise !!! immer noch total ausgeprägt -


OBWOHL mit den GLOBULI`S "SULFUR C200" nach wievor und DAZU HEILERDE.....bei jeder Mahlzeit zugefügt wird & ausserdem - - -damit der Eiweißanteil im FEUCHTFUTTER (( 2 x tgl.)) für den "älteren Hund" nicht zu viel wird - - - - HAFERFLOCKEN beigemischt werden.

Mein Mann hat schon mal gedacht, OB das Ganze nicht einfach """LANGEWEILE - AKTIVITÄTEN """ wären.... ???
Ein vernünftige Diagnostik oder zu allermindest diagnostische Therapie mit Magenschutz und einer vernünftigen Schonkost (mehrmals täglich, auf Magen-Darm-Trakt abgestimmt) würde helfen. Gibt's beim Tierarzt. Erspart einem dann auch unnötige Kosten für unwirksame Pseudotherapien.
 

FriedlKaninchen

Super Knochen
Vorsicht!! "Magenschutz" kann lt "schulmedizinischer" Meldungen schwere allergische Reaktionen auslösen.
Homöopathie kommt sicher von eiem wesentlich "wissenderen " Menschen als viele andere Menschen.
"Nux Vomica D 30" hat sich vielfach als hilfreich erwiesen...
Den Hund beobachten..und auf sein Inneres hören - auch bei der eventuellen Auswahl eines Tierarztes...
Alles Gute
F-K
 

SydneyBristow

Super Knochen
Vorsicht!! "Magenschutz" kann lt "schulmedizinischer" Meldungen schwere allergische Reaktionen auslösen.
Homöopathie kommt sicher von eiem wesentlich "wissenderen " Menschen als viele andere Menschen.
"Nux Vomica D 30" hat sich vielfach als hilfreich erwiesen...
Den Hund beobachten..und auf sein Inneres hören - auch bei der eventuellen Auswahl eines Tierarztes...
Alles Gute
F-K

Vorsicht!!! Eine unterbliebene Therapie kann lt. rechtlicher Auskunft von Anwälten, Richtern und dem Amtstierarzt zur Abnahme führen. Ebenso kann es zum Tod des Tieres führen!!!

Hahnemann, der übeigens keine sonderlich sinnvolle, weder wissende noch wissenschaftliche Pseudomedizn erdacht hat, würde übrigens im Grabe rotieren, wenn er die Mittelchenempfehlungen hier lesen würde. Wenn man schon an den Hokuspokus glauben will, dann sollte man es wenigstens richtig machen - das sind diese Empfehlungen nicht.
 

FriedlKaninchen

Super Knochen
Muß so respektlos und aggressiv - engstirnig argumentiert werden?:mad:
Erfahrungen sind auch Wissen!
aber "schwanmm drüber" über Natur-Wissenschafts-Hochmut!;)
Wobei auch von Naturwissenschaftlern immer mehr Meldungen aus mehrschichtigeren Wissebsdimensionen kommen!
Jedem sein Weg - und nicht Gerichtsverfolgungen (in denen oft Wahrheitsgrundlagen :confused: schwer zu finden sind - die nur zu kriegerischem (wie meinem von Dir provozierten verbalem hiesigen) Verhalten führen!
Den Betroffenen Hundegemeinschaften, bzw -Besitzern
Alles Gute!
F-K
 

EvaJen

Super Knochen
Tatsache ist aber wohl dass der Hund jetzt mindestens seit einem Monat ein Problem hat, welches trotz "Erfahrungswissens" hier im Forum nicht besser wurde ...

Ich würde meinen Hund niemals durch mir nicht einmal bekannte Forenmitglieder "behandeln" lassen, die den Hund nicht einmal gesehen haben ... und ich würde auch trotz jahrzehntelanger Erfahrung mit Hunden niemals medizinische Ratschläge geben, insbesondere wenn es offenbar nicht mal eine Diagnose gibt.

Ich kann allenfalls für meinen eigenen Hund aufgrund von meinen Erfahrung und meinen Beobachatungen mal "Erstdiagnosen" stellen und entscheiden ob ich noch abwarte oder schon zum Tierarzt gehe. Ich bin sicher keine die gleich zum Tierarzt rennt (allerdings behandle ich ihn dann auch nicht auf Verdacht mit irgendwelchen Globuli & Co) allerdings wenn ein Problem länger andauert bin ich der Meinung dass der Hund ein Recht auf einen Arzt hat.

Ich kenne leider einige Fälle wo aus einem kleinen Problem das ohne Untersuchung nur durch Wissenserfahrung anderer behandelt wurde, ein sehr großes Problem wurde.

Meine Meinung ist für die Globuli-Fraktion sicher auch respektlos, aggressiv und engstirnig aber da diese in Foren immer massiver auftritt, halte ich es für wichtig der schweigenden Mehrheit eine Stimme zu verleihen.
 

Cato

Super Knochen
Erster Schritt bei allen länger andauernden und/oder schlimmeren Beschwerden sollte immer der Gang zum TA sein!
Ich hoffe da sind sich hier alle einig?

Der TA kann aber gerade bei leichteren Fällen nicht immer gleich helfen.

So kann leichteres Sodbrennen auch nur auf eine gewisse Empfindlichkeit des Magen- Darm- Traktes hindeuten.
Das wahrscheinlich nur jeweils nach größeren Futterportionen auftritt und selten gerade dann, wenn der Hund in der Praxis vorgestellt wird.

Wenn dann durch diverse Untersuchungen, wenn der Hund vom Allgemeinbefinden her ok aussieht, nicht unterernährt, beim Abtasten nix zu finden ist und beim US auch nix zu sehen ist, dann kann der TA eigentlich auch nur, wenn die Schilderungen des Halters eher dramatisch sind, Magenschutz empfehlen -der aber auch Nebenwirkungen hat.
Oder aber man versucht zuerst, verschiedene Dinge bei der Fütterung zu ändern.

Und hier sind Erfahrungswerte von anderen Forenmitgliedern unter Umständen recht hilfreich.

Schleimige Haferflocken, Leinsamen, rezeptfreie Zusätze wie Sobamin zb, mehrere kleinere Futterportionen habe ich persönlich als sehr hilfreich empfunden, aber abgesehen von letzterem hat mir nichts davon ein TA empfohlen.
 
Oben