Entlaufener Hund sorgte für Suchaktion auf obersteirischer Veitsch

0
4349

Wanderer hatten Gebell gehört und Unfall befürchtet

Mariazell (APA) – Ein entlaufener Hund hat am Mittwoch für eine Rettungsaktion auf der Veitsch in der Obersteiermark gesorgt:

Wanderer hatten den bellenden Vierbeiner bemerkt und einen Unfall im alpinen Gelände befürchtet. Ein Polizeihubschrauber stieg auf und lokalisierte den Dobermann. Bergretter gingen zu ihm, fanden aber kein Herrl. Das Tier war seiner Besitzerin im 20 Kilometer entfernten Mariazell entlaufen.

Den Wanderern fiel das Hundegebell gegen 15.00 Uhr im nördlichen Bereich der Veitsch auf und setzten die Rettungskette in Gang. Nachdem die Besatzung des Hubschraubers den Hund gefunden hatte, machten sich mehr als ein Dutzend Bergretter und Alpinpolizisten auf dem Weg zu dem Vierbeiner. Gegen 18.00 Uhr fanden sie das völlig erschöpfte Tier in steilem und felsigem Gelände. Sie führten ihn ins Tal. Es stellte sich heraus, dass er seinem Frauchen entlaufen war. Die Retter übergaben den Vierbeiner unverletzt.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT