Welche Tiere können Katzen gefährlich werden?

Giacomo

Super Knochen
Meine kleine Felina ist am Dienstag spurlos verschwunden. Bisher habe ich gedacht, sie sei während des schweren Unwetters ertrunken.:( Aber heute früh habe ich meinen Pedro schwer geschockt und verletzt (eine 5 cm lange Schramme am Oberschenkel) im Wintergarten entdeckt. Er hat offenbar einen Kampf mit irgendeinem Tier gehabt. Am Dienstag wurde bei meinem Nachbarn von einem Raubtier allen 14 Hühnern der Kopf abgebissen. Streunende Hunde machen so etwas ja eigentlich nicht, ich tippe eher auf einen Iltis. Hat jemand eine Idee, welches Tier noch als Übeltäter in Frage käme, bzw. können Marder und Iltisse einer Katze gefährlich werden? Oder könnte es auch ein Fuchs gewesen sein?

lg
Gerda
 

meinereiner

Medium Knochen
ich würde da auf einen marder oder eh auf einen fuchs tippen. vielleicht hasst du aber auch einen frettchenzüchter in deiner gegend, dem die tiere ausgekommen sind.
 

Wetterhexe

Gesperrt
Super Knochen
Ich habe vor Jahren nachts auf dem Heimweg von der Arbeit einen Fuchs beobachtet, der regelrecht Jagd auf eine Katze gemach hat. Erst wußte ich nicht,was der Rote da wollte, als er sich angeschlichen hat. Erst als er sich auf ein Grasbüschel gestürzt hat und da eine Katze rausrannte, hab ich das ganze begriffen.
Eine Kollegin von mir hat zwei Katzen verloren, beide mit schweren Bisswunden, die für Marder zu groß waren. Als der Fuchs aus der Siedlung verschwunden ist, war Ruhe.
Füchse dulden wohl während der Aufzuchtzeit ihrer Welpen keinerlei Fresskonkurrenten in ihrem Revier, so hat mir es wenigsten ein Förster erklärt.
Katzen, die meinen, einen Dachsbau erkunden zu müssen, leben auch gefährlich - wobei es sich dann wohl eher um Streunerkatzen handelt.
 

Giacomo

Super Knochen
Wenn wirklich ein Fuchs oder Marder hier sein Unwesen treibt, kann ich ja wohl nichts machen.:( Ich werde versuchen, Pedro in Zukunft nachts einzusperren, was zwar ein bisschen schwierig sein wird weil er seinen Job als Mäusekiller sehr ernst nimmt, aber auf keinen Fall möchte ich etwas gegen die Raubtiere unternehmen. Es ist zwar schrecklich, wenn sie Haustiere töten, aber es ist ihr gutes Recht.

lg
Gerda
 

DOJO2

Super Knochen
Meine kleine Felina ist am Dienstag spurlos verschwunden. Bisher habe ich gedacht, sie sei während des schweren Unwetters ertrunken.:( Aber heute früh habe ich meinen Pedro schwer geschockt und verletzt (eine 5 cm lange Schramme am Oberschenkel) im Wintergarten entdeckt. Er hat offenbar einen Kampf mit irgendeinem Tier gehabt. Am Dienstag wurde bei meinem Nachbarn von einem Raubtier allen 14 Hühnern der Kopf abgebissen. Streunende Hunde machen so etwas ja eigentlich nicht, ich tippe eher auf einen Iltis. Hat jemand eine Idee, welches Tier noch als Übeltäter in Frage käme, bzw. können Marder und Iltisse einer Katze gefährlich werden? Oder könnte es auch ein Fuchs gewesen sein?

lg
Gerda
Es kommt darauf an , woo Du wohnst .

Für Katzen kann , Marder - Fuchs und sogar Dachs , gefährlich sein bzw werden .
Was die Hühner anbelangt . War zu 90 % ein Marder . Ein Fuchs , hätte einige Hühner , verschleppt . Wobei auch Marder dies gelegentlich tun .
Dachse können auch kleineren Hunden gefährlich werden und diese sogar töten .

Sicher , man muß nichts gegen das Raubwild unternähmen . Man sollte aber sich vor Augen halten , das das Tier ein Erfolgserlebniss gehabt hat und immer wieder mal vorbei schauen wird .

Josef
 

Nisi

Super Knochen
Als meine Katzen noch Freigänger waren - hatten wir sehr oft Konfrontationen mit Mardern...

Ich musste oft eine meiner Katzen vom TA versorgen lassen - weil sie tiefe, eitrige Bisswunden von einem Marder davon getragen hatten (Kopf-, Bein-, und Flankenbereich)

Sandy hat auch mal Marderbabys getötet und mit nach Hause gebracht - also die sind sich öfters in die Quere gekommen.... :rolleyes:

Getötet wurde keiner meiner Katzen - zumindest nicht von einem Marder, nur verletzt.

Füchse und Dachse können Katzen sehr wohl töten wenns zu einer Konfrontation kommt. Auch bei Mardern kann es haarig werden, wenn die Katze nicht schnell genug oder sehr unerfahren ist.

Ich musste meine Katzen auch nach einem Rattenkampf Erstversorgen lassen - die Bisswunden waren sehr böse und natürlich eitrig und infiziert. Also auch große Kanalratten/Bisamratten sind nicht ungefährlich und sehr wehrhaft.

Und wenn ich das so höre (Katze ist nicht mehr nach Hause gekommen, andere Katze wurde verletzt) bin ich wieder sehr froh das meine Katzen gesicherten Freigang im Garten bekommen und dort nicht hinaus können. Ich würde es mir im Leben nicht mehr verzeihen wenn durch meine Schuld meine Tiere getötet oder verletzt werden, wo ich es doch verhindern kann.
 

Andrea J

Super Knochen
bei uns ist eindeutig ein Fuchs auf Katzenjagd, der kommt zu den Häusern, wir wohnen am Waldrand und wenn da Katzen in der Nacht draußen sind, wirds echt gefährlich...
 

Giacomo

Super Knochen
bei uns ist eindeutig ein Fuchs auf Katzenjagd, der kommt zu den Häusern, wir wohnen am Waldrand und wenn da Katzen in der Nacht draußen sind, wirds echt gefährlich...
Ja - so scheint es bei uns auch zu sein! Obwohl meine Felina sich nie weiter als 8 m vom Haus entfernt hat und sehr vorsichtig war und auch Pedro nachts nur im eigenen Garten oder einer Hütte neben unserem Haus jagt, hat es beide erwischt. Mir ist auch aufgefallen, dass ich einige Nachbarkatzen schon länger nicht mehr gesehen habe.

Pedro geht es heute wieder gut, er ist zwar noch sehr verstört und reagiert auf jedes Geräusch und jede Bewegung, frisst aber normal, spielt auch schon mit mir und geht nur zum Pinkeln raus. Sein Lieblingsplatz ist momentan mein Bett.

lg
Gerda

lg
Gerda
 

Dari

Super Knochen
Das mit den Hühnern hört sich wirklich sehr verdächtig nach Marder an.

Wenn die Katzen noch jung sind, kann schon sein, dass sie dem unterlegen sind. :(
Der Tom von meiner Schwester hatte schon mehrere Iltis-Kämpfe, aber außer dass er dann furchtbar gestunken hat, ist ihm dabei nichts weiter passiert. Waren allerdings Jungtiere, mit denen er sich da angelegt hatte.

Ich drück die Daumen, dass Felina vielleicht wieder auftaucht und das das Raubtier sich irgendo verzieht, damit dein Pedro nicht mehr in Gefahr ist.
 

agnes

Super Knochen
bei solchen sachen muß ich immer an sadistische menschen denken:(
gibt es leider auch überall...
lg
 

Giacomo

Super Knochen
bei solchen sachen muß ich immer an sadistische menschen denken:(
gibt es leider auch überall...
lg
Diesen Verdacht habe ich mittlerweile auch!:( Gestern habe ich die Überreste von Felinas Fell nur ein paar Meter neben unserem Haus im Wassergraben entdeckt. Ich habe nur mehr Fellstreifen gefunden, vom Körper gibt es keine Spur - der wurde wahrscheinlich vom Hochwasser weggeschwemmt. Jetzt habe ich den Verdacht, dass ein Jäger seinen Hund auf sie gehetzt hat. Weder ein Fuchs noch ein Iltis würden eine Katze so zerfetzen.

Pedro hat schon wieder ein Erlebnis zu verarbeiten: er ist offenbar irgendwo in Jauche gefallen. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, wo das passiert ist, er ist aber sicher darin geschwommen. Jetzt hat er absolutes nächtliches Ausgangsverbot. Irgendetwas ist hier los - und solange ich nicht weiss, wer oder was hier sein Unwesen treibt, muss Pedro auf seine Ausflüge verzichten.

lg
Gerda
 

SennerMi

Super Knochen
Liebe Gerda, ich habe den Thread erst jetzt entdeckt und kann dir nur sagen, wie sehr es mir um deine Felina leid tut!:( Einfach schrecklich!:(:(:(
Hoffentlich kommt dein Pedro vor allem psychisch auf die Beine!
Pass gut auf deine liebe Bande auf, mein weiss nie welche (zweibeinigen?) Psychos unterwegs sind.:mad:
 

agnes

Super Knochen
oje auch mein beileid:(

gibt leider auch genug teenies und kinder die seltsam drauf sind...man hört und liest leider im laufe der zeit genug von verschiedensten quälerein:mad:
lg
 

Giacomo

Super Knochen
Danke Euch allen für Euer Mitgefühl! Meine Felina war ja leider von Anfang an ein Pechvogel: als ich sie aus dem Tierschutz mit 12 Wochen bekommen habe, war sie schwer krank und wäre ohne meine TÄ ganz sicher gestorben. Sie hatte leider alles, was man an Krankheiten und Parasiten als Katze nur haben kann. Nach 2 Wochen stationärem Aufenthalt bei der TÄ und weiteren 4 Wochen in "Quarantäne" in unserer Gästewohnung durfte sie erstmals Kontakt mit Pedro haben. Sie hat sich dann doch zu einer gesunden und munteren Katze entwickelt und 1 1/2 wunderschöne Jahre bei uns verbracht. Pedro sucht sie abends noch immer.:(

Am Tag ihres Todes hat sie übrigens die erste Maus in ihrem Leben gefangen - und sie gesund und munter entkommen lassen.

Seit gestern hat Pedro einen neuen Kumpel: Felix ist 8 Wochen alt und kommt vom Tierschutzverein Leibnitz. Er ist ein total aufgewecktes und munteres Kerlchen, hat sich vor allem mit Carlos schon sehr angefreundet, aber Pedro hat momentan noch schrecklich Angst vor ihm.:eek: Pedro ist ja ganz miserabel sozialisiert weil er im Alter von 3 Wochen von Carlos adoptiert und aufgezogen wurde. Er glaubt wahrscheinlich immer noch, er sei ein Hund.:) Aber dem Charme von Felix wird er wohl nicht lange widerstehen können. In ein paar Tagen werden die beiden bestimmt miteinander durchs Haus toben.

lg
Gerda
 

SennerMi

Super Knochen
Schön, dass diese traurige Sache eine so positive "Begleiterscheinung" gebracht hat!:)
Viel Freude mit Felix!:)

Hast du was wegen den Nachbarskatzen erfahren können? Sind die wieder aufgetaucht?
 

Bettinusdan

Super Knochen
ich würd auch auf einen marder tippen!

hab sogar schon öfters gehört, dass selbst kleinere hunde keine chance gegen einen marder haben!

und katzen sowieso nicht, wenn der marder sie jetzt wirklich umbringen will.

obwohl ja ausnahmen die regel bestätigen!
 

Bonsai

Moderator
Ach Gerda, ich dachte echt immer, du lebst im Paradies, aber wenn ich das lese wird mir ganz schwummrig. :( Arme Felina, ich hoffe nur, sie hat nicht leiden müssen. :(

Dem Pedro wünsche ich auf jeden Fall eine gute Genesung und keine weiteren Unfälle mehr.
 

Giacomo

Super Knochen
Ach Gerda, ich dachte echt immer, du lebst im Paradies, aber wenn ich das lese wird mir ganz schwummrig. :( Arme Felina, ich hoffe nur, sie hat nicht leiden müssen. :(

Dem Pedro wünsche ich auf jeden Fall eine gute Genesung und keine weiteren Unfälle mehr.
Ich dachte auch, dass hier keiner Katze etwas passieren kann - mein voriger Kater ist immerhin fast 20 Jahre alt geworden und an Altersschwäche gestorben.:( Um Felina tut es mir sehr leid weil sie so sanft und schmusig und voller Lebenswillen war. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie sie gestorben ist, hoffe aber auch, dass es ganz schnell vorbei war. Dass Menschen ihr etwas angetan haben, kann ich sowieso ausschliessen. Nicht einmal unsere Putzfrau hat sie jemals zu Gesicht bekommen weil sie sich bei fremden Menschen und Hunden blitzschnell versteckt hat.

Mit Pedro musste ich gestern zur TÄ weil sich seine schon fast verheilte Schramme am Hinterbein durch das Jauchebad doch noch infiziert hat. Wie bei Katzen üblich war er innerhalb einer Stunde schwer krank und apathisch. Er hat ein Antibiotikum und Schmerzmittel bekommen - am Abend hat er schon wieder gefressen und heute früh wollte er schon wieder auf die Jagd gehen.:) Gestern hat es noch so ausgesehen als müsste die Wunde operiert werden, jetzt glaube ich aber, dass es mit dem Antibiotikum alleine auch geht.

lg
Gerda
 
Oben