Stadthund? Sheltie?

Brigie

Anfänger Knochen
Ich würde bei Tierschutzvereinen schauen. Bevorzugt bei denen, die ihre Hunde auf Pflegeplätzen, d.h. in Haus und Familie, unterbringen. Dort lernt man sie recht gut kennen und kann sie daher auch gut beschreiben.
Wie wäre es z.B. mit Matilda von animalhope? Zwar kein Sheltie, - ein Foxterriermischlingsmädchen, ein bis zwei Jahre alt, an Wohnung gewöhnt, hundeverträglich, lernwillig und lieb.
https://www.animalhope-nitra.org/tiere/index.php?cat=36
bissi runterscrollen - Matilda 2

Klingt für mich so als wäre das ein ein Hund der zu dir passen könnte.
 

Cato

Super Knochen
Tana, es ist eigentlich unwichtig, welche Erfahrungen so ein Tierschutzhund in der Vergangenheit bisher gemacht hat. Du siehst ja, was du bekommst, wie der Hund geworden ist, das zählt. Und da hast du bei einem erwachsenen Hund sogar mehr Sicherheit als bei einem Welpen, der sich so oder so entwickeln kann. Zumindest dann, wenn du ihn vorher in Ruhe kennenlernen kannst, was du auf jeden Fall solltest:)
 

Eva_Maria

Neuer Knochen
Liebe Tana, der Züchter versucht zwar oft, das einzuschätzen, aber es kann dann doch ganz anders kommen. Mein Kleiner war der ruhigste Welpe des Wurfs und blieb in den ersten Wochen auch noch recht ruhig (aber da schlafen sie ja auch sehr viel). Mit 5, 6 Monaten hat sich das aber total gedreht und als wir ein Treffen zum 1. Geburtstag des Wurfes hatten, war er mit einem zweiten (von fünf) der lebhafteste und frechste Hund. Insofern glaub ich nicht, dass man wirklich sicher einschätzen kann, wie sich ein Welpe entwickelt. Eins hat man aber gesehen, das sich nicht verändert hat: er ist unglaublich menschenfreundlich und möchte am liebsten Gott und die Welt begrüßen. Das ist zwar lieb, aber auch ganz schön anstrengend, weil ich ihn draußen ständig davon abhalten muss, fremde Leute überschwänglich zu begrüßen. Mein alter Sheltie hat das nur ein paar Wochen als Welpe gemacht, danach nicht mehr, der Kleine versucht es bis heute. Und bei denen, die er begrüßen darf, führt er sich auf, als hätte er sie ewig nicht mehr gesehen und total vermisst (auch wenn er sie erst am Tag vorher gesehen hat).
LG
Eva
 

Tana

Neuer Knochen
Liebe Brigie,
Danke für den Link!
Natürlich ist ein Tierschutzhund noch nicht ganz ausgeschlossen. Ich sehe immer wieder auf den diversen Seiten nach und natürlich ist ein Hund, der bei einer Pflegefamilie leben darf, nicht Zwinger-traumatisiert.
Tun einem schon leid die armen Wuzzis, und ich frage mich natürlich, warum einen Rassewelpen, wenn es so viele wartende Hundsis gibt.
 

jamie27

Super Knochen
und ich frage mich natürlich, warum einen Rassewelpen, wenn es so viele wartende Hundsis gibt.
weil ich eine gewisse vorliebe für bestimmte Rasse/n habe
weil ich zB wissen will woher der hund stammt
sein soziales umfeld kennen lernen will
seine eltern kennen lernen will
seine ahnen - pedigree sehen -
seine sozialisierung auf dem besteb " stand " ist
wissen das die eltertiere auf div. erbkrankheiten untersucht sind
einen ansprechpartner haben will
usw...

es gibt viele gründe warum ein Hund aus einer Kontrolierten Zucht.

Ich habe 3 Hunde aus FCI zuchten - 3 Tierschutzhunde .
 

Ladywulf

Profi Knochen
Ich möchte nochmals auf eine Rasse zurück kommen die kurz erwähnt wurde, aber dann niemand mehr darauf eingegangen ist.

Eh klar: der Spitz.

Optisch dem Sheltie etwas ähnlich, ABER kein Arbeitshund!

Der Spitz ist im Prinzip genau so wie du es beschrieben hast. Er ist ruhig, überall in der Stdt oder am Land mit dabei. Er ist gern bei Aktion dabei als echter Allrounder, aber es fehlt ihm auch nicht so sehr wenn es einmal einen Tag ruhiger ist. Er ist leicht zu erziehen, will mit dem Besitzer zusammen rbeiten und ihm gefallen - trotzdem selbständig genug um nicht perment vor dem Besitzer zu sitzen um auf den nächsten Befehl zu warten. Wobei es für den spitz wichtig ist, dass für ihn ein Behehl auch einen gewissen Sinn hben muss. Siee sind keine riene Befehlsempfängerhunde. Wobei für meien ein Leckerli oder ein Lob als "Sinn" ausreicht. Der Spitz lernt sehr schnell, überdreht aber dabei normalerweise nicht. Dazu kommt ein fast völlig fehlender Jagdtrieb und er bleibt sehr gern bei seinen Menschen wodurch man ihn auch sehr gut von der Leine lassen kann wenn es vernünftig aufgebaut wurde. Andere Hunde interessieren ihn kaum, Besitzer ist viel wichtiger, kann aber trotzdem gut allein bleiben und muss nicht in der Gruppe leben (kein Meutehund wie der Beagle).

Dazu gibt es ihn in etlichen verschiedenen Größen. Vom Zwergspitz würde ich eher abraten: sind leider schon ziemliche Modehunde, was der Gesundheit nicht grad förderlich war und dazu unglaublich teuer geworden. Aber alles von der Größe aufwärts ist durchaus vertretbar. Sheltiegröße wäre wohl ca. Mittelspitz. Dazu kommt, dass der Spitz generell eine sehr alte, gesunde und langlebige Hunderasse ist. 15 Jahre und mehr sind selbst bei den größeren keine Seltenheit.

Das Bellen bekommt man mit Erziehung gut in den Griff, wobei: der Spitz bellt normalerweise wesentlich weniger als ein Sheltie.
Bei Interesse an den unterschiedlichen Spitzvariationen: www.spitzarten.at
Wenn du welche persönlcih treffen möchtest, dann kannst du mich gern anschreiben. Ich selber habe einen Wolfsspitz (die größte Spitzart), Freunde von mir haben auch noch andere Varianten.
 

Eva_Maria

Neuer Knochen
Das Bellen bekommt man mit Erziehung gut in den Griff, wobei: der Spitz bellt normalerweise wesentlich weniger als ein Sheltie.
.
Das kann ich nicht bestätigen. Spitze bellen sehr viel (jedenfalls alle, die ich kenne) und mein alter Sheltie hat außer aus Freude, wenn er heißgeliebte Menschen oder Hunde traf, nie gebellt. Der Kleine bellt mehr, aber er ist noch jung und es wird langsam besser.

Shelties bellen übrigens so viel, weil ursprünglich Spitze eingekreuzt wurden.

LG
Eva
 

Ladywulf

Profi Knochen
Das kann ich nicht bestätigen. Spitze bellen sehr viel (jedenfalls alle, die ich kenne) und mein alter Sheltie hat außer aus Freude, wenn er heißgeliebte Menschen oder Hunde traf, nie gebellt. Der Kleine bellt mehr, aber er ist noch jung und es wird langsam besser.

Shelties bellen übrigens so viel, weil ursprünglich Spitze eingekreuzt wurden.

LG
Eva
Die meisten Shelties die ich kenne, bellen bei jeglicher Aufregung und dann permanent, hysterisch und ohne Pause. ;)
 

Eva_Maria

Neuer Knochen
Die meisten Shelties die ich kenne, bellen bei jeglicher Aufregung und dann permanent, hysterisch und ohne Pause. ;)
Ich war bei vielen Sheltie-Treffen mit meinem älteren Sheltie und hatte auch persönlichen Kontakt zu vielen Sheltie-Besitzern und ihren Hunden. Das kann ich so nicht bestätigen. Wenn sie hysterisch und ohne Pause bellen, hängt das auch damit zusammen, dass dem in der Erziehung nicht gegengesteuert wurde, aber das ist bei Spitzen sicher dasselbe.

LG
Eva
 

Tana

Neuer Knochen
Hallo Ladywulf,
Danke für Deinen Spitz-Beitrag. Das sind sehr nette Hunde! Allerdings gefällt mir am besten Dein Wolfshund :) Doch natürlich zu groß für eine Stadtwohnung und mein Alter.
Ich bleibe mal beim Sheltie :) in meinen Überlegungen.
 

Tana

Neuer Knochen
Da mir am liebsten ist, im Jänner oder Februar einen Welpen zu uns zu nehmen, sollte ich langsam auf Züchter-Suche gehen. Vorher aber sollte ich mir wegen der Rasse im Klaren sein :)

Daher habe ich für kommende Woche mal einen Beratungstermin bei einer Tierärztin, die auch tierschutzqualifizierte Hundetrainerin ist, vereinbart.
Ist zwar nicht ganz billig, doch ich will mir nachher nicht vorwerfen nicht alles bedacht zu haben. Ich weiß schon, wie sich der Hund dann entwickelt, kann ganz unterschiedlich sein, aber so hole ich halt doch im Vorfeld soviele Informationen wie möglich ein.

Übrigens habe ich mir heute auch eine Hundeschule angesehen - bin einfach zum Welpenschul-Termin hingegangen - die Trainerin war sehr nett und hat mich zuschauen lassen, auch wenn sie ein wenig erstaunt war, dass ich bereits über ein halbes Jahr bevor ich einen Hund habe, vorbeikomme :)

liebe Grüße
 

Ken&Barbie

Super Knochen
Machst du schon völlig richtig. Wir haben uns zb. 6 Jahre lang über die Rasse Irischer Wolfshund informiert, bis einer eingezogen ist. Verschiedene Züchter besuchen, egal ob sie Welpen haben oder nicht. Löcher in den Bauch fragen. Jeder gute Züchter wird sich freuen, wenn er einen Interessenten hat, der nicht schnell hopplahopp einen Hund kaufen will.
 

Cato

Super Knochen
Jänner oder Februar? Du hast sicher gute Gründe dafür, aber bedenke, dass du anfangs ständig raus musst mit dem Welpen, auch in der Nacht. Wenn man sich dazu erst extra anziehen muss, kann es öfters schief gehen und dann dauert das lange mit der Stubenreinheit.

Du hast gesagt, ihr hättet eine große Terrasse/Balkon? Da wäre es vielleicht eine Überlegung wert, ein Welpenklo dort einzurichten. Für nächtliche und andere Notfälle. Später kann das ja wieder weg, bei Bedarf (Gipsfuß etc) aber auch wieder her.

Ich hatte bei den zwei Würfen, die ich zwar in einem Haus mit Garten, aber doch in einem Zimmer mit großem Balkon im ersten Stock aufzog, so etwas hergerichtet. Ein Holzrahmen, in meinem Fall direkt auf dem Fliesenboden, und mit Rindenmulch (wobei man darauf achten muss, dass keine giftige Rinde dabei ist) befüllt. Das wurde sehr gerne angenommen, anderes Füllmaterial hat sich weniger bewährt. Der Rindenmulch war auch gut gegen den Geruch. Das hatte den Vorteil, dass meine Welpen alle schon mehr oder weniger stubenrein waren, als sie auszogen, und diejenigen, die einen Garten hatten, haben dort eine Ecke mit Rindenmulch hergerichtet. So wurde der restliche Garten verschont.
 

jamie27

Super Knochen
Da mir am liebsten ist, im Jänner oder Februar einen Welpen zu uns zu nehmen, sollte ich langsam auf Züchter-Suche gehen. Vorher aber sollte ich mir wegen der Rasse im Klaren sein :)

Daher habe ich für kommende Woche mal einen Beratungstermin bei einer Tierärztin, die auch tierschutzqualifizierte Hundetrainerin ist, vereinbart.
Ist zwar nicht ganz billig, doch ich will mir nachher nicht vorwerfen nicht alles bedacht zu haben. Ich weiß schon, wie sich der Hund dann entwickelt, kann ganz unterschiedlich sein, aber so hole ich halt doch im Vorfeld soviele Informationen wie möglich ein.

Übrigens habe ich mir heute auch eine Hundeschule angesehen - bin einfach zum Welpenschul-Termin hingegangen - die Trainerin war sehr nett und hat mich zuschauen lassen, auch wenn sie ein wenig erstaunt war, dass ich bereits über ein halbes Jahr bevor ich einen Hund habe, vorbeikomme :)

liebe Grüße
Du bist " billiger " dran wenn du direkt sheltie halter triffst, diese life erleben kannst, züchter besuchst.
- habe dir angeboten 2 top züchter per pn weiter zu geben ( kärnten ) - ich kenne diese persönlich und
auch nachzuchten, da sie bei mir im training sind.

Natürlich kann eine Trainerin etwas helfen, aber das wäre mir zu " schwankhaft " und vorallem zu teuer.
Wichtig ist, das du dich gut bzgl gendefekte wie MDR1 usw aufklären lässt!
 

