Wie oder kann ich überhaupt einen Chi, dass Bellen abgewöhnen...

Sina36

Anfänger Knochen
ich habe ein kleines problem, mein chirüde bellt wirklich bei jeder minimalen bewegung:eek: wenn ich mit ihm rausgehen egal ob er etwas sieht oder hört er bellt, aber so hysterisch das man sein eigenes wort nicht versteht. das war auch der grund warum er von den vorbesitzern weg musste, ich wusste von dem problem nichts, nach dem ersten gassigang war es mir allerdings klar:eek:. er verbellt wirklich alles und jeden und jagt sogar dem ziel hinterher, egal was es ist, ob großer hund oder menschen, wenn ich nicht dagegen arbeite und nur eine sekunde unaufmerksam bin hirscht er hinterher, natürlich ist er auch an der leine, wobei er irre angst vor halsband, geschirr hat, er quitscht dann beim gassigehen wenn er eins von beiden drauf hat und macht dann auch nicht wirklich sein geschäft, also muss er von der leine runter. ich versuche ihn immer abzulenke bevor er etwas sieht, aber es ist wirklich oftmals so, dass er nichts sieht oder hört und einfach drauf los kläfft.
kann man ihm das noch irgendwie abgewöhnen, oder muss ich damit leben? meine chihündin (kastriert) bellt nur wenig, also kann ich nicht sagen: typisch chihuahua.
danke
 

greta

Medium Knochen
die frage ist nicht "muss ich damit leben?" ?!
dein hund scheint riesenprobleme zu haben, und da geht es nicht primär darum, dass du irgendetwas "abgewöhnst", sondern dein hund braucht hilfe...
 

ZJD

Profi Knochen
ich habe ein kleines problem, mein chirüde bellt wirklich bei jeder minimalen bewegung:eek: wenn ich mit ihm rausgehen egal ob er etwas sieht oder hört er bellt, aber so hysterisch das man sein eigenes wort nicht versteht. das war auch der grund warum er von den vorbesitzern weg musste, ich wusste von dem problem nichts, nach dem ersten gassigang war es mir allerdings klar:eek:. er verbellt wirklich alles und jeden und jagt sogar dem ziel hinterher, egal was es ist, ob großer hund oder menschen, wenn ich nicht dagegen arbeite und nur eine sekunde unaufmerksam bin hirscht er hinterher, natürlich ist er auch an der leine, wobei er irre angst vor halsband, geschirr hat, er quitscht dann beim gassigehen wenn er eins von beiden drauf hat und macht dann auch nicht wirklich sein geschäft, also muss er von der leine runter. ich versuche ihn immer abzulenke bevor er etwas sieht, aber es ist wirklich oftmals so, dass er nichts sieht oder hört und einfach drauf los kläfft.
kann man ihm das noch irgendwie abgewöhnen, oder muss ich damit leben? meine chihündin (kastriert) bellt nur wenig, also kann ich nicht sagen: typisch chihuahua.
danke
Sicher kannst du deinem Hund das Bellen abgewöhnen. Allerdings würde ich wenn ich das Lese defintiv raten zu einem Hundetrainer zu gehen. Denn hier geht es nicht um das bellen selber, sondern seine permanente Angst vor viele Dingen.
 

Sina36

Anfänger Knochen
er sieht aber nicht nach ängstlichem hund aus wenn er dem ziel hinterher jagt:confused: halsband und geschirr ok das sehe ich ein das er da ängstlich ist nur wie soll mir da ein trainer helfen? ich gebe ihn leckerchen wenn ich ihm sein geschirr anziehe, auch meine chihündin mag kein geschirr oder halsband aber sie jault und fiept auch nicht sie akzeptiert es nach eienr gewissen zeit.
 

NiTeWaLkEriN

Super Knochen
Ich würd dir aufjeden fall raten den Hund nicht mehr von der Leine zu lassen.
Das nachlaufen kann einmal böse ins Auge gehen... Hund läuft über die Strasse, anderer Hund wehr sich.
Lass ihm sein Geschirr zuhause oben und lobe ihn wenn er ruhig ist, wenn er am Geschirr beisst oder versucht sich zu befreien ignoriere ihn.
In ein paar Tagen hat er sich ans Geschirr gewöhnt. Dann kannst du ihm eine ganz leichte Leine oder dünne Schnur dranmachen und ihn damit
in der Wohnung laufen lassen. ABER nur wenn du zuhause bist. Wenn er alleine zuhause ist mach das Geschirr und die Leine ab.
Ein halsband ist sehr schlecht für einen Hund der angst hat vor einem Halsband, das lass erstmal weg.
Wie lang ist denn deine Leine? Schau das sie nicht zu kurz ist, 2m sollten es schon sein und vor allem eine ganz dünne leichte Leine.
Am besten wäre vl so eine dünne Schleppleine aus einem ganz dünnen Seil. So kann er sich mehr bewegen und wird eher sein Geschäft verrichten an der Leine.
Wenn er Angstfrei an der Leine gehen kann würd ich anfangen ihm das gebelle abgewöhnen, bis es so weit ist würde ich es weitgehend ignorieren und einfach wortlos mit ihm weggehen wenn er etwas anbellt.

Achja ganz vergessen.
Manche Hunde die Objekte oder andere Hunde verfolgen machen das aus unsicherheit.
Kann also schon sein das dein Hund es nicht macht weil er Grössenwahsinnig ist sondern er einfach nicht weiss was er stattdessen tun soll.
 

Sina36

Anfänger Knochen
ok das klingt pausibel, einen dünne schleppleine habe ich sogar nur muss ich da den karambiener verkleinern, weil den schleppt er nicht. zum brustgeschirr ,das hatte er schon mal den ganzen tag oben da liegt er brav im körberl und wenn er aufsteht fängt er an sich zu drehen und möchte sich vergraben (sieht halt so aus) und fiept. das bellen ist wirklich störend da er in der wohnung auch bellt sobald er etwas draußen hört. auch wenn ich heimkomme bellt er wie verrückt mir ist auch aufgefallen das er sogar bellt wenn er musik im radio hört die mehr melodisch klingt und höher, wobei das kann ich verstehn denn dass tut ihm sicher in den ohren weh, obwohl ich nicht laut musik höre.danke erstmal
 

greta

Medium Knochen
hast du dich schonmal gefragt WARUM dein hund das tut, und nicht nur wie du es abstellen kannst?

wieso glaubst du, dass dein hund jagd? er rennt dingen nach... das muss ja nicht jagen sein
 

kylie

Super Knochen
@ sina, was du beschreibst, ist wahrlich kein kleines problem, sondern ein sehr großes. welches vor allem der hund hat. ehrlich gesagt, glaub ich nicht, dass man sowas in den griff bekommt, als "normaler" hundehalter. das problem liegt wohl viel tiefer und dort muss angesetzt werden. ich würde deshalb auch dringend dazu raten, einen wirklich guten trainer zu rate zu ziehen, der sich das auch mal vor ort ansieht.
bis dahin, leinengang, wie eh schon beschrieben worden.
ich wünsche dir jedenfalls viel geduld und gute nerven, damit der kleine endlich mal zur ruhe kommen kann und ein normales hundeleben führen kann.
alles gute!
 

Tipsy

Super Knochen
Die meisten hier haben recht - es liest sich für mich auch so, als würde da mehr im Argen sein und ein Trainer wäre hier sehr angebracht.

Vielleicht kann Dir jemand einen, der für Dich erreichbar ist empfehlen!;)
 

Anatoli

Medium Knochen
@Sina

Ich stimme allen bei welche meinen, dass dies kein kleines, sondern ein riesengrosses Problem ist.

Es spielt keine Rolle ob es ein kleine Chi oder ein grosser Schaefer ist, ein wie von dir beschriebenes Verhalten nervt den Menschen und ist auch fuer den Hund nur Stress.

Haben die Vorbesitzer vielleicht eine Ahnung warum das Tier so ist?

Kann sein dass ihm das Geschirrchen unangenehm ist oder es ihn wo zwickt und er es deshalb nicht will. Wenn du sicher sein kannst, dass nirgend wo was reibt oder drueckt, wuerd ich ihn mit dem Geschirr einige Tage rumlaufen lassen. Nicht abnehmen, auch wenn er fiept oder anders protestiert. Irgendwann wird er sich daran gewoehnen. Vielleicht hilft es ihm ein Leckerlie anzubieten wenn er grad mit dem Geschirr beschaeftigt ist oder ihn mit einem Spielzeug abzulenken?

Wegen dem bellen wuerd ich mich an einen Hundefachmann wenden. Der kann sich den Hund vor Ort angucken und sein Benehmen studieren. Jeder noch so gut gemeinte Rat von mir koennte, da ich das Tier nicht kenne, mehr Schaden anrichten als helfen.

Ich wuensche dir dass du bald eine Besserung des Problemes mit Hilfe eines Trainers findest. Die Ursache wird wohl nicht mehr zu finden sein, also kann man nur versuchen andersweitig dem Tier zu helfen.
Es ist mir vollkommen klar dass ein Trainer Geld kostet, aber ich wuerd es trotzdem versuchen. Dem Hund zuliebe und auch deinen Nerven zuliebe.
 
Oben