welches futter oder welchen zusatz ?

Waldi

Junior Knochen
mein hund leidet lt. tierarzt an einer chronischen magen u. darm entzündung.
das wirkt sich so aus das er ca 1x im monat grundlos sehr starken durchfall hat und dabei auch erbricht. gefressen wird dann oft 3-4 tage nichts. in extrem fällen wird er dann vom tierarzt mit spritzen und tabletten behandelt. das alles kommt warscheinlich davon das ich ihn als baby in einem schlechten zustand bekommen habe. abgemagert, also total unterernährt nicht geimpft oder entwurmt...

ich kann seine "anfälle" kontrollieren indem ich futter gib das er verträgt.
und da bleibt nur trockenfutter. pedigree, eukanuba und veterinary hill´s verträgt er ausgezeichnet. aber bei den riesenknochen aus der tierhandlung ist schon wieder schluss. ich würd sie ihm gerne geben, da diese dinger doch sehr beliebt sind bei den hnden.
zeitweise verträgt er nicht mal gekochtes, das aber hundgerecht gekocht wurde :-(
das problem liegt nun darin das er kein trockenfutter mehr will. ich kann es ja verstehen, mag ja auch nicht jeden tag das gleiche essen.
hat jemand tips für mich wie ich ihm sein essen schmackhaft machen kann ??
ich bin dankbar für jeden tip.

danke
 
H

Helga

Guest
Hallo Waldi!
Ich kann dich so gut verstehen! Auch meine 15jährige Hündin leidet derzeit an einer argen Darmentzündung, hervorgerufen durch nicht genügende Verdauung durch die Bauchspeicheldrüse, was wiederum auf ihr Alter rückzuführen ist.
Sie hatte seit letzten Sonntag die von dir geschilderten Zustände, Durchfall bis geht nicht mehr, erbrechen, Fressen verweigert etc. - es war zum Verzweifeln, wir dachten schon, das ist jetzt das Ende. Unser TA hat sie 4 Tage lang täglich 2 Stunden an eine Infusionsnadel gehängt, bis sich ihr Allgemeinzustand etwas gebessert hat. Seit Donnerstag frisst sie wieder und wir können daran gehen, die Darmflora langsam wieder aufzubauen. Wir sind uns bewusst, dass uns kein einziger Fehler - weder in der Diät, noch bei den Medikamenten passieren darf, es geht dann unweigerlich wieder von vorne los.
Sie bekommt über den TA das Diätdosenfutter von Hills "Prescription-Diät" für Enteritis. Weil unsere Süsse mit Fressen auch ein wenig mäkelig geworden ist, dürfen wir die Dosen durch die Gabe von etwas Reis aufbessern.
Guter Rat ist beim Futter wirklich "teuer" - weil man so drauf achten muss, was die Hunde vertragen.
lg und hoffentlich bessert sich der Zustand deines Hundes bald
Helga
 

ellen

Junior Knochen
hi waldi...

also vorerst: von selbst gekochten huhn, rind, etc.... würd ich abraten. es ist todgekocht, somit keine für den hund und seine verdauung wichtigen stoffe mehr.

probier um die verdauung in schwung zu bringen z.b. "rohe ungeputzte frische kuttelfleck", und unbedingt ungeputzt, somit beinhalten sie z.b. bakterien, die dein hund zur verdauung benötigt. ( auch nicht gefroren, sonst ist die wirkung weg.... gibt sie wenn du aus wien bist...z.b. in wien3, markhalle bei der landstr.)

wenn du ihm nur selbgekochtes, dosenfutter, oder trockenfutter gibst... dann hat er eben keine fermente die seine nahrung aufspalten... endeffekt darmträgheit, oder sehr langsamer stoffwechsel.

hab selber einen empfindlichen hund, nicht krank, aber sehr übersensibel bez. falschem fressen...

sein futterplan: z.b.
mo fastentag!!!
di frische kutteln (oder kopffleisch)
mi - so trockenfutter

ich weiss nicht ob du es machst, aber zwischendurch, also vom tisch oder so gibt es nichts... und schweineohren oder ochsenz. machen sich leider sehr rasch bemerkbar, ist sofort ubereiweißt.

wenn du ihn beschäftigen willst... z.b. grossen kuttelfleck im ganzen ( 8kg ) da kann er sich austoben und herumkauen. empfehl ich aber eher im freien *ggg*

ist für uns menschlein wahrscheinlich schwer zu verstehen, aber der hund ist ein hungerkünstler... und mal ein paar tage kein fressen, tut ihm nicht schlecht, im gegenteil... hat darm zeit zu regenerieren...

wenn du dir anschaust, wie nordhunde bei der arbeit ernährt werden verstehst du den zusammenhang vielleicht. (bekommen während der ruhephasen alle paar wochen, werden absolut am minimum gehalten,...)bei diesen hunden findest du übrigens nie darmprobleme... viel bewegung, fastentage, leicht verdauliches futter...

das nächste ist sicher bewegung,... ausreichend... sodass keine darmträgheit entstehen kann. lansamer dauerlauf über eine stunde, und wenn dir das zu viel ist, setzt dich ins auto und fahr standgas deinem hund über einen feldweg nach ( meiner liebt das... fordert mich dann immer zu sprints heraus :))) und der vorteil ist immer wenn er nicht mehr mag, zeigt er mir das an, und ich lass ihn ins auto, kann ihn somit nie überfordern ( habs anfangs mit dem rad versucht, der nachteil war, dass wenn er genug hatte, und das war immer unterschiedlich, musst er trotzdem noch bis nach haus... aber da waren wir schon bei training von 15 km)

markenempfehlung kann ich keine geben, finde das ist wirklich auf den hund abzustimmen...
das einzige wichtige ist, dass wenn du ohnehin schon weisst, dass er sensibel ist, dass der eiweissgehalt nicht zu hoch ist...

