Spielen zwischen Hunden im gleichen Haushalt

Vanda

Anfänger Knochen
Hallo, ich bin neu hier und würde mich gerne austauschen was das Thema spielen betrifft, würde mich sehr über eure Erfahrungen freuen!
Ich habe 2 Hunde eine fast3jährige Mischlingshündinn aus dem Tierschutz, sie ist seid einem Jahr bei mir und einen 6 Monate alten Mischlingsrüden auch aus dem Tierheim der seid einem Monat bei mir ist.
Es ist so, meine Hündin lässt sich alles gefallen, sie zeigt dem Welpen nicht wenn er zu fest zubeißt. Sie quietscht und läuft dann ihre Runden und kommt wieder zum spielen zurück. Ich muß immer eingreifen da sie sich auf den Rücken legt und überall beißen lässt.
Bei ihr muß ich ständig eingreifen, da sie immer spielen will und den kleinen dann bedrängt.
Sie lässt ihn wenn ich es ihr sage, nur wie kann ich ihr beibringen, daß sie ihm zeigt wenn es zu fest ist in Hundesprache?!
Würde mich über Anregungen freuen!
lg
Vanda
 

Die2

Super Knochen
Ich fürchte ohne das gesehen zu haben kann man Dir keine hilfreichen Tipps geben. Auf der einen Seite sagst Du sie lässt sich zuviel gefallen, auf der anderen dass sie nie Ruhe gibt. Das Spiel von Hunden ist soziale Interaktion mit sehr viel Kommunikation - gut möglich dass das prinzipiell für beide passend ist. Spiel ist oft auch ein Ventil um Konflikte zu vermeiden. Sind sie sich denn körperlich im Spiel gegenseitig gewachsen? Wenn nicht musst Du auf alle Fälle einschreiten.
Zuviel dazwischen gehen in vielleicht auch noch ungünstigen Momenten könnte aber auch einen Konflikt heraufbeschwören (nur als Bsp könnte es passieren dass Du unabsichtlich damit immer einen zum Sieger machst-je nachdem wie Du einschreitest). Es gibt da also durchaus Feinheiten zu beachten.
Wenn Du das Gefühl hast es wäre unausgewogen oder Dir nicht sicher bist, such Dir einen guten Trainer und lass ihn/sie mal einen Blick drauf werfen. Sonst viel gute Literatur zu Hundekommunikation organisieren und eine schnelle Kamera. Warum das? Weil man, wenn man eine schnelle Serie an Fotos macht, oft Dinge sieht die einem sonst verborgen geblieben wären (weit geöffnete Augen, Zähne blecken, Zunge zeigen, Stellung der Mundwinkel, wer springt wann hoch, wer dreht wann den Blick weg etc). Herrlich und sehr spannend was da oft an Mimik zu sehen ist.

Viel Freude beim erforschen!
 

Vanda

Anfänger Knochen
Hallo Die2, vielen Dank für deine Antwort! Ja ich weiß, wenn man es nicht sieht ist es schwer, das ist mir klar und man kann das auch gar nicht so beschreien wie es läuft. Ich habe schon mein ganzes Leben mit Hunden zu tun und kenn daher die Kommunikation sehr gut. Auch mit Trainern hatte ich viel zu tun, bei denen ist es nur so wie bei jeden von uns, es hat jeder seinen eigenen Stil auf das er Wert legt und was für ihn Stimmig ist und was nicht, wobei jeder auf seine Weise damit gute Erfolge hat. Ich nehme mir daher von jedem das, das für mich Stimmig ist und auch zu meinem Hund passt.
Ich weiß auch daß schon etwas ältere Hunde sich mehr von Welpen gefallen lassen, aber so was hatte ich eben noch nie. Aber anscheinend trägt mein Eingreifen Früchte, denn ich lasse sie nie unbeobachtet spielen. Gestern konnte ich beobachten wie sie begann denn Kopf schneller zu drehen, damit er ihr nicht mehr an ihre Hängelefzen kann, da sie da eine kleine Wunde von ihn hatte und lässt sich auch nicht mehr so viel beißen da ihre Haut gerötet war, sie dreht sich einfach schneller um. Wegen dieser körperlichen Wunden wußte ich ja daß er nicht weiß wie fest er zubeißen darf.
Sie wissen beide schon daß ich das ganze beobachte und auch lenke und sie schauen auch beide zu mir her wenn sie toben und hören auf wenn ich es sage. Er ist auch schon wendiger geworden, wie fest er noch zubeißt kann ich nicht sagen, denn bei mir macht er es nicht und wenn er es mal macht reicht eine kleine Korrektur aus und er hört sofort auf.
Daher wollte ich mich auch gerne austauschen wie lange es bei euch z.B. gedauert hat bis sie ein Team beim Spielen waren. Was sie voneinander lernten und wie sie sich dadurch entwickelt haben ..........ich weiß auch daß ist wieder individuell.
Da man nie aufhört dazuzulernen und sich die eine oder andere Erfahrung eines anderen oft als sehr hilfreich erweist.
Ansonsten gibt es keinen Neid weder bei Spielzeug noch bei Futter.
Würde mich freuen von der einen oder anderen Erfahrung zu hören!
lg
 

Die2

Super Knochen
Bei meinen Zuwächsen war es bislang immer so dass die Kleinen lästig sein durften, dass die anfangs gefühlt Narrenfreiheit hatten, Dinge durften für die jeder andere Hund einen bösen "Rüffel" bekommen hätten. Aber war Punkt x erreicht gab es eine klare Ansage-die durchaus eindeutig. Dann war für alle klar-jetzt ist Schluß. Und das wurde eben immer mehr verfeinert sodass die Zuwächse dann bald eher wussten-"upps jetzt hör ich lieber auf". Eingreifen musste ich daher nur sehr selten, nur wenn es ein grobes Missverhältnis körperlicher Natur gegeben hat. Aber ich hatte und habe auch immer "Althunde" die sauber kommunizieren, keinen Futterneid/keine Eifersucht kennen und mit Welpen/Junghunden können und die Zuwächse auch immer sehr genau ausgewählt (passen die von Charakter, Temperament etc). Ich empfehle daher keinesfalls ein generelles "die machen sich das schon aus" 😉, man sollte aber auch wissen was man tut wenn man eingreift. Aber Deinen Ausführungen zufolge bist Du da ja eh erfahren. Wünsche weiterhin viel Freude ist immer interessant, spannend und schön wenn ein neues Hundeteam entsteht, sie ihre eigenen Regeln, ihre eigene Dynamik entwickeln.
 

Vanda

Anfänger Knochen
Vielen Dank, ist sehr interessant zu lesen. Ja ich bin der gleichen Meinung was das sich ausmachen betrifft wie du! Bei mir ist es nur so, daß meine Hündin noch keine klaren Grenzen setzt weil sie so glücklich ist endlich einen Kumpel zu haben, seh ich in ihrem Gehabe. Sie war nie ein Hund der alleine sein wolle, obwohl sie eine sehr gute Bindung zu mir hat und auch sehr Folgsam ist, merkte ich immer daß sie in Gegenwart anderer Hunde aufblühte, daher habe ich es auch gewagt mir einen zweiten Hund zu holen. Sie passen auch gut zusammen, liegen gemeinsam, lecken sich die Lefzen...........es gibt auch keinen Neid........
Ich hatte immer nur einen Hund, aber ich sehe daß zwei Hunde echt Spaß machen. Ja ich habe viel Erfahrung, aber das ist eben neu für mich und ich denke sie werdens auch nicht krumm nehmen wenn ich mal Eingreife obwohl es nicht notwendig wäre, denn sie spüren ja daß ich sie beide gleichwertig behandle.
Meine Hündin ist eben auch noch nicht ganz Erwachsen und daher denke ist es gut gelegentlich einzugreifen bei beiden damit sie lernen wenn sie zu weit gehen, denn sie haben beide anscheinend nie gelernt wegen Ihrer Vorgeschichte.........die Hündin ist wie ein Welpe lästig und er weiß eben noch nicht wie fest man kneifen darf. Sie ist ja auch bei anderen Hunden total gutmütig und respektiert eine Abweisung.
Es hat ja auch jeder Hund seine eigene Art zu spielen. Ja ich finde es auch schön wie sie immer mehr ein Team werden. Sie geht auch immer gleich schauen ob eh alles passt wenn er mal einen Laut von sich gibt.
Spielen deine Hunde viel miteinander? Also bei mir ist drinnen ruhe und daß wissen sie auch und draußen lasse ich sie auf Kommando spielen wenn ich merke daß auch der kleine Lust hat, denn sie schaut mich schon immer an, darf ich jetzt oder nicht. Aber wenn ich daß nicht eingeführt hätte würde sie immer spielen obwohl ich sie genug auslaste körperlich und geistig, aber auf spielen hat sie immer Lust.
 
Oben