Emils Hundezirkus

0
689

Kind und Hund – eine wunderbare Beziehung! WUFF hat schon oft darüber berichtet, wie wichtig Hunde für unsere Gesellschaft sind. Und nun erobern die Vierbeiner mit ihrem unvergleichlichen Charme auf behenden Pfoten eine der letzten Bastionen, die ihnen bisher leider allzu oft versperrt war: die Schule!
Immer häufiger gehen engagierte und erfahrene Hundehalter nach intensiver Vorbereitung in Schulen und Kindergärten und sorgen mit sehr viel Liebe und Sachverstand dafür, dass Kinder wieder einen natürlichen Umgang mit Hunden lernen. Sie nehmen ihnen die Angst, lehren sie aber die Achtung vor unseren Mitgeschöpfen und helfen ihnen, die „Hundesprache“ zu verstehen, um so eine bessere Kommunikation zwischen Mensch und Hund zu ermöglichen.

„Emils Hundezirkus“
Heute möchten wir Ihnen ein außergewöhnliches Projekt vorstellen, wie 3 kleine pfiffige Hunde das Emil-Fischer-Gymnasium in Euskirchen eroberten und den Grundstock für einen Hundezirkus bildeten. Max aus der Klasse 7b erinnert sich noch gut daran, wie alles begann: „Vor zwei Jahren, an einem öden Schultag, kam plötzlich unsere Lehrerin Frau Dr. Jablonowski in unseren Klassenraum und fragte, ob jemand an „Emils Hundezirkus“ teilnehmen wolle. Und da ich Tiere, besonders Hunde, sehr mag, meldete ich mich sofort an. Meine Lehrerin gab mir einen ihrer 3 Hunde zum Üben, da ich leider selber keinen habe. Und seitdem bin ich mit meinem Partner Gismo dabei, weil mir der Hundezirkus so gut gefällt.“

Mit Musik geht alles besser …
Da zu einer richtigen „Show“ auch die Musik gehört, kommt hier David aus der 7a ins Spiel: „Ich bin beim Hundezirkus für die Musik zuständig, wenn nicht gerade live gespielt wird, und dafür, dass einfach alles vorhanden ist, was gerade gebraucht wird. Bei den Aufführungen mache ich die Ansagen und gebe den Zuschauern auch Erklärungen zu dem, was gerade vorgeführt wird. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie viele Sachen man gemeinsam mit Hunden machen kann. Ich kann nur sagen: Hundezirkus macht Spaß!“
Auch Hannah und Alina aus der 7d sind mit Feuereifer dabei. Sie haben besonders Dolly in ihr Herz geschlossen, eine kleine Mischlingshündin aus Teneriffa, die schon aufgeregt an der Leine zieht, weil sie spürt, dass sie wieder gefragt ist. Hannah berichtet: „Wir üben mit Dolly tolle Kunststücke ein, aber wir lernen auch, wie man einen Hund erzieht. Manchmal arbeiten wir sogar mit zwei Hunden gleichzeitig. Sie springen über uns drüber, krabbeln unter unseren Beinen durch und setzen sich sogar auf einen von uns drauf.“
Alina erzählt uns, dass sie immer zu zweit mit einem Hund arbeiten: „Ich bin Hannahs Assistentin und passe unter anderem auch darauf auf, dass sie immer genug Leckerlis für Dolly in der Hand hat.“

So macht Schule Spaß!
Der erste Auftritt vor etwa 1 Jahr wurde ein voller Erfolg, und „Emils Hundezirkus“ ist zur Attraktion geworden mit immer ausgefeilteren und schwierigeren Tricks. „Ach, wenn die Schule doch immer so viel Spaß machen könnte wie unsere Übungsstunden und Aufführungen mit den Hunden“, ist der – verständliche – Stoßseufzer aller Beteiligten.

Der große Tag: „Pädagogen auf vier Pfoten“!
Am 12. Juli 2003 ist es wieder einmal so weit: „Emils Hundezirkus“ sorgt für beste Unterhaltung, wenn in der Schule das große Projekt „steigt“, die „Pädagogisch-kynologische Fachtagung“ mit hochwertigen Vorträgen, einer interessanten Podiumsdiskussion und einer sehenswerten Ausstellung, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind. (Siehe Kasten!) Publikumslieblinge allerdings werden sicherlich die lustigen vierbeinigen Akrobaten mit ihren zweibeinigen Freunden der „Hunde-AG“ sein, wenn sie im bunten Rahmenprogramm den erwachsenen Fachleuten „die Schau stehlen“ mit Kunststücken wie: „Twist“, „Slalom“ oder der „Acht“, die gar nicht so leicht ist, wie sie aussieht. Aber bis dahin wird sicher noch so manches Wurststückchen als Belohnung für eifrige Mitarbeit den Besitzer wechseln und für gute Laune – besonders bei den Hunden – sorgen. Wenn es dann am Ende Beifall gibt, werden alle erleichtert sein und sich freuen, dass – hoffentlich! – alles gut geklappt hat und die Harmonie zwischen Mensch und Hund wieder ein wenig gewachsen ist.
Vielleicht wird auch der eine oder andere angeregt, etwas Ähnliches „auf 6 Beine“ zu stellen.



>>> WUFF – INFORMATION


„Pädagogen auf vier Pfoten“

Das Emil-Fischer-Gymnasium Euskirchen lädt ein zu einer Pädagogisch-Kynologischen Fachtagung:
„Pädagogen auf vier Pfoten – Hunde als Erziehungshelfer“,
mit Vorträgen, Podiumsdiskussion, Ausstellung und „Emils Hundezirkus“
Datum: 12.07.2003
Kontakt: Dr. Konstanze Jablonowski,
Tel/Fax: +49-(0)2253/962200
http://www.emil-fischer-gymnasium.de

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT