Was wenn eigener hund im garten fremde katze erwischt?

NightShade

Super Knochen
huhu,

meine frage ist ja schon inter überschrift betitelt also brauch ich sie ja indirekt nicht mehr stellen :D

geht nur darum das mir aufgefallen ist das wir des öfteren eine katze in unserem garten haben sowie auch direkt auf der terrase (hat mich nicht nur einmal erschreckt :rolleyes::mad: das ich dacht ich müsst mich an machen :eek:)

nur ist unsere layla so das sie fremdes getier was in den garten kommt verbellt und jagd bis dieses tier draußen ist. und jetzt denk ich mir was ist wenn aus welchen gründen auch immer mal was ist in dem fall wer ist dann schuld??

ich hab auch keine ahnung wem die katze gehört sie ist einfach da und dann auchwieder weg :confused:
 

Schote

Super Knochen
meine hunde haben Nachbarskatze in unserem Garten erwischt....:eek:

nur so blöd das jetzt klingt, daß ist das Schicksal von Freigängerkatzen,..... die Katze hatte eine Schürfwunde, wir haben es sofort unseren Nachbarn/Freunden gesagt, und uns auch entschuldigt, wobei wir ja nichts dafür konnten....

die Antwort war auch nur kann man nichts machen, sie ist nunmal eine Freigängerin.......die leider letztes Jahr den Tot durch ein Auto fand....wohlgemerkt in einer Wohnsiedlung....
 

NightShade

Super Knochen
oje aber es wird sicher nicht viele nachbarn geben die auch so denken.

mir kam nur jetzt eben die frage weil sie und ich mich voreinander erschreckt haben und sie ned sofort über den zaun gekommen ist.

vor allem was macht man denn da in so einem notfall wenn man nicht mal weiß wem die katze gehört. meine tierärztin verständigen?

ich mein ich weiß nicht ob layla ihr was antun würde, weil sie katzen eigentlich kennt aber wenns darum geht das was fremdes in ihren garten kommt bellt und knurrt sie und ist schnell wie ein pfeil.

so oft wie ich mich vor der katze die auf einmal vor der haustür steht erschreckt hab denk ich mir oft in wut "na sei froh das ned der hund draußen ist" bitte jetzt ned falsch auffassen an die katzen besitzer :p:D:eek:
 

Feline

Super Knochen
ich haben das Gefühl, daß sich in unserem Garten seit wir den Hund haben, keine fremden Katzen herumtreiben.
Wie sich Herr Hund Fremdkatzen gegenüber benehmen würde kann ich auch nicht sagen.

Sollte es doch zu einer unliebsamen Begegnung kommen würde ich mich beim Nachbarn entschuldigen, aber wie Schote geschrieben hat - damit müssen eine freilaufende Katze und ihre Menschen leben.

lg Feline
 

deikoon

Moderator
Medium Knochen
Deikoon ist ja Katzenliebhaber, aber nur unsere eigenen und eine fremde Katze bei uns am Grundstück würde er wahrscheinlich nicht gut ausschauen lassen, wenn er sie erwischt :eek: - so leid mir das für die Katze auch tut, aber was soll man machen :( - ein Grund, warum meine Katzen drinnen bleiben :)
 

Ken&Barbie

Super Knochen
Unsere Nachbarn haben 5 Freigängerkatzen und die sind auch ständig in unserem Garten. Sie lassen sich auch nicht abschrecken von unseren Hunden und schei..en uns überall hin, sogar auf die Rollstuhlrampe:mad: vor der Haustür!!!! Wenn in so einem Moment einer unserer Hunde rauskommen sollte, schaut es wirklich nicht gut aus. Aber was soll man machen, die Katzen sind immer wieder herinnen und unsere Hunde verjagen sie, wenn sie sie sehen. Ich hoffe da auch immer, dass sie nicht eine erwischen.
 

Snowball

Medium Knochen
Bei uns wird leider alles erwischt was durch den garten zischt.
Egal ob Wild- oder Haustier, von Maus bis Hund.

Was noch lebt wird zum TA gebracht, wenn nichts mehr zu machen ist bzw. es offensichtlich ist, dass es in den letzten Atemzügen liegt - das genick gebrochen ... :(
Aber mit Ausnahme einer Krähe und einmal einer Maus, die ich noch rechtzeitig aus dem Fang ziehen konnte, stehen die allgemeinen Überlebenschancen in unserem Garten leider nicht so gut - egal für welchen vierbeiner oder flugfähigen zweibeiner.

