trainieren in der pulsfrequenz

thelastunicorn

Junior Knochen
hallo.
wie die meisten habe ich schon sehr viel probiert bezüglich abnehmen.
habe voriges jahr 3-4 mal die woche im fitness trainiert, extrem gesund gekocht und ich habe nicht einen kg abgenommen dafür mein freund gleich 10.
war natürlich für mich extrem frustrierend.
danach habe ich mich austesten lassen und es kam raus dass ich glutenunverträglichkeit habe, das verschlimmert auch das wasser in den beinen usw.
habe es dann probiert, dass ich eben glutenfrei esse und sport mache, es waren dann 3 kg weg aber ich sags ganz ehrlich das geht sowas ins geld das ist nicht normal. und dann tat sich genau garnix mehr.

und jetzt habe ich wieder gehört dass das training in der passenden pulsfrequenz viel bringen soll.
nun wollte ich nachfragen ob jemand damit erfahrung hat?
 

thelastunicorn

Junior Knochen
also ich war da irgendwo privat, muss sagen ich weisses garnimmer.
aber wenn du in googel das austesten reingibst zeigt es dir einige stellen an.kommt drauf an von wo du bist.
musst aber ab 100euro rechnen, wird nur von der kassa bezahlt wenn verdacht drauf besteht.

es gibt ja leider leute die allergien gegen gluten haben, aber fürs abnehmen hat es mir nix gebracht.
 

AstridM

Gesperrt
Super Knochen
Hey,

wie lange und was hast du denn im FC trainiert?

Bzgl. Pulsfrequenz - grundsätzlich hat man für Fettverbrennung einen eher niedrigeren Puls; wenn man Ausdauer trainiert, ist die Pulsfrequenz höher.

Ich persönlich bin halt einfach kein Fan von großartigen Plänen, Berechnungen & Regeln. Ich glaube, bei mir wars das langfristige und regelmäßige sporteln (ich hab vor 2 Jahren wieder mit laufen begonnen), dass ich langsam in der Dauer und später auch im Tempo und zuletzt an Schwierigkeit (zuerst nur Laufband, dann draussen eben, mittlerweile durch wald und Wiese; bergauf & bergab) gesteigert hab. Wenn ich mich richtig erinnere, lag mein Puls damals ca. zwischen 120 und 140 - halt immer so, dass ich nicht großartig am keuchen und außer Atem bin. Ernährung hab ich gar nicht bewusst umgestellt - mit zunehmendem Sport hat der Körper - denk ich - ohnehin andere Bedürfnisse.
 

Cato

Super Knochen
Angeblich ist das ja alles gar nicht so von wegen Fettverbrennung bevorzugt nur in bestimmten Pulsfrequenzen.....

Training ist wichtig, ganz allgemein ist ein Intervalltraining am wirksamsten, zum Abnehmen optimal wäre sicher sowas wie Geländelaufen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden - so wie es Astrid gemacht hat, wenn ich das richtig verstehe, und ja auch mit großem Erfolg?!
 

AstridM

Gesperrt
Super Knochen
Ja, hab ich auch gehört. Meine ganz persönliche Logik sagt mir: wenn ich voher keinen Sport gemacht und viel + ungesund gegessen habe und dann Sport mache und in Folge dessen weniger + gesünder esse, ich abnehmen muss, wurscht, welche Frequenz und welches Obst, Gemüse, Pipapo.

Zumindest bei mir hats funktioniert. Mein persönlich Trick war das Überwinden des inneren Schweinehunds, der immer ganz schnell sehr gute Ausreden parat hatte, weshalb heute ein Training nicht geht. Ich bin das 1. Jahr nur am Laufband gelaufen (hab eines daheim gehabt). Zuerst nur 10 Minuten am Tag schnell gehen. Solang, bis es zu meinem Tagesablauf dazu gehört hat; ich´s gemacht hab, ohne noch darüber nachzudenken. Dauer und später Tempo steigern kam ganz von selbst, ebenso wie eben die Umstellung auf gesündere Ernährung.

Letztens hab ich mir nach gut 1 Jahr wieder mal ne Fertig-TK-Pizza gekauft und mich allen Ernstes gefragt, was ich früher daran so mochte, weil sie einfach grauslich war. :D

Aber das ging eben alles ohne Pläne, ohne Berechnungen und irgendwelche Regeln und mit so wenig Einschränkungen wie möglich.

P.S: Geländelauf hab ich erst angefangen, nachdem ich 1 Jahr LB-Training hinter mir hatte. ;) Und ja, meine "Methode" war für mich durchaus erfolgreich. :)
 

Connie

Super Knochen
;) Und ja, meine "Methode" war für mich durchaus erfolgreich. :)
Darf man fragen, wie erfolgreich (gerne auch per PN):eek:?

Genauso wie du es geschafft hast, stelle ich mir vor, es auch schaffen zu können. Noch habe ich aber viele, viele Ausrutscher, aber ich denke deine Methode ist die Einzige, die bei mir zum Erfolg führen könnte:).
 

MiSpBeBo

Super Knochen
an ein laufband hätte ich auch schon mal gedacht. Nur findet sich dafür kein Platz daheim. Seit Wochen überleg ich ob ich zum joggen anfangen soll aber ich mach nach wenigen metern schlapp, so bringt das irgendwie nix und es ist auch frustrierend. Ich hab heuer 15kg abgenommen und trotzdem geht mir beim laufen gleich die puste aus.
 

thelastunicorn

Junior Knochen
an ein laufband hätte ich auch schon mal gedacht. Nur findet sich dafür kein Platz daheim. Seit Wochen überleg ich ob ich zum joggen anfangen soll aber ich mach nach wenigen metern schlapp, so bringt das irgendwie nix und es ist auch frustrierend. Ich hab heuer 15kg abgenommen und trotzdem geht mir beim laufen gleich die puste aus.
aber ich finde abnehmen hat nix mit kondi zu tun, kondi muss man ja erst aufbauen. ich habe es immer so gemacht dass ich im fitness für den koniaufbau 2 min gegangen und 2 min gelaufen bin das ca 30 min dann gesteigert, bis ich an einem stück 30-45 min geschafft habe.

finde es aber super dass due 15kg abgenommen hast :) respekt
 

AstridM

Gesperrt
Super Knochen
Klar darfst du. 28 kg warens insgesamt. :)

Ich glaub, wie man anfängt, ist individuell (ich hab zuerst auch 10 Minuten flott gehen gemacht, dann 3 Minuten gehen, 5 Minuten langsam laufen, 2 Minuten gehen usw.). Wichtig ist - Anfangs nicht zu viel, damit man nicht das Gefühl hat, es nimmt dem Tag so viel Zeit weg und es quasi keine Ausreden á la "ich hab heut so viel zu tun blabla" gibt. 10 Minuten bringt jeder unter. Und man sollte Anfangs ja nicht ausser Puste sein, sonst verliert man schnell die Lust und der innere Schweinehund ist beim nächsten mal noch hartnäckiger. :eek:

@ MiSpBeBo: ich weiß natürlich nicht, wie klein deine Wohnung ist, aber die meisten Laufbänder kann man zusammen klappen und dann nehmen sie eigentlich kaum Platz weg. Und ich versteh dich - nie im Leben hätt ich von Anfang an draussen laufen können. Da kommt der harte Asphalt oder aber weicher Boden mit Unebenheiten dazu, Wind & Wetter, ev. Bergauf-Stückln... Wie gesagt - ich hab daheim am LB mit 10 Minuten flott gehen begonnen und war nach 1 Jahr bei einer knappen Std. laufen bei ca. 8km/h. Erst dann hab ich mich raus gewagt und da Anfangs wieder kürzere Strecken in langsameren Lauf gemacht. Die Fitness kommt ganz von selbst - wichtig ist wirklich nur regelmässig und nicht überanstrengen! ;)
 
Oben