Tana

Neuer Knochen
Du hast gesagt, ihr hättet eine große Terrasse/Balkon? Da wäre es vielleicht eine Überlegung wert, ein Welpenklo dort einzurichten. Für nächtliche und andere Notfälle. Später kann das ja wieder weg, bei Bedarf (Gipsfuß etc) aber auch wieder her.
Ja genau Cato, das habe ich mir auch schon überlegt, egal, ob ich den Welpen im Jänner oder im Hochsommer bekomme, ist es ein langer Weg vom 6.Stock bis zu einer Grünfläche. Ich habe mir bereits die Hunde-Clos angesehen. Da gibt es welche mit einer Auflage, die sich dann in Gel umwandelt ... sodass es ohne Geruchsbelästigung usw. geht. ABer die Idee mit dem Rindenmulch ist natürlich auch sehr überlegenswert - Danke für den Tipp.
Vor allem in der Nacht. Untertags werde ich natürlich alle zwei Stunden mit ihm runtergehen, doch eben in der Nacht ist das mehr als mühsam.
Er würde seinen Schlafplatz im Schlafzimmer haben - egal ob im Bett oder in seinem eigenen Körbchen bzw seiner Box - und da ist gleich die Balkontür zur größeren Terrasse, wo man ohne Probleme eine Clo-Ecke aufstellen kann.

liebe Grüße
Tana
 

Tana

Neuer Knochen
Du bist " billiger " dran wenn du direkt sheltie halter triffst, diese life erleben kannst, züchter besuchst.
- habe dir angeboten 2 top züchter per pn weiter zu geben ( kärnten ) - ich kenne diese persönlich und
auch nachzuchten, da sie bei mir im training sind.

Natürlich kann eine Trainerin etwas helfen, aber das wäre mir zu " schwankhaft " und vorallem zu teuer.
Wichtig ist, das du dich gut bzgl gendefekte wie MDR1 usw aufklären lässt!
Hallo Jamie, ja das habe ich eh auch vor, dass ich Sheltie-Halter kennenlerne. Doch so ganz 100%-ig ist ja die Rassenentscheidung noch nicht, daher möchte ich gerne das Angebot eines Beratungsgesprächs in Anspruch nehmen. Und wie Du richtig bemerkst, möchte ich mich über die Gen-Defekte aufklären lassen und es ist eben eine Tierärztin und Hundetrainerin. Ich denke sie kennt viele Rassen und deren Vor- und Nachteile.

Dein Angebot wegen Züchterempfehlungen habe ich deswegen nicht angenommen, da Kärnten von Wien aus, ja nicht gleich um "die Ecke liegt" und ich eine nicht allzu ambitionierte Autofahrerin bin. D.h. ich klappere mal die Züchter in der Wiener Umgebung ab. Trotzdem natürlich Danke für Dein Angebot.

liebe Grüße
Tana
 

Tana

Neuer Knochen
So jetzt hat sich wieder was Neues ergeben. Eine Züchterin hat mich eingeladen, doch am 15.6. nach Wels zur Euro-Dog zu kommen. Es sind 54 Shelties angemeldet und da kann ich sie in aller Pracht erleben :) und auch mal Züchter kennenlernen, bzw. in Aktion sehen.

Kommende Woche wird also spannend, am Donnerstag die Tierärztin-Beratung und am Samstag dann die Euro-Dog. :)

liebe Grüße
Tana
 

Ladywulf

Profi Knochen
Hallo Ladywulf,
Danke für Deinen Spitz-Beitrag. Das sind sehr nette Hunde! Allerdings gefällt mir am besten Dein Wolfshund :) Doch natürlich zu groß für eine Stadtwohnung und mein Alter.
Ich bleibe mal beim Sheltie :) in meinen Überlegungen.
Enya ist kein Wolfhund und auch kein Wolfshund. Die hat mit Wölfen genau gar nix zu tun, sondern ist einfach nur ein Spitz in der Farbe "graugewölkt" bzw. "wolfsgrau". Daher kommt der Name.

Warum soll sie zu groß für eine Wohnung sein? Sie lebt im 7. Bezirk in einer ganz normalen Stadtwohnung genau wie etliche andere Wolfsspitze die ich kenne. Sie ist gerade einmal kniehoch. ;)

Wenn es dich interessiert sie einmal kennen zu lernen um zu sehen wie groß und massiv sie wirklich ist: Ich habe gesehen du bist auch aus Wien? Wir sind in ganz Wien unterwegs nur falls du sie einmal live sehen möchtest. ;)


Noch ein Tipp: Diese Woche ist Hundetag in Baden. Da sind auch sehr viele Hunde dort die man sehen und kennen lernen kann. Wir btw. auch. ;)
Leider ist heuer keine Rassepräsentation, sonst wäre das natürlich auch eine super Möglichkeit gewesen zu sehen was es noch so alles gibt das in Frage käme für dich.
 

Tana

Neuer Knochen
Hallo Ladywulf,
leider muss ich am Sonntag arbeiten, bin ja noch Fremdenführerin. Aber ich ende mit meiner Gruppe um ca. 15:30 in Baden! Da könnte es sich ausgehen noch einen Sprung vorbeizukommen, habe gesehen Ende ist um 18 Uhr.
Falls Du dann noch da bist, vlt sehen wir uns? Seid ihr solange dort?
Liebe Grüße
 
Oben