Wie soll mein Hund lernen? Oder doch besser - WAS?

Tamino

Super Knochen
Warum nicht Hypothesen aufstellen - und... dürfen das nur Forscher? Darf man nicht seine Phantasie ein wenig spielen lassen?

Ich weiß, meine Phantasie geht wieder mit mir durch. :eek:
Aber - warum könnte dem nicht so sein?

Warum darf man als Laie keine derartigen Fragen stellen?
Also diese - Deine - Fragen find ich absolut berechtigt..natürlich darf jeder spekulieren, Fragen stellem, phantasieren..träumen...

aber den UserInnen geht's bei Thema um das hier und jetzt

in dem Sinn, dass es einem Menschen nicht gegeben ist, Evolution mitzuerleben, dazu ist die Lebensspanne zu kurz......

Deine Überlegungen sind -finde ich- absolut legitim, aber sie passen nicht zum Thread, nicht zu dem Artikel

und Du transponierst sie immer wieder ins hier und projezierst sie ins jetzt....

Wenn Du derartige Spekulationen magst, warum eröffnest Du nicht z.B. einen Thread, was weiß ich: "Hunde lernen lesen uns sprechen in wieviel Jahrhunderten, tausenden etc etc"...da werden sicher nur UserInnen mitdiskutieren, die auch gerne einfach mal nur die Phantasie spielen lassen

das Verknüpfen von Phantasie und gelebter Realität dagegen, ist für sehr viele unverständlich und enorm störend.....
 

angiem

Super Knochen
Brigitte, ich verstehe Dein Interesse für solche Dinge ebenfalls und finds nicht ungewöhnlich.
Was mir persönlich dabei aber auffällt, gerade, wenn Du Beispiele aus dem Zusammenleben mit Aaron berichtest, dass Du das tatsächlich auch im realen leben scheinbar nicht korrekt trennst.
Weißt Du, unsere Hunde, auch Dein Aaron, die leben vollständig im HIER und Jetzt, machen sich keine Gedanken um irgendwelche evolutionäre Entwicklungen, haben JETZT die Fahigkeiten, die sie genau in diesem Zeitpunkt, im realen Leben haben und nur darüber können sie verfügen.
Das bedeutet für mich, den Hund als individuelles Lebewesen wahrzunehmen, so wie es ist und im Zusammenleben, auch in Konflikten und wenn wir Probleme haben, genau DA abzuholen, wo sie JETZT sind und dementsprechend mit ihnen zu arbeiten, spielerisch, konsequent, abwechslungsreich, liebevoll und mit dem Wissen um ihre Triebe, Instinkte und Bedürfnisse, auch mit der Erfahrung der Jahre, ihre Körpersprache und Mimik wahrzunehmen und auch oft richtig zu interpretieren.

Ist zwar OT gewesen, aber doch durch die Beispiele mit Aaron im Zusammenhang mit dem Thema "wie Hunde kommunizieren"

In irgendeinem Thread las ich, dass Du seit einem Erlebnis mit Kühen auf einer Weide zB den Aaron trägst, wenn ihre durch eine Kuhweide geht.
Genau DAS sind Dinge, wo ich mir dann denke: Kann er da HUND sein? Kann er sich da auf seine artspezifische und individuelle Art und Weise mit der Situation auseinandersetzen - oder wird ihm damit nicht sogar viel an eigener Persönlichkeit genommen.......wenn er solche Situationen nicht "bodenständig", sondern getragen erleben muss......
War nu ein beispiel, aber ihr hattet ja auch schon diverse andere Probleme und da kommt dann die Vermutung auf, dass Du ihn evtl. in manchen Bereichen am "Hundsein" hinderst - welche Gründe auch immer Dich dazu bewegen - es sind DEINE persönlichen Gründe - und haben im Endeffekt nichts mit dem Hundsein von Aaaron zu tun. Der muss es hinnehmen, sich anpassen, damit leben, weil Du es für richtig empfindest.
Was das Empfinden des Hundes ist...........bist Du SICHER, er fühlt sich dabei immer superwohl?
 

deikoon

Moderator
Medium Knochen
Spiegelneuronen, keine Ahnung was das sein soll :confused: aber ich kenn Spiegelneurosen, die hab ich jeden Tag wenn ich morgens in den Spiegel schau :D:D:D
 

EvaJen

Super Knochen
Ja - besonders kommunikationsfähig! Deshalb kam ich ja auf die Idee, dass Hunde, die MEHR, bzw. BESSER den Menschen verstünden, im Vorteil wären. Das war ja meine Überlegung.
Ich denke nicht dass es die primäre Aufgabe des Hundes ist die Menschen zu verstehen, verstehen ja nicht mal die Menschen die Menschen :D (siehe dieser Thread). Es reicht schon wenn der Hund seine(n) Menschen versteht, was auch wiederum nur dann möglich ist, wenn sein(e) Mensch(en) ihn verstehen.
 

Tamino

Super Knochen
Ich denke nicht dass es die primäre Aufgabe des Hundes ist die Menschen zu verstehen, verstehen ja nicht mal die Menschen die Menschen :D (siehe dieser Thread). Es reicht schon wenn der Hund seine(n) Menschen versteht, was auch wiederum nur dann möglich ist, wenn sein(e) Mensch(en) ihn verstehen.
:D:)Zwei verschiedene Ansatzpunkte. Meiner in Deine Richtung: Mensch bemüht sich Hund gut zu verstehen. Darum hätte ich ja so gerne die Gschicht mit der Verknüpfung erklärt, aber mir gelingt das einfach nicht....
 

EvaJen

Super Knochen
:D:)Zwei verschiedene Ansatzpunkte. Meiner in Deine Richtung: Mensch bemüht sich Hund gut zu verstehen. Darum hätte ich ja so gerne die Gschicht mit der Verknüpfung erklärt, aber mir gelingt das einfach nicht....
Ich bin zu praxis- und gegenwartsbezogen, ich komm seit den Spiegelneuronen nicht mehr wirklich mit :D.

Ich weiß allerdings dass Menschen die gewisse bewusstseinserweiternde Substanzen eingenommen haben, zwar geglaubt haben fliegen zu können, es allerdings bei diesem einen Versuch blieb ! :(
 

OldHag

Super Knochen
:D:D:D Dabei spielen die Spiegelneuronen eine Rolle...oder auch nicht......ich begreif die Erklärungen nicht so wirklich:eek:
wenn du dich in den Finger schneidest, empfindest du Schmerz und schneidest eine Grimasse. Wenn sich dein Gegenüber in den Finger schneidet und diese Grimasse bei ihm siehst, kannst du seinen Schmerz nach- bzw. mitempfinden, weil die Spiegelneuronen im Schmerzzentrum deines Gehirns reagieren, als hättest du dich geschnitten
Meine Kollegin hat nach dem Lesen einer email einen Lachflash, sie wiehert die Tränen laufen , das ganze Susi schüttelt sich vor Lachen. Ich hab keine Ahnung weshalb sie lacht, aber allein dieser Anblick reicht, damit ich loskichere...........

So hab ich das jetzt zumindest verstanden.
Meine eigenen ungebildeten unstudierten Worte - falls dies nicht so stimmt, möge man mich bitte korrigieren;)


Ich bin zu praxis- und gegenwartsbezogen, ich komm seit den Spiegelneuronen nicht mehr wirklich mit :D.

Ich weiß allerdings dass Menschen die gewisse bewusstseinserweiternde Substanzen eingenommen haben, zwar geglaubt haben fliegen zu können, es allerdings bei diesem einen Versuch blieb ! :(
Eva, jeder Mensch kann fliegen - wie oft? Naja..........meinst jetzt mit oder ohne Besen?
 

EvaJen

Super Knochen
Meine Hunde haben sich noch nie in den Finger geschnitten :p und wenn ich mich in den Finger schneide tangiert sie das nicht wirklich ! :(
 

Tamino

Super Knochen
wenn du dich in den Finger schneidest, empfindest du Schmerz und schneidest eine Grimasse. Wenn sich dein Gegenüber in den Finger schneidet und diese Grimasse bei ihm siehst, kannst du seinen Schmerz nach- bzw. mitempfinden, weil die Spiegelneuronen im Schmerzzentrum deines Gehirns reagieren, als hättest du dich geschnitten
Meine Kollegin hat nach dem Lesen einer email einen Lachflash, sie wiehert die Tränen laufen , das ganze Susi schüttelt sich vor Lachen. Ich hab keine Ahnung weshalb sie lacht, aber allein dieser Anblick reicht, damit ich loskichere...........

So hab ich das jetzt zumindest verstanden.
Meine eigenen ungebildeten unstudierten Worte - falls dies nicht so stimmt, möge man mich bitte korrigieren;)




Eva, jeder Mensch kann fliegen - wie oft? Naja..........meinst jetzt mit oder ohne Besen?
:D

mein Hund hat definitiv keine Spiegelneuronen...oder er ist ein mitleidloser Mistkerl....

er plaziert seine Monsterpfote auf mir, tut verd...weh...er nimmt auch noch die Zweite

ich schneid mich beim Fleischschneiden, seine einzige Sorge gilt seiner Schüssel

ich hinke mit dickem Knie...ihn verlangt nach einer laaaangen Wanderung

i bin oam
 

Gabii

Super Knochen
Meiner hat auch keine Spiegelneuronen und ist ein gefühlloser Dodel. Dem war das so was von egal dass ich mit einer Lungenentzündung über die Wiese gewankt bin. - Er ist nicht gewankt...im Gegenteil ihm war nach extra lustig...

Aber mit Manu's Neurosen kenn ich mich auch aus :D
 

Mix

Super Knochen
:D

mein Hund hat definitiv keine Spiegelneuronen...oder er ist ein mitleidloser Mistkerl....

er plaziert seine Monsterpfote auf mir, tut verd...weh...er nimmt auch noch die Zweite

ich schneid mich beim Fleischschneiden, seine einzige Sorge gilt seiner Schüssel

ich hinke mit dickem Knie...ihn verlangt nach einer laaaangen Wanderung

i bin oam
:D ein klarer fall von "du brauchst einen tierkommunikator":D
der erklärt dir dann, was der hund fühlt wenn du was fühlst und dass du ihn nie verstehen wirst, wenn du so ichbezogen bist und dass es zeit wird dein eigenbild im hinblick auf die auf deinen hund zu korrigieren und dich so zu sehen, wie dich dein hund sieht - wie auch immer das ist... :p
 

Tamino

Super Knochen
Meiner hat auch keine Spiegelneuronen und ist ein gefühlloser Dodel. Dem war das so was von egal dass ich mit einer Lungenentzündung über die Wiese gewankt bin. - Er ist nicht gewankt...im Gegenteil ihm war nach extra lustig...

Aber mit Manu's Neurosen kenn ich mich auch aus :D
WOW, Du kennst Dich mit Manu's Neurosen aus

DUUUUUU bist aber g'scheit

ich kenn mich nicht mal mit meinen eigenen Neurosen aus:D:D

ist aber eh egal, Hauptsache ich hab welche....

weil irgendwer hat doch erklärt, die machen mich so mitfühlend...

nix da, ich hab gar nix falsch verstanden:p:p:D
 

Tamino

Super Knochen
:D ein klarer fall von "du brauchst einen tierkommunikator":D
der erklärt dir dann, was der hund fühlt wenn du was fühlst und dass du ihn nie verstehen wirst, wenn du so ichbezogen bist und dass es zeit wird dein eigenbild im hinblick auf die auf deinen hund zu korrigieren und dich so zu sehen, wie dich dein hund sieht - wie auch immer das ist... :p
:eek::eek::eek: NEIIIIIIIIINNNNN!!!!!!...ich will's nicht wissen:D

außerdem hatte ich schon eine und am Ende hat sie zu mir gesagt , ich sei eine Betrügerin:eek:, dabei war ich höflich genug, ihr keineswegs so direkt zu sagen, dass ich sie für eine Betrügerin halte.....:D
 
Oben