hab noch vergesen zu sagen: wenn du beginnst deinem hund frischfleisch zu fütter, dann schreck dich nicht, dass es ihn anfangs durchreisst, sein darm muss sich erst umstellen, und die benötigten bakterien erst ansiedeln... gib ihm anfangs nicht zu viel.... und mach vorher einen fastentag...
(das alte muss mal raus, erst dann das sehr schnell verdauliche frischfleisch, sonst blockierst du wieder)

lieb gruß
ellen
 

Natascha

Junior Knochen
Hi,

hast du schon einmal versucht das Trockenfutter mit warmen Wasser oder Suppe zu übergiessen. Viele Hunde fressen dann das Trockenfutter lieber.
 

Feli Zeman

Anfänger Knochen
Hallo Waldi,

hmmmm, das ist eine schwierige Frage, was für Futter für Deinen Hund geiegnet wäre, denn wenn man dIr etwas empfiehlt was bei einem selber gut funktioniert kann es ja trotzdem sein, daß es Dein Hund nicht verträgt.

Ich hab auch einmal Gastritis/Colitis gehabt mit chronischen Durchfällen....der Gastroenterologe hat damals gesagt es ist wichtig den Darm zu beschäftigen, mit viel Getreide-Schrot, in Wasser gequollen. Was mir auch gut geholfen hat war Ringelblumen-Tee, und da ja Naturheilmittel auch bei Hunden gut ansprechen könnte das vielleicht auch Deinem Wauz helfen.

Was das Futter betrifft: meine Hündin füttere ich nur frisch, das ist auch der ausdrückliche Wunsch der Züchterin. In erster Linie rohes Rindfleisch, manchmal gedünstetes Huhn oder Fisch, oder rohes Wild, dazu kleingehacktes Gemüse und Kräuter und verschiedene Getreideflocken, so wie man sie in Reformabteilungen für die Müslizubereitung bekommt. Eingeweichte Getreideflocken wären vielleicht auch für Deinen Hund eine gute Idee, vielleicht unter frische Kutteln gemischt, die weiter unten ja schon empfohlen wurden (nur nimm' dabei keine Haferflocken, denn die sind ziemlich fett, die wird Dein Hund vielleicht nicht vertragen). Oder Reis, aber er darf nimmer körnig sein sondern schon zerkocht.

Hat Dein Tierarzt Dir denn nicht vielleicht eine Empfehlung gegeben, was Du als Alternative für das Trockenfutter nehmen könntest?

Gruß,
Feli
 

Bonsai

Moderator
Hi Feli!

Warum dünstest du das Huhn und den Fisch? Ich füttere alles roh, auch Huhn und Hühnerknochen (Flügerl,Hälse,Rücken)und Fisch als Ganzes, mit Kopf und Gräten...und es klappt bei meinen Hunden ausgezeichnet.

Liebe Grüße
Bonsai
 

Feli Zeman

Anfänger Knochen
Hallo Bonsai,

ich halt mich da an die Ratschläge meiner Züchterin. Es sind ihre Erfahrungswerte über die Jahre hinweg was ihre Linie verträgt und was nicht. Zum Beispiel bekommt sie überhaupt kein Schweinefleisch, auch nicht getrocknet, weil das ihrer "Familie" nicht bekommt, dafür aber jede Menge getrocknete Rinderteile....
Huhn koch' ich deshalb immer, beim Fisch war die Züchterin nicht so strikt darin, daß der gekocht sein muß, deshalb wenn wir Sushi essen gehen kriegt sie schon ein Mal ein paar Stückerl vom Lachs-Sashimi, und das verträgt sie auch sehr gut. Ansonsten eben Fischfilets gedünstet, mit ein bisserl Reis und Leinsamenöl zum Beispiel. Aber meistens bekommt sie eh rohes Rind, das ist ihr auch am Liebsten....

Viele Grüße,
Feli
 

Wolf

Junior Knochen
Hi Leute,
zur Darmsanierung ist folgendes kurzzeitig zu empfehlen:
1 Löffel Heilerde Nr. 1 (für innere Anwendung) übers Futter oder in einen Naturjoghurt einrühren und futtern lassen.
Bestehen schon massive Probleme - so dass Hund bereits das Trockenfutter verweigert, welches er sonst gut verträgt - hilft es, ein paar Tropfen Lachsöl übers Futter zu träufeln. Die Menge hängt natürlich wieder davon ab, was der Magen/Darm verträgt.
Früher gab es bei uns in D auch in der Apotheke Weihrauchtabletten zur Darmsanierung, war eine "Kur" von ca. 3-4 Wochen, leider sind die jetzt nicht mehr erhältlich bzw. nur von Human-Mediziner verschreibungspflichtig.
Gruß Wolf

PS an Helga:
Liebe Helga, achte bitte bei Deiner alten Dame auch darauf, dass die Leberwerte so gut es geht in Ordnung sind - damit haben die meisten alten Hunde Probleme!
(Meine 13jährige Labbiehündin z.Z.)
 

Waldi

Junior Knochen
vorerst mal danke an ALLE für die vielen tips. werde einiges probieren, einen teil hab ich schon durch. leider mit negativem erfolg


werde euch auf dem laufenden halten.

THX

[Dieser Beitrag wurde von Waldi am 23. November 2001 editiert.]
 
Oben