Todesbisse in Kaserne

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Radetzky

Super Knochen
Offensichtlich ist Ihnen entgangen das der Hundeführer des DH auf Übung in der Steiermark war. Was hätte er mit dem jungen Hund machen sollen, wenn er möglicherweise keine andere Unterbringungsmöglichkeit hatte?
Ganz einfach, er hätte nur den Dienstweg einhalten müssen und offiziell um Unterbringung seines Hundes ansuchen müssen.
Dann wären die beiden Hunde jedenfalls nicht gemeinsam in einem Zwinger gewesen, wer weiß, ob die Ereignisse sich dann auch so entwickelt hätten.


"Gemeiner verweist in diesem Zusammenhang auf die geltenden Vorschriften des Militärhundewesens, wonach keine dienstfremden Hunde zusammen mit den Militärhunden gehalten werden dürfen. "Deshalb gibt es auch einen Zwinger für Gästehunde", kontert Bauer.
Die Unterbringung von „Ragna“ am Kasernenareal hätte mittels Antrag von der Kasernenverwaltung genehmigt werden müssen, was so nicht erfolgte. Laut dem Heeresprecher wurde der Hundeausbilder dafür bereits mittels eines Disziplinarverfahrens bestraft. Er habe gegen die Bestimmungen zum Einbringen von Hunden in Kasernen verstoßen.
"
 

calimero+aaron

Super Knochen
Bisshemmung= Beißhemmung



Hast du das wo gelesen oder ist das deine Interpretation wegen Beisshemmung? Das bedeutet ja nicht, daß ein Hund gar nicht zubeißen kann, es kann durchaus Umstände geben, wo er es dann trotzdem tut
Habe ich gelesen:
https://www.derstandard.at/story/20...hnappte-bereits-davor-nach-ausbildner?ref=rec
Der jüngere involvierte Hund dürfte indes nicht zugebissen haben – er litt an Bisshemmung.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Daraus auch noch:

Dass der jüngere der beiden Schäferhunde zugebissen habe, gelte als "sehr unwahrscheinlich", teilte Bauer weiter mit. Es sei davon auszugehen, dass er "nicht zugebissen" habe. Außerdem war das Tier wegen seiner Bisshemmung für keine weiteren Qualifizierungsmaßnahmen vorgesehen.
 

Radetzky

Super Knochen

" Der jüngere involvierte Hund dürfte indes nicht zugebissen haben – er litt an Bisshemmung."

Das ist eine sehr eigenartige Formulierung, so als ob die Beißhemmung eine Krankheit wäre. Ich wüsste gerne, ob das ein Zitat von einem Bundesheerler war (das würde mich nicht mal erstaunen), oder ob es nur der APA- Schreiber war, der ungeschickt formuliert hat,
 

Gabii

Super Knochen
D

Ich frag mich: welcher Züchter, dem es um die Hunde geht, entlässt seinen Hund in so ein Leben?
Ach da geht es um "Ehre und Ruhm"
Ein Hund von mir ist Diensthund...das treibt auch den Verkaufspreis ordentlich in die Höhe :rolleyes:
Meine Mali wurde ja angeblich von einer Mali Züchterin aus schlechten Verhältnissen freigekauft. Bevor sie zu mir kam hatte die Züchterin, die Mali Hündin, obwohl sie eh schon genug mitgemacht hat, noch von der NÖ Poli auf Diensteignung austesten lassen :rolleyes: Weil dann hätte sie wieder einen guten Hund geliefert....
Mein Hu d war so gscheit und hat nicht bestanden....sie hat nur leider eine massive Stiegenangst aus diesem Eignungstest mitgenommen (hat sich inzwischen erledigt)
Wenn man mir einen Hund gibt, gibt es halt keinen Ruhm zu ernten, darum war ich zweite Wahl :cool::D
 
Zuletzt bearbeitet:

Radetzky

Super Knochen
Ach da geht es um "Ehre und Ruhm"
Ein Hund von mir ist Diensthund...das treibt auch den Verkaufspreis ordentlich in die Höhe :rolleyes:
Meine Mali wurde ja angeblich von einer Mali Züchterin aus schlechten Verhältnissen freigekauft. Bevor sie zu mir kam hatte die Züchterin, die Mali Hündin, obwohl sie eh schon genug mitgemacht hat, noch von der NÖ Poli auf Diensteignung austesten lassen :rolleyes: Weil dann hätte sie wieder einen guten Hund geliefert....
Mein Hu d war so gscheit und hat nicht bestanden....sie hat nur leider eine massive Stiegenangst aus diesem Eignungstest mitgenommen (hat sich inzwischen erledigt)
Wenn man mir einen Hund gibt, gibt es halt keinen Ruhm zu ernten, darum war ich zweite Wahl :cool::D
Das ist ja gruselig, aber ich bin überzeugt, daß es tatsächlich so ist. Kluge deine Hündin, sie hat jetzt sicher bei dir ein unvergleichbar schöneres Leben, auch wenn sie so keine Orden bekommt ;)


https://kurier.at/politik/ausland/a...hrt-hund-fuer-einsatz-gegen-is-chef/400685855
 

Tamino

Super Knochen
Ach da geht es um "Ehre und Ruhm"
Ein Hund von mir ist Diensthund...das treibt auch den Verkaufspreis ordentlich in die Höhe :rolleyes:
Meine Mali wurde ja angeblich von einer Mali Züchterin aus schlechten Verhältnissen freigekauft. Bevor sie zu mir kam hatte die Züchterin, die Mali Hündin, obwohl sie eh schon genug mitgemacht hat, noch von der NÖ Poli auf Diensteignung austesten lassen :rolleyes: Weil dann hätte sie wieder einen guten Hund geliefert....
Mein Hu d war so gscheit und hat nicht bestanden....sie hat nur leider eine massive Stiegenangst aus diesem Eignungstest mitgenommen (hat sich inzwischen erledigt)
Wenn man mir einen Hund gibt, gibt es halt keinen Ruhm zu ernten, darum war ich zweite Wahl :cool::D
Kluge Dame eben, darum bist für sie auch ALLERERSTE Wahl!!!!!
 

Gabii

Super Knochen
Inzwischen ist ja bekannt geworden, dass nicht bei einer Rangelei quasi zufällig die Aorta verletzt wurde, sondern es gab massive Bisse vor und auch noch nach dem Tod des Soldaten. Müsste die Expertenmeinung nach dieser Erkenntnis nicht korrigiert werden?
ich versteh nicht ganz? Es war ja nicht seine Meinung sondern eine Spekulation?
 

jamie27

Super Knochen
Inzwischen ist ja bekannt geworden, dass nicht bei einer Rangelei quasi zufällig die Aorta verletzt wurde, sondern es gab massive Bisse vor und auch noch nach dem Tod des Soldaten. Müsste die Expertenmeinung nach dieser Erkenntnis nicht korrigiert werden?
Immer fest sticheln - vielleicht schaust du dir den beitrag so lange an bis du Georg verstanden hast :rolleyes:
Danke Gabii
 

Radetzky

Super Knochen
Hielte auch ich für einen guten Rat!
Im Ernst? Georg sagte, es wäre durchaus möglich, dass der Soldat versucht habe, die Hunde bei einer Rauferei zu trennen, die Aorta sei schnell verletzt.( Abgesehen davon, höchst unwahrscheinlich).

Und dann kommt raus, dass es multiple Bisse waren, vor und nach nach dem Tod zugefügt. Also war die Annahme/Spekulation falsch. Und dann muss man doch überlegen, wenn es so also nicht war, wie kann’s dann gewesen sein. Reine Logik.
 

newt

Super Knochen
Im Ernst? Georg sagte, es wäre durchaus möglich, dass der Soldat versucht habe, die Hunde bei einer Rauferei zu trennen, die Aorta sei schnell verletzt.( Abgesehen davon, höchst unwahrscheinlich).

Und dann kommt raus, dass es multiple Bisse waren, vor und nach nach dem Tod zugefügt. Also war die Annahme/Spekulation falsch. Und dann muss man doch überlegen, wenn es so also nicht war, wie kann’s dann gewesen sein. Reine Logik.
So genau kennen wir d Details ja auch wieder nicht.
D Spekulationen ob d jüngere Hund zugebissen hat, kann ich zb gar nicht nachvollziehen weil eine Obduktion diesbezüglich 100% ige Klarheit bringen müsste. Beisshemmung hin oder her...

Theoretisch sind solche Bisse sowohl vor wie nach dem Tod auch möglich wenn ein Hundehalter einen Herzinfarkt erleidet und der eigene Hund mit der Situation nicht zurecht kommt. Oder von mir aus auf seinen Hund versehentlich drauffällt... etc etc...

Ebenso werden menschenleichen von d eigenen Hunden angefressen, weil sie anfänglich versuchen den Hundehalter zu wecken und wenn der nicht reagiert wird kräftiger zugebissen. Die hunde haben ja noch Stunden mit dem toten Soldaten verbracht und waren sicherlich äußerst irritiert und in einer Ausnahmesituation.

Im Grunde i nach wie vor noch immer ca alles möglich, man kann nur Hypothesen aufstellen...
 

Radetzky

Super Knochen
So genau kennen wir d Details ja auch wieder nicht.
D Spekulationen ob d jüngere Hund zugebissen hat, kann ich zb gar nicht nachvollziehen weil eine Obduktion diesbezüglich 100% ige Klarheit bringen müsste. Beisshemmung hin oder her...

Theoretisch sind solche Bisse sowohl vor wie nach dem Tod auch möglich wenn ein Hundehalter einen Herzinfarkt erleidet und der eigene Hund mit der Situation nicht zurecht kommt. Oder von mir aus auf seinen Hund versehentlich drauffällt... etc etc...

Ebenso werden menschenleichen von d eigenen Hunden angefressen, weil sie anfänglich versuchen den Hundehalter zu wecken und wenn der nicht reagiert wird kräftiger zugebissen. Die hunde haben ja noch Stunden mit dem toten Soldaten verbracht und waren sicherlich äußerst irritiert und in einer Ausnahmesituation.

Im Grunde i nach wie vor noch immer ca alles möglich, man kann nur Hypothesen aufstellen...
Es geht aber doch nicht darum, ob der jüngere Hund zugebissen hat oder nicht, sondern darum, dass der Ablauf, Soldat stirbt quasi aus Versehen, weil Hund halt blöd die Aorta erwischt, so nicht sein kann.
 

Die2

Super Knochen
@Radetzky
Was versuchst Du mit Deinen Fragen zu erreichen?

Obduktion sagt es waren multiple Bisse. Ok, nehmen wir als gesetzt an. Was aber nun genau den jungen Mann getötet hat ist damit nicht gesagt. Ja er wurde - lt Zeitungsbericht- von den Hunden getötet. Wie, warum, wieso weshalb werden wir hier mit Spekulationen nicht ergründen.

Aber wenn wir den Maßstab anlegen wollen dass alle multiplen Bisse ungeachtet weiterer Parameter (die kennen wir in diesem Fall ja auch nicht) Tötungsabsicht darstellen, "gestörtes" Verhalten sind dann muss man einen Großteil der Hunde als gestört einstufen. Sogar der Familiengoldie mit dem mein Mann groß geworden ist hat multipel zugebissen (nur die Winterjacke verhinderte eine schwere Sehnenverletzung), alles Tötungsabsicht?

Wieso ist es scheinbar undenkbar für Dich dass ein Hund der mehrfach zubeißt nicht automatisch töten möchte? Er kann trotz allem aus Versehen ein großes Blutgefäß erwischt haben. Vielleicht hat er auch gezielt getötet, wir werden es nicht erfahren. Es ändert für uns auch nichts, da es hier um eine sehr besondere Situation gehandelt hat. Oder soll der Vorfall jetzt verwendet werden um noch weitere Hunderassen zu stigmatisieren?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben