Viele Halter geben "Kampfhunde" weg - ein Tier gestorben

Whisky

Gesperrt
Super Knochen
Sogar meine kleine Baileys (Pinschermischling) wurde schon "Kampfhund" geschimpft, weil wenn sie mal groß ist, ist sie sicher ein bisswütiger Dobermann - die Leute kennen uns seit Jahren, wissen also, dass sie ausgewachsen ist :eek::rolleyes:
 

angie52

Super Knochen
Um zum Ausgangsthema zurückzukommen: da fehlen mir auch die Worte - absolut!
Wer gibt seinen Hund, der in der Familie gelebt hat, dem man vertrauen kann, weil man ihn kennt und erzogen hat, ins Tierheim ? Nur weil man von außen angefeindet oder angepöbelt wird ? Da können einen doch wirklich alle "depperten" Leute am A ....
Vielleicht habe ich leicht reden, denn ich habe nicht so einen Hund, sondern einen, der von allen bewundert wird, aber sowas bringt mich auf die Palme, und ich würde mir am Liebsten jetzt sofort einen "Kampfhund" nach Hause nehmen, um zu beweisen, dass man jeden Hund "verdoodeln" kann ....<große Klappe zu> ....
Wie auch immer - diesen "Bericht" kann ich weder glauben noch ernst nehmen. Niemand gibt sein geliebts Haustier ins Tierheim, nur weil die lieben Mitmenschen anders denken. Gehts denn noch?
S.o. ....kreuzweise könnten mich die ....
Die Kronenzeitung habe ich bisher eh nur wegen des angenehmen Formates gelesen, aber das kann ja wohl nicht wahr sein, oder?
 

Cicero

Gesperrt
Super Knochen
Um zum Ausgangsthema zurückzukommen: da fehlen mir auch die Worte - absolut!
Wer gibt seinen Hund, der in der Familie gelebt hat, dem man vertrauen kann, weil man ihn kennt und erzogen hat, ins Tierheim ? Nur weil man von außen angefeindet oder angepöbelt wird ? Da können einen doch wirklich alle "depperten" Leute am A ....
Vielleicht habe ich leicht reden, denn ich habe nicht so einen Hund, sondern einen, der von allen bewundert wird, aber sowas bringt mich auf die Palme, und ich würde mir am Liebsten jetzt sofort einen "Kampfhund" nach Hause nehmen, um zu beweisen, dass man jeden Hund "verdoodeln" kann ....<große Klappe zu> ....
Wie auch immer - diesen "Bericht" kann ich weder glauben noch ernst nehmen. Niemand gibt sein geliebts Haustier ins Tierheim, nur weil die lieben Mitmenschen anders denken. Gehts denn noch?
S.o. ....kreuzweise könnten mich die ....
Die Kronenzeitung habe ich bisher eh nur wegen des angenehmen Formates gelesen, aber das kann ja wohl nicht wahr sein, oder?
Bin vollkommen bei Dir.
Und das meinte ich vorher, ich versteh nicht, egal welche Situation eintritt, dass man seinen geliebten Hund einfach so hergeben kann.
Mir würde es das Herz zerreissen.
Und wenn ich mir das jetzt in meinem "Hirnkino" vorstelle, kommen mir die Tränen...
 

Markus Pollak

Super Knochen
Meine Antwort zu diesem Thema an Ing. Baluta (und als CC an Mag. Sima und Dr. Häupl):



Sehr geehrter Herr Ing. Baluta!

Sie erinnern sich an meine Schilderungen von der Entwicklung in Deutschland?

Ich habe Ihnen erzählt, dass es auch dort mit Medienhetze und Rasselisten begonnen hat und mit Gewalttaten gegen Hunde UND Menschen geendet hat, weil diverse Hundehasser und "Hilfspolizisten" die allgemeine Stimmung gegen Hunde ausgenützt haben.

- Hund auf eigenem Grundstück erstochen
- Hund auf eigenem Grundstück die Augen ausgedrückt/ausgestochen
- Hund wurde beim Spaziergang mit Spiritus übergossen und angezündet
- sogar ein Blindenhund wurde attackiert
- grosse Zahl an Hunde in Tierheimen abgegeben und in weiterer Folge getötet (Hamburg)
- usw. usw.

Sie haben in unserem Gespräch gemeint, dass es bei uns anders läuft und dass alles nicht sooo schlimm ist...

SO hat es in Deutschland auch begonnen (aktueller Artikel):
http://www.krone.at/krone/S151/object_id__181093/hxcms/index.html

Ich will von KEINEM Politiker der ÖVP oder SPÖ hören, dass es nicht voraussehbar war!
Ich will von KEINEM Politiker der ÖVP oder SPÖ hören, dass man nicht wusste, welche Auswirkung eine Rassenliste haben kann!

....auch wenn Sie bei unserem Gespräch auf ausgesprochen freundliche Art den Standpunkt Ihrer Abteilung vertreten mussten, will ich auch von IHNEN nicht hören, dass Sie ihre Hände in Unschuld waschen und "nur Befehlen gehorcht haben"!

Wie hat es ein bekannter Politiker aus Ihren eigenen Reihen gesagt: "LERNEN SIE GESCHICHTE!"

Die Fragestellung IHRER Kampagne und die Verbindung des Themas "Kampfhunde" mit Hausmeistern, City-Maut usw. ist eindeutig so ausgelegt, dass sie uninformierte Menschen manipulieren und zur unbedachten Stimmabgabe animieren - viele Menschen werden es nicht bemerken, weil sie sich mit dem Thema nicht beschäftigen....wir betroffenen Hundehalter erkennen es sehr wohl!!!

Mit besten Wünschen für ein MITEINANDER IN RUHE UND FRIEDEN

Markus Pollak
 

Snuffi

Super Knochen
Ich fürchte das ist Realität ... zumindestens soweit ich es über den Tierschutz mitbekomme. Ich kann auch nicht nachvollziehen wie man seinen Hund einfach abgeben kann und für mich wäre es ein NOGO meine Hunde herzugeben - eher würd ich umziehen. Aber es gibt eben Menschen die das Leid anderer Lebewesen so gut abblocken können dass sie zu einer solchen Handlung fähig sind ...
 

Snuffi

Super Knochen
Meine Antwort zu diesem Thema an Ing. Baluta (und als CC an Mag. Sima und Dr. Häupl):



Sehr geehrter Herr Ing. Baluta!

Sie erinnern sich an meine Schilderungen von der Entwicklung in Deutschland?

Ich habe Ihnen erzählt, dass es auch dort mit Medienhetze und Rasselisten begonnen hat und mit Gewalttaten gegen Hunde UND Menschen geendet hat, weil diverse Hundehasser und "Hilfspolizisten" die allgemeine Stimmung gegen Hunde ausgenützt haben.

- Hund auf eigenem Grundstück erstochen
- Hund auf eigenem Grundstück die Augen ausgedrückt/ausgestochen
- Hund wurde beim Spaziergang mit Spiritus übergossen und angezündet
- sogar ein Blindenhund wurde attackiert
- grosse Zahl an Hunde in Tierheimen abgegeben und in weiterer Folge getötet (Hamburg)
- usw. usw.

Sie haben in unserem Gespräch gemeint, dass es bei uns anders läuft und dass alles nicht sooo schlimm ist...

SO hat es in Deutschland auch begonnen (aktueller Artikel):
http://www.krone.at/krone/S151/object_id__181093/hxcms/index.html

Ich will von KEINEM Politiker der ÖVP oder SPÖ hören, dass es nicht voraussehbar war!
Ich will von KEINEM Politiker der ÖVP oder SPÖ hören, dass man nicht wusste, welche Auswirkung eine Rassenliste haben kann!

....auch wenn Sie bei unserem Gespräch auf ausgesprochen freundliche Art den Standpunkt Ihrer Abteilung vertreten mussten, will ich auch von IHNEN nicht hören, dass Sie ihre Hände in Unschuld waschen und "nur Befehlen gehorcht haben"!

Wie hat es ein bekannter Politiker aus Ihren eigenen Reihen gesagt: "LERNEN SIE GESCHICHTE!"

Die Fragestellung IHRER Kampagne und die Verbindung des Themas "Kampfhunde" mit Hausmeistern, City-Maut usw. ist eindeutig so ausgelegt, dass sie uninformierte Menschen manipulieren und zur unbedachten Stimmabgabe animieren - viele Menschen werden es nicht bemerken, weil sie sich mit dem Thema nicht beschäftigen....wir betroffenen Hundehalter erkennen es sehr wohl!!!

Mit besten Wünschen für ein MITEINANDER IN RUHE UND FRIEDEN

Markus Pollak
Finde ich ein supergutes Statement ...
 

akina1

Super Knochen
Ich hoffe nur, dass die entsprechenden Politiker bei der nächsten Wahl einen entsprechended Denkzettel bekommen. Allerdings ist das Gedächtnis des Wählers kurz
 

Snuffi

Super Knochen
Ich hoffe nur, dass die entsprechenden Politiker bei der nächsten Wahl einen entsprechended Denkzettel bekommen. Allerdings ist das Gedächtnis des Wählers kurz
Ich glaub das Gedächnis der Hundebesitzer ist in dem Fall wie ein Elefant :D ich find halt SPÖ und ÖVP haben eine gute Chance vertan - denn das mit den Hunden hätte man sehr einfach viel besser lösen können und dann hätten sie sich positiv profiliert. Es war ein hemdsärmeliger Probegalopp vom Landesvater NÖ's und die Wiener Politiker sind mit aufgesprungen - ich denke das bringt ihnen noch einiges an Nachteilen. Für die Grünen und die FPÖ ist es jetzt leicht zu punkten.
 

Nils08

Junior Knochen
Wenn wir uns jetzt mal ehrlich sind, wurden Haustiere (betrift ja nicht nur Hunde) ausgesetzt.
Man braucht sich ja nur den Anstieg in den Tierheimen immer vor den Semesterferien ansehen. :mad:

Das diese Anfeindungen jetzt auf SOKA´s fällt erleichter manchen Menschen die Entscheidung was sie mit ihrem Tier machen werden.
Was ist leichter, als einen Hund einfach abzuschieben, als darüber nachzudenken wie man eine Lösung finden kann.

Wir dürfen nicht immer von uns ausgehen, wir würden Himmel und Hölle in Bewegung setzten das unsere Hunde bei uns bleiben können weil wir sie lieben und weil sie ein Familienmitglied sind. :eek:

Durch unsere Politiker werden manchen Hundehaltern einfach nur Steine, nein ich würde sogar Felsbrocken sagen, in den Weg gelegt um einerseits die leeren Kassen wieder aufzufüllen andererseits irgendetwas "Sinnvolles" mal wieder für unser Land getan zu haben.
Wenn wir uns ehrlich sind, hat es jeder schon gewusst wie dieses Gesetz, oder besser gesagt die Auswirkungen der Rassenliste enden werden. :mad:
 

Snuffi

Super Knochen
Klar war es absehbar und es gibt ja in Europa einige Beispiele was dann abgelaufen ist als solche Gesetze erlassen wurden - aber ich find man muss darauf aufmerksam machen und man muss klar machen dass die Politik ihre Verantwortung an dem Tierleid tragen muss...

Der Witz ist ja dass unsere Politik unfähig ist die bestehenden Gesetze zu exekutieren und nun neue erläßt um zu zeigen sie "tunwas" - die neuen Gesetze sind noch weniger exektuierbar als die bestehenden - nur sie geben Hundehassern mehr Raum und es wird zu netten Stretereien zwischen Hundefreunden und Hundehassern kommen ...
 

deikoon

Moderator
Medium Knochen
Ich glaub das Gedächnis der Hundebesitzer ist in dem Fall wie ein Elefant :D ich find halt SPÖ und ÖVP haben eine gute Chance vertan - denn das mit den Hunden hätte man sehr einfach viel besser lösen können und dann hätten sie sich positiv profiliert. Es war ein hemdsärmeliger Probegalopp vom Landesvater NÖ's und die Wiener Politiker sind mit aufgesprungen - ich denke das bringt ihnen noch einiges an Nachteilen. Für die Grünen und die FPÖ ist es jetzt leicht zu punkten.
da wirst nicht unrecht haben Snuffi, auch mit "wer bei den nächsten Wahlen punkten wird" :cool:
 

Nils08

Junior Knochen
Der Witz ist ja dass unsere Politik unfähig ist die bestehenden Gesetze zu exekutieren und nun neue erläßt um zu zeigen sie "tunwas" - die neuen Gesetze sind noch weniger exektuierbar als die bestehenden - nur sie geben Hundehassern mehr Raum und es wird zu netten Stretereien zwischen Hundefreunden und Hundehassern kommen ...[/quote]

Kann man sich irgendwo die neuesten Ergüssen ansehen?? :D

Wie sieht es jetzt eigentlich auf unserer Seite aus??
Ich muss jetzt mal ein ganz großes Lob an Markus Pollak aussprechen!!!!!
Steh auch schon seit längerem auf der Liste!!! :D
 

SydneyBristow

Super Knochen
Äusserst nett formuliert, wirklich :rolleyes:
Und ja, ich hab sie noch alle...
Äußerst dämliche Aussagen, kriegen äußerst "nette" Antworten.

Die "guten" Männer haben ja auch prinzipiell IMMER Ahnung von Hunden, wollen den Hund prinzipiell IMMER haben, haben auch prinzipiell IMMER die finanziellen Mittel, sind prinzipiell IMMER die Bezugspersonen, haben auch prinzipiell IMMER Zeit für den Hund.

Ich möchte nicht wissen, wie viele Hunde da im Tierheim sitzen würden, bzw. gefährlich werden würden bzw. tot wären.
(Meiner wäre einer davon)

Und wollen wir mal nicht vergessen, dass oft (nicht immer) genau diese Männer überhaupt erst der Grung sind, warum die Frau alleine mit den Kindern da steht.
Aber für Frauen dürfen ja nur die Kinder wichtig sein, eine andere Aufgabe brauchen sie ja nicht.
 

NiTeWaLkEriN

Super Knochen
Das war alles vorhersehbar das jetzt eine Menge Hunde abgegeben oder ausgesetzt werden :( traurig aber wahr.
Wenn jetzt Schäferartige auch in die Liste aufgenommen wird dann bin ich schon Besitzerin von 3 Kampfhunden - na bumm dann bin ich ja schon im "oberen Drittel" der phööösen Menschen.
Zum Glück habe ich einen Chimischling auch noch hoffentlich steht der nicht auch bald auf der Liste der Menschenfressenden Hunderassen (und wenn dann frisst er sowieso nur einen Menschen in seinem Leben ) - dann bin ich wenigstens mit einem Hund aus dem Schneider - aber wer weiss welche Rasse als nächster kommt!
 

PitbullXena

Super Knochen
Um zum Ausgangsthema zurückzukommen: da fehlen mir auch die Worte - absolut!
Wer gibt seinen Hund, der in der Familie gelebt hat, dem man vertrauen kann, weil man ihn kennt und erzogen hat, ins Tierheim ? Nur weil man von außen angefeindet oder angepöbelt wird ? Da können einen doch wirklich alle "depperten" Leute am A ....
Vielleicht habe ich leicht reden, denn ich habe nicht so einen Hund, sondern einen, der von allen bewundert wird, aber sowas bringt mich auf die Palme, und ich würde mir am Liebsten jetzt sofort einen "Kampfhund" nach Hause nehmen, um zu beweisen, dass man jeden Hund "verdoodeln" kann ....<große Klappe zu> ....

glaub mir, du könntest es deinen mitmenschen mit einem solchen hund nie recht machen!
Xena ist freundlich zu menschen, hat hier nie jemandem etwas zu leide getan!
sie geht immer an der leine, trägt zusätzlich seit einiger zeit einen maulkorb, damit sich wirklich niemand mehr unwohl fühlen muss! hinterlassenschaften werden natürlich weggeräumt, Xena bellt nur ganz selten (und dann auch nur 1-2 mal wenn jemand fremder im stiegenhaus ist)...etc...etc...
ich bin zu jedermann freundlich (außer man kommt mir wirklich blöd), die meisten hier wissen auch was mein beruf ist....
und DENNOCH spüre auch ich die anfeindungen! also ich denke noch mehr kann man gar nicht tun, leider :(

soll jetzt absolut kein angriff dir gegenüber sein...nur habe ich genau so geredet und habe wie man sieht versucht mein vorhaben in die tat umzusetzen ;)

Wie auch immer - diesen "Bericht" kann ich weder glauben noch ernst nehmen. Niemand gibt sein geliebts Haustier ins Tierheim, nur weil die lieben Mitmenschen anders denken. Gehts denn noch?
S.o. ....kreuzweise könnten mich die ....
ich denke du kannst diesem bericht ausnahmsweise mal glauben schenken...wir haben es damals in deutschland gesehen...wenn eine regelrechte hexenjagd verantstaltet wird, dann kann eben nicht jeder damit umgehen bzw. will sich damit auseinandersetzen :(

lg nina und co
 

PitbullXena

Super Knochen
Meine Antwort zu diesem Thema an Ing. Baluta (und als CC an Mag. Sima und Dr. Häupl):



Sehr geehrter Herr Ing. Baluta!

Sie erinnern sich an meine Schilderungen von der Entwicklung in Deutschland?

Ich habe Ihnen erzählt, dass es auch dort mit Medienhetze und Rasselisten begonnen hat und mit Gewalttaten gegen Hunde UND Menschen geendet hat, weil diverse Hundehasser und "Hilfspolizisten" die allgemeine Stimmung gegen Hunde ausgenützt haben.

- Hund auf eigenem Grundstück erstochen
- Hund auf eigenem Grundstück die Augen ausgedrückt/ausgestochen
- Hund wurde beim Spaziergang mit Spiritus übergossen und angezündet
- sogar ein Blindenhund wurde attackiert
- grosse Zahl an Hunde in Tierheimen abgegeben und in weiterer Folge getötet (Hamburg)
- usw. usw.

Sie haben in unserem Gespräch gemeint, dass es bei uns anders läuft und dass alles nicht sooo schlimm ist...

SO hat es in Deutschland auch begonnen (aktueller Artikel):
http://www.krone.at/krone/S151/object_id__181093/hxcms/index.html

Ich will von KEINEM Politiker der ÖVP oder SPÖ hören, dass es nicht voraussehbar war!
Ich will von KEINEM Politiker der ÖVP oder SPÖ hören, dass man nicht wusste, welche Auswirkung eine Rassenliste haben kann!

....auch wenn Sie bei unserem Gespräch auf ausgesprochen freundliche Art den Standpunkt Ihrer Abteilung vertreten mussten, will ich auch von IHNEN nicht hören, dass Sie ihre Hände in Unschuld waschen und "nur Befehlen gehorcht haben"!

Wie hat es ein bekannter Politiker aus Ihren eigenen Reihen gesagt: "LERNEN SIE GESCHICHTE!"

Die Fragestellung IHRER Kampagne und die Verbindung des Themas "Kampfhunde" mit Hausmeistern, City-Maut usw. ist eindeutig so ausgelegt, dass sie uninformierte Menschen manipulieren und zur unbedachten Stimmabgabe animieren - viele Menschen werden es nicht bemerken, weil sie sich mit dem Thema nicht beschäftigen....wir betroffenen Hundehalter erkennen es sehr wohl!!!

Mit besten Wünschen für ein MITEINANDER IN RUHE UND FRIEDEN

Markus Pollak
danke markus!
sehr gutes statement!!!!
 

Markus Pollak

Super Knochen
Ich muss jetzt mal ein ganz großes Lob an Markus Pollak aussprechen!!!!!
Danke, aber dieses Lob muss ich an ganz andere Leute weitergeben - die Menschen, die teilweise schon seit JAHREN immer im Hintergrund sind und unermüdlich für unsere Hunde kämpfen.....das gesamte WUFF-Team, viele Tierschützer und auch der (im Hintergrund WIRKLICH fleissig arbeitende) ÖKV haben ein Lob und unseren Dank mehr als verdient!!!


Wenn jetzt Schäferartige auch in die Liste aufgenommen wird dann bin ich schon Besitzerin von 3 Kampfhunden - na bumm dann bin ich ja schon im "oberen Drittel" der phööösen Menschen.
Das kann ich toppen ;-)
Hab dann 6 Kampfhunde und nebenbei auch noch 2 Killer-Schlangen - das Böse hat einen Namen...Markus :D
 
Oben