Aber mittlerweile dürfte sich das Gerücht in der Tierwelt schon verbreitet haben. Bis auf Igel besucht uns nichts mehr.
Und die sind merkwürdigerweise gern gesehen. Wohl zu langsam zu jagen und zu stachelig zum dran kauen. Neben die legt er sich nur hin und fiept sie mit schiefgelegtem kopf an. :rolleyes:

Wir haben uns einfach bei dem Katzenbesitzer entschuldigt. Die meisten wissen ja was die Risiken bei Freigängern sind, sind natürlich sehr traurig, aber meinen: ja kann passieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

puppimaus

Super Knochen
unser übernächster nachbar hat seit dem vorigen frühjahr einen jungen, rotzfrechen roten kater. normalerweise foppt dieser von nachbars baum meine vier. letztens um halb sieben morgens war er jedoch zu mutig und schaffte es gerade noch mit müh und not auf den zwetschgenbaum im obstgarten bei unserer morgen-gassirunde. ich liebe katzen sehr, aber um diese uhrzeit 2 ausgeflippte hunde (von vier) beruhigen und vom baum wegbringen, das ist mir vor dem zweiten kaffee zu heftig. da hätte sich auch mein mitleid in grenzen gehalten.
tatsache ist, daß sicher nicht ich haftbar sein kann, wenn der depp in einen garten marschiert, wo vier hunde sind. es ist MEIN garten (eingezäunt), nicht meine pflicht, auch noch auf "fremde"katze aufzupassen.
 

NightShade

Super Knochen
danke euch allen für die antwort, haben mich doch mehr beruhigt :)

ich mein ich wünsch es dem katzentier nicht das ihm was passiert, würde aber auch ebena us solchen gründen wohl keinen freigänger haben, hätte ich zu große angst davor das ihm was passiert :eek:
 

Wauzi611

Junior Knochen
Ich hab das Gespräch mit meiner Nachbarin gesucht.

Hab ihr erzählt, dass es jetzt mal wirklich a brenzlige Situation gab, wo die Katze von meinen beiden Hunderl fast erwischt worden wäre im Garten. Ich hab versucht zu erklären, dass ich net 24h/Tag im Garten Ausschau nach ihrer Katze halten kann und es mir schrecklich leid tun würden, wenn da mal was passieren würde.

Ich muss sagen, zu meiner Überraschung hat sie wirklich verständnisvoll reagiert. Jetzt wird des Katzerl nachts ins Haus gelockt (so gut es halt geht). Immer mag die Katze net rein aber jetzt ist das Risiko doch a bissi minimiert. :rolleyes: Und erblickt sie ihre Katze tagsüber bei mir im Garten versucht sie die Katze sofort rauszulocken.
 

Inge+Afghane

Super Knochen
Meine Hunde - die in der Wohnung mit den Katzen auf dem Sofa schlafen - haben im Garten jede Katze gejagt. Die eigenen und die fremden. Ob sie ihnen wirklich was getan hätten, darauf wollte ich es nicht ankommen lassen. Meine Pam mußte ich einmal und die Goldie 2 x von einem Baum runter holen.

Ich habe nun meine Katzen (nicht mit dem Klicker) sondern mit meinen Jalousien trainiert:

Mir ist aufgefallen dass, wenn ich mit dem Auto und mit den Hunden nach Hause kam, die Katzen, sobald sie das Auto gehört haben, das Grundstück "gewechselt" haben.

Und nun habe ich jedes mal, bevor ich die Hunde (früher waren das 3 Afghanen) in den Garten gelassen habe, die Rollos geräuschvoll einmal runter gelassen und wieder aufgezogen - oder eben umgekehrt.
Sobald die Katzen dieses Geräusch gehört haben, sind sie alle auf das unbebaute Nachbargrundstück abgezischt.
Allerdings wohn ich am Ende einer Sackgasse ohne Durchzugsverkehr.
 

freigänger

Medium Knochen
ich erinner mich an berichte über einen prozeß, wo der hh schuldig gesprochen wurde, weil sein hund auf seinem grund eine katze verletzte/tötete. kann mich nicht erinnern ob D oder Ö und wann. fand es jedoch absurd. :cool:
am eigenen grundstück muß der hund so verwahrt werden, daß er niemanden schaden anrichten kann oder so ähnlich.:eek:
 

NightShade

Super Knochen
das heißt man müsste ja wenn man es ganz genau nimmt den hund immer einen beißkorb im garten mindestens drauf geben :(:(

also manche gesetze sind echt sowas von absurd und ärgerlich sei es DE oder AT :mad::mad:
 

Inge+Afghane

Super Knochen
ich erinner mich an berichte über einen prozeß, wo der hh schuldig gesprochen wurde, weil sein hund auf seinem grund eine katze verletzte/tötete. kann mich nicht erinnern ob D oder Ö und wann. fand es jedoch absurd. :cool:
am eigenen grundstück muß der hund so verwahrt werden, daß er niemanden schaden anrichten kann oder so ähnlich.:eek:

Also das kann ich kaum glauben!

Man haftet hingegen ja auch nicht wenn die Katze auf einem fremden Grundstück etwas anstellt.

Als ich noch in der Wohnung gewohnt habe, ist meine Katze immer auf den Balkon meines Nachbarn und - was ich nicht wußte - auch in dessen Wohnung.

Eines Tages hat er nicht bemerkt, dass die Katze in der Wohnung war und ist übers Wochenende fortgefahren. Ich habe sofort nach seiner Rückkehr bei ihm geläutet und ihm gesagt, dass meine Katze bei ihm sein muss. Als er sich dann auf die Suche nach der Katze gemacht hat, ist sie (scheu) in Panik geraten und hat versucht, durchs Kippfenster (!!!) zu entwischen. Dabei hat sie die Jalousien beschädigt.

Ich habe meine Haushaltsversicherung informiert und die hat gesagt, sie würden den Schaden kulanterweise bezahlen, aber sie seien nicht dazu verpflichtet, weil eine Katze von Natur aus ein sogenannter "Zaungänger" sei und daher der Besitzer nicht für Schäden haftbar gemacht werden kann. Der Nachbar habe während seiner Abwesenheit dafür Sorge zu tragen, dass niemand und nichts in seine Wohnung eindringen kann.

Wie gesagt, ich mache alles um tragische Zwischenfälle zu vermeiden, aber nicht der Haftung wegen, sondern den Katzen zuliebe.
 

freigänger

Medium Knochen
es klinkt absurd. ich hatte mich damals darüber fürchterlich aufgeregt und geärgert.
der eigene hund im eigenen garten müßte gesichert für fremden katzen gehalten werden.
katzen haben da wesentlich mehr 'freiheit' (das mit nachbarskatze in der wohnung kenn ich auch, trotz hund).

hier gibts ja leute die sich mit i-net und den unendlichen möglichkeiten des www auskennen, ev. findet jemand zu diesem thema entsprechende gesetzte, urteile, richtlinien.
 

buschi

Profi Knochen
Ich glaub auch das du dafür nicht haftest wenn dein Wauzl eine Katze in deinem Garten erwischt, immerhin ist es dein Garten, da solltest dich ja eigentlich frei bewegen können ebenso deine Hunde.

Meine beiden Katzen sind auch Freigänger, aber bei denen weiß ich das sie megaschiss vor fremden Hunden haben :D Also da brauch ich mir keine sorgen machen :)

Allerdings kommt zu mir auch immer ein Kater, ein rießen Tier, mind. 6 kg schwer, und springt mir gegen meine Terassentüre, kratzt an der Türe, faucht meine Katzen und die Nora von drausen an und haut gegen die Scheibe. Das is n richtiges Biest. Da hab ich mir auch schön öfter denkt, soll ich jez den Hund rauslassn? :eek:
Habs aber dann doch auf andere weise gelöst. Hab ihm, als er wieder auf Besuch kam, ne ordentlich Dusche mit nem Kübel Wasser verpasst. Seit dem hab ich ihn nicht mehr gesehen. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende :)
 

Al-ex

Neuer Knochen
hier gibts ja leute die sich mit i-net und den unendlichen möglichkeiten des www auskennen, ev. findet jemand zu diesem thema entsprechende gesetzte, urteile, richtlinien.
lt. Auskunft eines befreundeten RA ist kein Grundstücksbesitzer dazu verpflichtet, seinen Garten einbruchssicher zu machen. Sprich, wenn eine fremde Katze meint sie muss da einen Ausflug wagen und wird von einem Hund (oder andren Katze, Huhn, Ente oder was auchimmer :) ) verletzt oder getötet, dann besteht da keine Haftung des HH
 

Taz

Super Knochen
hm - aber bei Menschen haftet der HH sehrwohl auf seinem Grundstück. Und eben auch wenn es ein Einbrecher ist, den der Hund verletzt hat!
Natürlich heißt das nicht, dass die Regelung auch für Tiere gilt, aber die Logik wäre dieselbe!
 

Snowball

Medium Knochen
Dass ich haften muss wenn mein Hund einen Einbrecher beisst finde ich einfach nur krank ... der kerl ist doch selber schuld.

Uns ist nur mal ein Hund über die 2 meterhohe Mauer gesprungen.
Anscheinend hat ein Passant sein auto zum spaziergehen an unsere Mauer geparkt, dass der Hund über das Auto auf die Mauer konnte ...
Wir haben sicherheitshalber die Polizei gefragt - die meinte auch dass wir nicht haften. War dann aber egal, da sich für das Tier keiner gemeldet hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben