Welche Kamera soll ich mir kaufen?

Lykaon

Super Knochen
Bitte kann mir wer einen Tipp geben: Ich möchte eine neue Kamera zwecks Hobbyfotografie, aber ich kann mich nicht entscheiden.

Was fotografiere ich?
Meine Hunde, den Wald rund um die Hunde, meine Blumen und fremde Blumen.
Manchmal Hunde bei Nacht. Ich MÖCHTE auch andere Tiere fotografieren, aber die Rehe sind immer schneller als die Objektverfolgung.
Mitunter auch Sehenswürdigkeiten. Menschen nur sehr selten.

Ich hatte zuerst kleine Analogkameras, mit denen ich eigentlich am glücklichsten war. Diese Zeiten sind leider dahin. Schade, solche Bilder waren einfach eine andere Klasse und es hat auch mehr Spaß gemacht, auf die Entwicklung beim Kodak zu warten.

Dann kamen diverse Nikon Coolpix, auch von der Sorte "Dosika". Ich habe ganz gute Bilder damit gemacht. Echt unbrauchbar waren die Teile bei starker Sonne (überzeichnet) und im Schatten (falsch belichtet), an Bewegungen scheiterten sie und bei Nacht gingen sie schlafen.

Derzeit hab ich eine Canon Alpha 38, weil ich vor Jahren dachte, probierst du halt ne Einsteiger-Spiegelreflex (im Sonderangebot). Ich mag das Ding ganz gerne. Es fotografiert Hunde bei Nacht und Blumen bei Tag, vorausgesetzt, dass sich weder Blumen noch Hunde nennenswert bewegen. Der Loki in der Kurve ist viel zu schnell für das Teil.
Das gute Stück technozickt nun bereits merkbar, weil ich verabsäumt habe, es vor jeglicher Feuchtigkeit (Regen bei Regen, Schnee im Schneesturm...) zu bewahren.

Jetzt weiß ich nicht, was ich will. Vermutlich eine Bridgekamera, weil

- Ich interessiere mich nicht genug für Fotografie, um mich mit tausend Einstellungen zu befassen. Ich will auf Automatik stellen und den Auslöser drücken.
- Dann müsste die Kamera schnell sein, weil der Loki sehr flott um die Kurve fetzt. (Der Modus "Sportaufnahme" ist bei meiner Sony entweder schlecht oder ich mach was falsch.)
- Wasserfest. Das kanns ja nicht sein, dass man in ein Wetter kommt, durchweicht wird und nachher ein paar hundert Euro Kamera abschreiben kann.
- Bildstabilisator erwünscht, ich mag nämlich keine Aufnahmen mit Blitz.
- Nachtaufnahmen sollten möglich sein.
- Unbedingt gute Makroaufnahmen. Von Staubgefässen und Asseln.
- Aber auch gute Fernaufnahmen. Von einem fliegenden Vogel oder einem Zapfen am baum. Ich wäre bereit, ein Teleobjektiv zu kaufen, noch lieber wäre mir ein exzellenter Superzoom.
- Anschließbar an ein Teleskop/Mikroskop wäre High-end. Das geht bei Spiegelreflex und Sytemkameras, von Bridgekameras weiß ich es nicht.
- Videos brauch ich nicht, WLAN will ich nicht (keine Strahlungsbelastung, danke).
- Rotbetonung wäre sehr unerwünscht, weil ich eben fast nie Menschen fotografiere. Das war ein echter Jammer bei den Coolpix.

Ich wäre bereit, bis 1500.- zu bezahlen. Weniger wäre mir lieber.

Habe mit der Leica V-Lux bzw. der Panasonic Lumux DMC FZ1000EG geliebäugelt.
Leica ist versnobt, ich weiß, aber ich denke, die lebt dann wenigstens lange.

Aber auch mit der Olympus OMD EM10.

Tja. Wer kann raten?


 

Lykaon

Super Knochen


Das sind Aufnahmen mit Sony Alpha 38.
Loki beim Rumfetzen ist nicht sehr gelungen. (Dabei müsste er, seinen schwachsinnigen Blutwerten nach zu urteilen, an dem Tag ganz krank gewesen sein. *groll*)











 

blue-emotion

Super Knochen
Probier bei bewegten Bildern mal die AF-Einstellung - nachführender AF - bei Canon heißt das AI-Servo und den Serienbildmodus, vielleicht klappt es dann. Für Makros ist halt ein Makroobjektiv ratsam und für Rehe dann ein ordentliches Tele mit guter Tarnung.
 

Lykaon

Super Knochen
Also mit den Rehen ist es so, dass sie am Weg rumstehen und die Hunde anschauen. (Und umgekehrt.) Dann setzen sie sich in Trab. Einen Galoppsprung sind wir ihnen nicht wert.

Aber kaum heb ich die Kamera und sie sehen die Linse, stellen sie die Lauscher auf und dann gehen sie auf Lichtgeschwindigkeit. Ich bräuchte kein Teleobjektiv für 30 Meter Distanz, aber der Auslöser müsste extrem schnell sein.

Dasselbe gab es auch schon mit einem Gamsbock. Der Hund hat ihn nicht weiter irritiert, aber wie ich Loki und Gams dann fotografieren wollte, hat er plötzlich die Panik gekriegt.

Ich weiß nicht, die Viecher können Hunde (und auch Sportler) IMO bestens einschätzen. Ist es möglich, dass sie eine Linse irgendwie mit Jagd in Verbindung bringen? Oder ist es das Anheben eines Gegenstands vor das Gesicht? Wer weiß...

Nachführender AF? Wie schalt ich das ein und wieder aus? Ein Handbuch war beim Angebot damals nicht dabei.

Letztendlich brauch ich eine hochgezüchtete Guckidrucki, die mir ohne große Auf- und Umbauten alles zwischen einem Pantoffeltierchen und dem Mond fotografiert. Das gibts nicht, ich weiß.
 

Lykaon

Super Knochen
Die FZ1000EG hat ein Leica Objektiv.
Und umgekehrt hat die (einzig leistbare) Leica einen Panasonic-Corpus, die Geräte sind sich sehr ähnlich.

Hab daher mal die Panasonic auf der Wunschliste, weil sie günstiger ist und trotzdem eine gute Optik hätte.
Wenn ich viel Geld ausgebe, dann für was Gescheites. Wenn Leica drauf steht, geh ich davon aus, dass ich Qualität bekomme.

Ist halt die Frage, was das Ding letztendlich kann und ob ich nicht doch eine Spiegelreflex oder Systemkamera nehmen soll.
Ich hab mal auf der Uni eine Fotografie-Ue gemacht, mich dabei aber so gelangweilt, dass ich nichts mehr weiß.
Einzige Erkenntnis: Ich interessiere mich so wenig für Technik, dass ich eher eine Kandidatin für robuste Guckidruckis bin.
So wenige zwecklose Features wie irgend möglich. Ich kommuniziere nicht mit dem Smartphone, weil ich keines habe. Ich filme nicht.

Ein Punkt wäre auch noch das Gewicht. 2kg Kameratasche bergauf schleppen ist weniger meins. Der Rucksack enthält ja auch noch 1 Liter Wasser, eine Schüssel, Keksi, und was der Hund sonst noch so braucht für einen 3-Stunden-Ausflug...
 
Zuletzt bearbeitet:

Lykaon

Super Knochen
Das wäre ok.

Sind die Linsen bei deinem Modell Zeiss oder Leica?

Die Linsen sind mir wichtig.
Ich habe nämlich bei Mikroskopen die Erfahrung gemacht, dass uralte Hunde mit Zeiss-Optik bessere Bilder zeigen als moderne Japsen, obwohl der Vergrößerungsfaktor und die Preiskategorie gleich ist.

Freunde reden mir zu, die Panasonic zu nehmen. Die Rezensionen beim Amazon zeigen auch Bilder, wie ich sie mir vorstelle. Also guck ich vielleicht morgen mal zum Saturn und frage, ob ich mal anfassen darf.

Darf aber noch kein Geld ausgeben. Womöglich muss ich Hundeaugen mit modernen Linsen aufrüsten. Mal abwarten, was der Doktor spricht. (Dann kriegt die Dicke aber mindestens eine vollautomatische Mäuse-Laserzielerfassung eingebaut.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Cato

Super Knochen
Leica, aber wie gesagt, ich bin zufrieden. Habe jetzt aber auch nicht den unmittelbaren Vergleich zu Zeiss:D
 

Lykaon

Super Knochen
Sind eh beides sehr gute Hersteller.

Ich meinte nur, die Linsen sollten bevorzugt Zeiss oder Leica sein.
 

Sofia

Neuer Knochen
Deine Anfrage ist ja ein paar Monate her. Für was hast du dich denn letztendlich entschieden und bist du zufrieden?

Wenn wir hier schon mal einen Thread zu Kamerafragen offen haben, bin ich mal so dreist und werfe meine Frage ein:

Ich muss gestehen, ich kenne mich so gar nicht mit Fotografie und der Technik dazu aus. Deshalb habe ich mal eine Frage, deren Antwort ihr vielleicht alle kennt - nur ich wieder nicht, haha. Und zwar gibt es doch solche Anbieter wie hier, bei denen man Fotobücher oder Poster mit selbst geknipsten Fotos erstellen kann. Ich hab jetzt nicht die beste Kamera, das ist so ne einfache Sony Digitalkamera (Sony Cybershot DSC-HX9V), die aber schon fünf Jahre alt ist und ich frage mich, ob die Auflösung der Bilder ausreichend ist - für ein Poster zum Beispiel? :)
 

Sofia

Neuer Knochen
Ai danke Cato auch fürs Nachsehen :) Ich probier es einfach mal auf und halt euch auf dem Laufenden, ob alles geklappt hat :)
 

Lykaon

Super Knochen
Deine Anfrage ist ja ein paar Monate her. Für was hast du dich denn letztendlich entschieden und bist du zufrieden?
Ah, so g´schwind geht des ned. ;-)

Nach langem Hin und Her ist es gerade eben die Sony Alpha 68 geworden.

- Weil ich eine Sony Alpha 38 habe und mit ihren Bildern sowie ihrer Robustheit ziemlich zufrieden war. Tasche, Objektive etc. kann ich weiter verwenden.
- Weil der Preis sehr vernünftig ist. (-> Aktuelles Amazon-Angebot.)
- Weil ich weiß, dass mein Betriebssystem dieses Modell akzeptiert. (Muss man bei Linux bissi drauf schauen.)
- Weil sie eine zuverlässige Guckidrucki-Funktion hat.
- Weil sie bei allen Bewertungen wegen fehlendem technischen Schnickschnack Punkte verloren hat. Bestens! Ich brauche weder WLAN noch GPS noch Android-Apps. Ich will bloß eine Kamera, die ordinäre Fotos machen kann.

Der buchstäblich schwere Nachteil ist das Gewicht. Wieder so ein kiloschweres Trumm, leider.

Die Systemkamera, die Sony Alpha 6000, braucht angeblich 5 Sekunden, um aus dem Standby zu erwachen. Das is nix.
Außerdem will ich einen Sucher haben.

Gegen Panasonic Lumix FZ1000 sprach das ständige, laute Arbeitsgeräusch.

@Sofia:
Ich habe die Kamera noch nicht, ich werde dann Fotos einstellen.

Ich bin unter anderem dem Tipp eines Kollegen gefolgt: Bloß nicht extrem viel Geld ausgeben, denn in 5 Jahren ist das Gerät technisch veraltet. Die Alpha 68 kostet derzeit 540 Euro mit einem Objektiv.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lykaon

Super Knochen
Ok, bezüglich Alpha 68 muss ich eine Warnung aussprechen. Das Teil geht retour.

- Es erkennt das mitgelieferte Objektiv nicht und sendet beharrlich Fehlermeldungen.
- Es fokussiert nicht, alle Bilder im Automatikmodus sind unscharf. (Und ich fotografier nun mal zu 85% mit Automatik.)
- Weder der Bildschirm noch der Sucher zeigen ein scharfes Bild, auch nicht wenn man am Dioptrienrad dreht.
- Die Bedienung ist gegenüber der alten A37 deutlich unpraktischer.
- Mein Rechner bindet die Kamera nicht ein. (Obwohl das Modell eigentlich kein Problem sein sollte. Auch meine kleine Nikon-Guckidrucki, die A37 und das Smartphone sind kein Problem...)

Entweder hab ich da ein echtes Montagsprodukt erwischt, oder bei Sony sinds nimmer ganz dicht. Einige Amazon-Schreiberlinge hatten offenbar ähnliche Probleme, da sind einige schlechte Beurteilungen wegen des unscharfen Suchers und unscharfer Bilder im Automatikmodus.

Problem bleibt aufrecht...

Welche Kamera ist....?
- leicht
- schnell
- geht auch bei schlechtem Licht.
- Hat eine gute Automatikfunktion.
- Und eine gute Pixelzahl, damit man am PC noch vergrößern kann.

@Cato: Die Lumix FZ1000 ist mit 800g kein Leichtgewicht. Ich war in einem Laden und habe sie gehoben. Sie ist genauso teuer wie die Spiegelreflex. Bei so einem Trumm will ich dann doch zumindest Objektive tauschen können. Die Idee hinter einer Bridge ist ja IMO, dass man keinen Kilo schleppen muss.

Ich will meine alten Minolta-Kameras wieder haben, die mit dem 36-Bilder-Film... :cry:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben