Editorial WUFF 3/2021

0
1750

Es boomt …

Liebe Leserin, lieber Leser!

Der Umsatz in der Heimtierbranche ist 2020 in Deutschland um gut 5 % auf rund 5 Milliarden Euro gestiegen. Dies in einem Jahr, das für viele Branchen einen deutlichen wirtschaftlichen Rückgang bedeutete. Der gleiche Trend ist auch in Österreich anzunehmen, wenngleich exakte Zahlen dazu noch nicht vorliegen. Doch verzeichnet beispielsweise der Marktführer Fressnapf Österreich mit 18,2 % das größte Umsatzplus seiner Geschichte und anderen Firmen in dieser Branche wird es nicht viel anders gehen.

Aber nicht nur im Heimtierbedarf boomt es – auch Hunde wurden letztes Jahr vermehrt aus Tierheimen geholt oder bei Züchtern erworben. Mehrere Hundezüchter berichteten mir, dass sie zehnmal soviele Welpen hätten verkaufen können, als sie tatsächlich hatten. Das hatte natürlich auch die Hundevermehrer mit ihren meistens in Osteuropa befindlichen »Welpenfabriken« auf den Plan gerufen und parallel dazu sind bei uns die Aufgriffe illegaler Welpenimporte durch die Polizei gestiegen.

Was aber passiert, wenn dieser Hundeboom zu einem abrupten Ende kommt? Nämlich dann, wenn manche Hundeneulinge bemerken, dass mit der Haltung eines Hundes jahrelange Verantwortung und Kosten verbunden sind. Und wenn vielleicht auch das Home Office wieder weniger genützt werden wird und dann plötzlich die Zeit fehlt, sich um das Tier zu kümmern. Dann wird es wohl einen Boom der Hundeabgaben ins Tierheim geben.

Andererseits aber werden diejenigen, die schätzen gelernt haben, was ein vierbeiniger Familienzuwachs trotz der Verantwortung und des Aufwandes bedeutet, eine Bereicherung ihres Lebens erfahren. Denn der älteste Freund des Menschen wird nicht umsonst so genannt!

Noch einen Boom gibt es übrigens seit mehreren Jahren, und zwar im Campingbereich. Der Absatz von Campingfahrzeugen ist so enorm gestiegen, dass man bei der Bestellung vor allem von Campingbussen, aber auch von Reisemobilen und Wohnwägen Wartezeiten von 9 Monaten und mehr in Kauf nehmen muss. Weil wir von der WUFF-Redaktion übrigens seit Jahrzehnten selbst begeisterte Campingurlauber sind, wissen wir, dass zumindest jedes dritte, wenn nicht jedes zweite Campingfahrzeug einen vierbeinigen Passagier dabei hat. Und so lag es für uns nahe, unsere Begeisterung für das Camping und für Hunde zu verbinden, und mit »CamperDogs – Magazin für Camping mit Hund« haben wir ein neues, spannendes und mit viel Liebe gemachtes Projekt ins Leben gerufen. Die erste Ausgabe ist gerade erschienen. Mehr darüber auf camperdogs.eu.

Ob Sie nun selbst Camper sind oder nicht, jedenfalls viel Freude mit dem neuen WUFF!

Es grüßt Sie ganz herzlich
Ihr Dr. Hans Mosser, WUFF-Herausgeber
und WUFF-Redaktionshund Pauli

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelHunde Cartoon WUFF 3/21
Nächster ArtikelNachrichten aus der Hundewelt, WUFF 3/2021
Dr. Hans Mosser
Der Arzt und Theologe Mag. Dr. Hans Mosser ist Mitbegründer und Herausgeber von WUFF und arbeitet im Hauptberuf als leitender Arzt und ­Professor in einem Universitätsklinikum.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT