ungesetzlich?

Cato

Super Knochen
Es ist eben nicht strafbar. Man müsste es zwar theoretisch bei den Verwaltungsbehörden anzeigen, wenn man es vorhat, aber inwieweit das auch gemacht wird oder gar bei Nichteinhaltung verfolgt wird, da bin ich nicht sicher.

Jedenfalls, sobald man es bei der BH gemeldet hat und passende Räumlichkeiten zur Verfügung hat, darf jeder "züchten", egal ob mit oder ohne Papiere.
 

Druzba

Super Knochen
da das geld im staat knapp geworden ist, wird auch auf dem gebiet der "hundezucht" durchgegriffen und nicht behördlich angemeldete "züchter" werden bestraft...

also würd ich diese anzeige bei der zuständigen bh melden, wennst es bei willhaben meldest, ist die anzeige schnell weg und kann daher auch nicht mehr verfolgt werden
 

EvaJen

Super Knochen
Bin keine Züchterin, aber meine kleine Lady freut sich sicher einmal auch Mama sein zu dürfen in ihrem Leben...
Ob da nicht eher Frauli sich freut über eine zusätzliche Einnahmequelle mit dem Verkauf der Welpen , sofern es klappt :rolleyes:
 

Juliexx

Medium Knochen
Es ist eben nicht strafbar. Man müsste es zwar theoretisch bei den Verwaltungsbehörden anzeigen, wenn man es vorhat, aber inwieweit das auch gemacht wird oder gar bei Nichteinhaltung verfolgt wird, da bin ich nicht sicher.

Jedenfalls, sobald man es bei der BH gemeldet hat und passende Räumlichkeiten zur Verfügung hat, darf jeder "züchten", egal ob mit oder ohne Papiere.
Ich frag mich nur warum nicht? Laut Gesetz ist das öffentliche Feilbieten von solchen Welpen ja verboten. Aber etwas übers Internet anzubieten, wird doch mittlerweile allgemein auch als öffentliches Feilbieten gesehen, oder etwa nicht?
 

Juliexx

Medium Knochen
Sie bietet ja keine Welpen an - sie sucht ja nur einen Deckrüden
Aso. Die Anzeige ist ja leider nicht mehr zu sehen, da schon gelöscht :eek:
Aufgrund der Vorposts war ich der Annahme, es handelt sich schon wieder um Vermehrerwelpen.

Naja Deckgesuche sind grundsätzlich erlaubt. Sie muss dann halt alle Welpen behalten :D Verscherbeln darf sie sie nämlich nicht ^^
 

Cato

Super Knochen
Natürlich darf sie die Welpen auch verkaufen. Ob unter öffentlichem Feilbieten auch unbedingt das Internet zu verstehen ist, und erst recht wenn man die Meldung bei der Behörde gemacht hat, ist fraglich. Sicher nicht erlaubt wäre der Verkauf aus dem Kofferraum.
 

Juliexx

Medium Knochen
Natürlich darf sie die Welpen auch verkaufen. Ob unter öffentlichem Feilbieten auch unbedingt das Internet zu verstehen ist, und erst recht wenn man die Meldung bei der Behörde gemacht hat, ist fraglich. Sicher nicht erlaubt wäre der Verkauf aus dem Kofferraum.
Ich bezweifle mal, dass sie das bei der Behörde melden wird^^Ich bin mir sogar sicher, dass das nicht passieren wird.
Da im Gesetzestext steht, dass das "Feilbieten und Verkaufen von Tieren auf öffentlichen Plätzen (ausgenommen spezielle Veranstaltungen nach §28)" verboten ist, könnte man hier mit Sicherheit das Internet mit einbinden, auch wenn es kein Platz im örtlichen Sinne ist. Das Internet ist ja schon länger ein riesengroßer Marktplatz.
Bin schon der Meinung, dass man da wirklich was erreichen könnte, denn auch Behörden und Exekutive sind sich mittlerweile dessen bewusst.
 

Druzba

Super Knochen
vo der hp des ökv:
Gesetzliche Meldepflicht von Zuchttieren

Wie wir in Gesprächen mit führenden Kommunalpolitikern jüngst erfahren haben, wird der im Tierschutzgesetz vorgeschriebenen Meldepflicht von Zuchthunden in nur wenigen Fällen nachgekommen. Auf Ersuchen der politischen Gesprächspartner dürfen wir Sie darauf hinweisen, dass gemäß §31/4 des Tierschutzgesetztes Zuchttiere und damit auch Ihre Zuchthunde der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde (BH) zu melden sind. Bitte bedenken Sie, dass unter diese Meldepflicht auch Zuchtrüden fallen. Wir bitten Sie höflichst dieser Meldepflicht umgehend nachzukommen, da insbesondere für das Bundesland Wien bereits ab Anfang April flächendeckend behördliche Kontrollen zu erwarten sind.
Die Meldung kann formlos unter der Angabe von Namen und Anschrift des Halters, die Art und Höchstzahl der gehaltenen Tiere und den Ort der Haltung erfolgen (Für das Bundesland Wien ersuchen wir Sie die Meldung ehest an die zuständige Magistratsabteilung/ MA60 zu senden:p[email protected])
Wir bitten Sie höflichst dieser Meldepflicht umgehend nachzukommen, da widrigenfalls durch die erwähnten Politiker bereits an die im Tierschutzgesetz vorgesehenen Strafmaßnahmen gedacht ist.


es ist auch nur gemeldeten "züchtern" erlaubt, im internet und in inseraten ihre tiere anzubvieten....das ganze willhaben sollte daraufhin einmal durchforstet werden - da wären die halben inserate gleich fort...;)
 

Juliexx

Medium Knochen
vo der hp des ökv:
Gesetzliche Meldepflicht von Zuchttieren

Wie wir in Gesprächen mit führenden Kommunalpolitikern jüngst erfahren haben, wird der im Tierschutzgesetz vorgeschriebenen Meldepflicht von Zuchthunden in nur wenigen Fällen nachgekommen. Auf Ersuchen der politischen Gesprächspartner dürfen wir Sie darauf hinweisen, dass gemäß §31/4 des Tierschutzgesetztes Zuchttiere und damit auch Ihre Zuchthunde der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde (BH) zu melden sind. Bitte bedenken Sie, dass unter diese Meldepflicht auch Zuchtrüden fallen. Wir bitten Sie höflichst dieser Meldepflicht umgehend nachzukommen, da insbesondere für das Bundesland Wien bereits ab Anfang April flächendeckend behördliche Kontrollen zu erwarten sind.
Die Meldung kann formlos unter der Angabe von Namen und Anschrift des Halters, die Art und Höchstzahl der gehaltenen Tiere und den Ort der Haltung erfolgen (Für das Bundesland Wien ersuchen wir Sie die Meldung ehest an die zuständige Magistratsabteilung/ MA60 zu senden:p[email protected])
Wir bitten Sie höflichst dieser Meldepflicht umgehend nachzukommen, da widrigenfalls durch die erwähnten Politiker bereits an die im Tierschutzgesetz vorgesehenen Strafmaßnahmen gedacht ist.


es ist auch nur gemeldeten "züchtern" erlaubt, im internet und in inseraten ihre tiere anzubvieten....das ganze willhaben sollte daraufhin einmal durchforstet werden - da wären die halben inserate gleich fort...;)
Danke!!
 

Dani86

Junior Knochen
Wird zwar selten was angeziegt, aber kenne einen Fall, da wurde es angezeigt weil ein Vermehrer Welpen über willhaben verkaufen wollte. Normalerweise schaut da zwar eh keiner darauf, aber eben wegen der Anzeige wurden die Welpen abgenommen und kamen ins Tierheim, wo sie dann vermittelt wurden.
 

Druzba

Super Knochen
Natürlich darf sie die Welpen auch verkaufen. Ob unter öffentlichem Feilbieten auch unbedingt das Internet zu verstehen ist, und erst recht wenn man die Meldung bei der Behörde gemacht hat, ist fraglich. Sicher nicht erlaubt wäre der Verkauf aus dem Kofferraum.

doch, auch das internet ist damit gemeint, sei es nun ein inseratenportal wie willhaben oder auch faceboook &co...auch da gabs schon anzeigen!
 

Cato

Super Knochen
doch, auch das internet ist damit gemeint, sei es nun ein inseratenportal wie willhaben oder auch faceboook &co...auch da gabs schon anzeigen!
Kommt wohl darauf an - der Gesetzestext ist da nicht klar genug finde ich.

Einig sind wir uns ja was die Meldung bei der Behörde betrifft.
Sobald einmal erfolgt - ich kann mir schwer vorstellen, dass die Absicht hinter diesem Gesetz war, dass zb ein Zuchtverein keine links zu aktuellen Würfen mehr setzen darf.

Also ich gehe von erfolgter Meldung aus, wie gesagt. Wer das nicht gemeldet hat, der darf nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Druzba

Super Knochen
eingetragene züchter, anerkannte tierschutzorgas und -leider auch- händler dürfe weiterhin inserieren, "private" nicht, weder im internet noch in zeitungen...
 

Cato

Super Knochen
Ja meine ich ja. Leider auch die Händler.....wobei da kommt es dann eben darauf an, wie gut NACH erfolgter Meldung kontrolliert wird. Einen Wurf jährlich pro Hündin können sie ja noch "unterschieben", aber bei immer wechselnden Welpen ohne dazupassender Mutter wird es dann schon schwierig.
 

Druzba

Super Knochen
ich finde sowieso, dass der handel mit hunden verboten werden sollte, auch der jetzt noch legale!
 

Cato

Super Knochen
Es sollte völlig rasseunabhängig relativ strenge Auflagen für die Zucht geben, die dann genau so für jeden Wurf jeder Hündin gelten. Für Hoppalas eben im Nachhinein mit der Auflage, Wiederholungen unbedingt zu verhindern.
Und nur derart entstandene Welpen sollten auch verkauft werden dürfen.
Überlegen müsste man aber schon, wie man dann zusätzliches Leid verhindert, wenn sich Leute ihrer unerwünscht trächtigen Hündin bzw der Welpen entledigen wollen. Sowas hat ja leider immer 2 Seiten, wenn man da strengere Regeln einführt. :(
 
Oben