Wie gefährlich ist Katzenkot für Hunde?

cocodrillo

Super Knochen
Guten Morgen,

meine 7 Monate alte BM-Hündin frisst leidenschaftlich gern Katzenkot. Nachdem ich 2 Katzen habe, die Freigänger sind, und ein 3.000 m² Grundstück, findet sie den Kot meist vor mir.
Abgesehen davon, dass mir furchtbar graust und sie dann entsetzlich aus dem Maul stinkt ... kann es für sie gefährlich werden?

lg
 

Petra68

Super Knochen
Amber hat früher oft das Katzenklo "gesäubert". Es ist halt grauslich zum Anschauen. Ich hab mir auch wegen Würmer Gedanken gemacht, aber scheinbar waren die Katzen immer wurmfrei. Seit sie 1 Jahr ist, interessiert sie sich nicht mehr dafür.
 

MiSpBeBo

Super Knochen
Macht meine auch wobei es meistes Kuhfladen sind....da könnt ich immer auszucken wenn ich sie erwische....:p

Es ist aber im „Alter“ (sie ist jetzt 1,5 Jahre) ein bissl besser geworden und mir gelingt’s seit dem auch, sie hin und wieder abzurufen, trotzdem gewinnt sie die meisten Runden.

Gefährlich finde ich es insofern als das es die Chance auf Würmer & Co erhöht und wenn meine zuviel erwischt bekommt sie Durchfall.
 

Loona1507

Medium Knochen
Meine Hündin hat wo sie klein war ihren eigenen Kot gefressen.
Hab ihr dann Heilerde ins Fressen gegeben - damit wars dann vorbei.
Vielleicht funktioniert das ja bei Katzen auch.
 

cocodrillo

Super Knochen
Erstmal danke für eure schnellen Antworten!
Kuhfladen würden mich noch weniger stören, sie frisst ja auch Pferdeäpfel mit Genuss, aber das ist schon ok, ist ja nur fermentiertes Gras und Getreide :D
Katzenkot stört mich allerdings gewaltig, eben wegen Würmern und dem Gestank. Durchfall hatte sie jetzt am Wochenende auch, und ich wusste nicht woher.
Heilerde werde ich versuchen, danke!
 

Bido

Super Knochen
Meine räumen seit 6 Jahren die Katzenklos aus allerdings sind meine Katzen keine Freigänger. Ich würde deine Katzen halt regelmäßig entwurmen lassen.
 

Nirvanaratte

Super Knochen
Jössas, jössas, jössas - die Sache mit dem Katzen:toilet:

Meine Hunde waren durchwegs begeistert von dessem Inhalt - bis ich wirklich regelmäßig (sprich 2 x pro Woche) mit der Pansenfütterung begonnen habe.

Würde ich auf jeden Fall empfehlen! :2thumbsup:
 

Nisi

Super Knochen
Ich glaub jeder Hund steht auf Katzenkot...ich kenne zumindest keinen der das nicht fressen würde ;)

Warum weiß nicht... meiner frisst keinen anderen Tierkot - aber Katzenkot findet er super... :eek:

Ich hab immer gesagt, wenn ich reich werden will, erfinde ich Hundefutter mit Katzenkot, das frisst jeder Hund :p

Gefährlich ist es nur insofern wenn die Katzen Krankheiten (Parvo zB.) oder Parsiten haben (Würmer, Giardien, Kokzidien, etc.) - eben jede Krankheit die sich via Kot überträgt.

Sonst ist es für den Hund nicht gefährlich - für uns Menschen allerdings sehr grauslich...
 

kylie

Super Knochen
:D nisi recht geb. katzen regelmäßig entwurmen auf jeden fall. dann würd ich auch pansen füttern und auch heilerde.
sowohl meine erste hündin, die mit katzen aufgewachsen ist, als auch meine zweite, machen sich liebend gerne drüber her.... auch über menschenkot. urks. kylie langt da ordentlich zu, wenn möglich. seh ichs zuerst, gibts einen plärrer und sie lässt ab. komm ich zuspät, hab ich pech. dann gibts zähneputzen, mundspülung:D und bussivermeidung.
marderkot is auch interessant. hasenköttel oder kuhfladen, pferdeäpfel lass ich sogar in miniausmaßen zu. aber die blähungen danach, wähhh.
 

schnitzelhund

Medium Knochen
Ich wage zu behaupten, dass für nahezu jeden Hund Katzendreck ein Magnet ist.

Meine bisherigen Hunde haben alle mit spätestens 2 jahren aufgehört, Pferdedreck am Weg zu fressen, der bisher unwiderstehlich war.

Hasen- und Marderkötel sind auch mit zunehmendem Alter besser abrufbar.

Aber Katzendreck (ebenso wie Menschenscheisse) bleibt bis ins hohe Alter höchst interessant, trotz Pansen, Ouargel und Bierhefe. Zumindest für einen Großteil der Hunde, die ich kenne.

Ich bin da aber nicht besonders hysterisch, ich ruf Hund ab, wenn ich merke, dass er was gefunden hat. Meistens klappts, manchmal nicht. Die Katzen hier bei uns sind typische Landkatzen, vom Bauernhof nebenan, keiner weiss, was die für Krankheiten haben.

Ich seh das eher gelassen, sonst müsst ich bei jedem gefressenen Kötel sofort vorbeugend entwurmen oder gleich zum TA rennen.
Bisher hatte ich noch keine Probleme ob verspeister Katzen-Scheisse. Weder hausgemachte von den eigenen, noch fremde.

Man kanns auch übertreiben....
 
Zuletzt bearbeitet:

Andrea J

Super Knochen
meine fressen beide sehr gerne Katzenkot...:rolleyes: trotz Rohfütterung und genügend grünem Pansen....bis jetzt gabs weder Durchfall noch sonst irgendwas Auffälliges...
Sehr nett ist es auch, wenn Hund nach der verdrückten "Mahlzeit " zu mir kommt und mir ins Gesicht rülpst :eek:
 

Alaska21

Super Knochen
meine hats aufeinmal auch angefangen
war total grauslich, macht sie aber jetzt gsd nicht mehr
hab keine ahnung warum ...

sonst frisst sie keinen anderen tierkot ausser die äpfel von meinem pferd da ich da weiss das mein pferd gesund ist u keine medikamente bekommt. Fremde äpfel darf sie ned
 

cocodrillo

Super Knochen
Na das beruhigt mich ja, wenn das viele Hunde machen. Meine beiden kleinen tuns seltsamerweise nämlich nicht. Dafür wälzt sich Frau Beagle in allem was sie am Wegesrand so findet :rolleyes:

Tja, wir barfen, sie bekommen ca. 2 x pro Woche grüne Kutteln und auch sonst alles was das Herz begehrt ... der Kot ist auch nur von den eigenen Katzen, die regelmässig entwurmt werden. Das machts zwar ned weniger grauslich aber ich werd wohl in Zukunft damit leben müssen.
Frau Riesenbaby muss halt auch damit leben, von mir vertrieben zu werden, wenn sie wiedermal geschmaust hat und dann knuddeln kommen will :eek:

Ich hab ja auch schon den Tipp bekommen, Chili auf den Katzenkot zu streuen ... nur dann müsst ich ihn halt vor ihr finden, und das ist garnicht so einfach.
 

Alaska21

Super Knochen
weil du von katzenkot im garten schreibst
meine katzen vergraben das draussen.

gräbts dein hund dann wieder aus?
 

rosanna

Super Knochen
wenn du nicht gerade schwanger bist, kein problem. :p
Naja, so auf die leichte Schulter würde ich es nicht nehmen. Auch dein Hund kann immerhin Toxoplasmose bekommen. Um ehrlich zu sein und meinen Erfahrungen nach schätze ich die Diagnostik der meisten Tierärzte so ein, dass sie nicht gleich draufkommen, dass hier ev. eine Toxoplasmose dahinterstecken könnte, weil die Krankheitssystome auf vieles zutreffen kann. Folgeschäden einer nicht behandelten Toxoplasmose können gravierend sein. Ja, es ist selten.

Dennoch - ich würde es vermeiden versuchen - dass der Hund draußen Katzenkot frisst, da dieser ev. schon älter ist und damit eher infektiös. Man kann nie wissen, wie stark das Immunsystems des Hundes ist um eine Infektion abwehren zu können.
 
Oben