Suche Tipps zu Agressionen gegenüber Menschen

dimmi

Super Knochen
@flummi: es kann auch gut sein, dass sie sich beim ersten mal einfach erschreckt hat oder es war ein mensch, der serafina unangenehm war, oder...

ich hab zum aggressions-abgewöhnen schon ewig lange beiträge geschrieben... such mal im hundeforum bissl herum. zeitraum: spätsommer bis winter 2003
 
S

serafina_23

Guest
Ich bin ja fast sprachlos... es ist super-lieb wie ihr euch mit meinem problem befasst habt...

Ich bin jetzt auch zu dem Entschluß gekommen am besten eine Hudeschule mit ihr zu besuchen.

Es ist auf jeden Fall so, dass mein Freund lockerer an die Sache ran geht und das merkt der Hund ja auch. Nur ich habe u. a. wegen der Rasse ein Problem damit, wenn sie so ausrastet... Sie sieht halt so böse aus und in Wirklichkeit tut sie ja nichts. Nur das glaubt mir keiner, wenn man sie so sieht. Wenn ich sie nicht kennen würde, hätte ich wahrscheinlich auch schiss vor ihr.

Bei unserer gestrigen Hunde-Runde habe ich sie hinsetzen lassen (das klappt auch sehr gut) und einfach ganz ruhig mit ihr geredet... das jetzt nichts schlimmes passiert, auch wenn da jetzt jemand an uns vorbeigeht usw. Trotzdem hat sie wieder damit angefangen... ich denke, es wird eine ganze Weile dauern bis sie lernt dass uns nichts passieren kann. Den Tip mit dem "Hinsetzen und angucken lassen" finde ich eigentlich einen guten Anfang, wenn ich ruhig und freundlich mit ihr spreche merkt sie ja, dass mich die Spaziergänger nicht jucken.

Komisch ist, sobald wir mal in der Stadt sind bzw. unter mehr Menschen mit Kindern und Hunden, ist sie ganz lieb und freut sich teilweise sogar. Nur wenn uns einzelne Personen entgegenkommen macht sie so einen einen Aufstand. Am besten wäre es wohl, wenn ich immer wieder mit ihr unter Menschen gehe, damit sie lernst, dass nichts böses passiert.

Ich weiß auch leider nicht, was der Vorbesitzer mit ihr gemacht hat... vielleicht wollte der ja auch dass sie so böse ist und sie hat es einfach gelernt...
 

dimmi

Super Knochen
hab hier nix gefunden... oder es gibt nix... egal, ich kopier mal was (aus einem anderen forum) rein:

---------------
ich hatte dieses problem auch. ich habe es so gelöst:
anfangs hat er jedes mal, wenn wir jemanden gesehen haben, sein lieblingsleckerli (geschnittene extrawurst) "aufgedrängt" bekommen. BEVOR er angefangen hat zu bellen aber wenn er den anderen schon gesehen hat. diesen zeitpunkt lernst du sehr schnell zu erkennen.
du musst dafür andere hunde und menschen immer zuerst sehen und deinen hund genau beobachten. und ihn dann für das auftauchen des anderen belohnen. im endeffekt soll er lernen, dass es etwas tolles ist, hunde und menschen zu treffen, weil er dafür etwas tolles bekommt. wenn das perfekt sitzt, kannst du die leckerligabe langsam (!) abbauen, bis es schließlich zu etwas normalen wird.

ausserdem habe ich dimmi das kommando "schau" beigebracht. gut für situationen, wo er den anderen schon fixiert und zum ablenken.

(...)

ausserdem halte ich es für extrem wichtig, dass er viel kontakt (freilaufend) mit anderen hündinnen und rüden allen alters und jeder größe hat, damit er lernt, dass auch das etwas lustiges ist.
und mit fremden menschen. frag mal freunde und bekannte, ob sie mit dir üben. dir entgegenkommen (ihn dabei nicht ansehen, kopf wegdrehen), neben ihm ein leckerli fallen lassen und ihn dabei überhaupt nicht beachten. du ignorierst bellen, knurren etc und belohnst ihn, wenn er still ist. sonst nichts. wichtig ist auch, dass du entspannt und gelassen bleibst, wenn er bellt.
lach drüber und sag dabei deinem hund, dass das doch nix schlimmes ist.

nochwas: lass ihm in solchen situationen unbedingt eine lange leine, damit er sich körperlich "artikulieren" kann. und geh immer in einem kleinen bogen auf fremde zu. hunde tun das auch - gerade auf jemanden zu gehen ist unter hunden äusserst unhöflich und wird als bedrohung aufgefasst.

wenn er den raum für seine körpersprache und den bogen nicht hat kann ihn das sehr verunsichern, er weiß ja selbst, dass er dem anderen nicht signalisieren kann, dass er in guter absicht kommt und macht sich dann mglw schon vorsichtshalber auf eine heftige reaktion gefasst. und bellt.
---------------
 
S

serafina_23

Guest
Hi dimmi,

ist es denn sehr wichtig, dass der "Entgegenkommende" den Hund nicht ansieht... ?

Das mit der Belohnung bevor sie den Spaziergänger anbellt werde ich heute gleich ausprobieren. Sonntags sind hier immer viele Leute im Wald unterwegs und auf Leckerlis steht sie (wie jeder andere :)) total.

Das mit dem "Lange Leine lassen und Bogen laufen" hör ich zum Ersten Mal. Vielen Dank!!!

PS: Ach so, wie kann ich denn Kim als Benutzerbild hochladen?
 

dimmi

Super Knochen
ja es ist sehr wichtig, dass der entgegenkommende sie nicht ansieht. anstarren ist sehr unhöflich unter hunden und kann als bedrohung aufgefasst werden.
wenns ein fremder macht: ein steinchen nehmen und zur seite werfen. die meisten leute sehen dann dem steinchen nach und damit nicht den hund an *g*

nochwas funktioniert oft: den entgegenkommenden fröhlich begrüßen. kommt manchmal entwas komisch an bei fremden, aber wenns hilft...

zum benutzerbild: schau mal ins support-forum
 
Oben