Erster Mensch-Tier-Friedhof in Wien eröffnet

0
4071

Neues Angebot bei der Feuerhalle Simmering – Tierbesitzer und verstorbenes Haustier werden in Urnen nebeneinander beigesetzt

Wien (APA) – Auch nach dem Tod mit dem geliebten Haustier vereint sein – ein Wunsch, den immer mehr Menschen an die Friedhöfe Wien herangetragen haben. Am Donnerstag wurde daher der erste Mensch-Tier-Friedhof der Bundeshauptstadt eröffnet: Am Friedhof bei der Feuerhalle Simmering, also gegenüber vom Zentralfriedhof, können sich künftig Tierbesitzer neben ihrem Haustier begraben lassen.

„Für einige Menschen ist es so, dass sie zu einem Tier eine intensivere Beziehung als zu Menschen pflegen“, sagte die für die Friedhöfe zuständige Stadträtin Ulli Sima (SPÖ). Der 2011 eröffnete Tierfriedhof sei unerwartet stark angenommen worden, erklärte sie, warum man sich entschlossen habe, noch einen Schritt weiterzugehen und auch die Bestattung der Tierbesitzer neben ihrem tierischen Freund zu ermöglichen.

Der neu gewidmete Bereich ist ein Urnenhain, sowohl Mensch als auch Tier müssen sich also einäschern lassen. Die Urnenbestattung liege auch „klar im Trend“, sagte Renate Niklas, Geschäftsführerin der Friedhöfe Wien. In Wien liege der Anteil der Feuerbestattungen derzeit bei über 30 Prozent, die Tendenz sei steigend.

Der Mensch-Tier-Friedhof befindet sich auf einem beschaulichen Areal mit mehreren alten Bäumen und einer Sitzgruppe aus Stein hinter der Feuerhalle Simmering. Beim Pressetermin am Donnerstag wurde außerdem eine Skulptur aus weißem Stein enthüllt, die ein Frauengesicht, an das sich ein Hund und eine Katze schmiegen, zeigt. Das eigens gewidmete Areal verfügt über Erdgräber in der Größe von einem Quadratmeter. Jedes dieser Gräber bietet Platz für acht Urnen mit Menschen- oder Tieraschen.

Nicht alle Menschen würden gemeinsame Gräber für Mensch und Tier gutheißen, räumte Niklas ein. Etwa die Hälfte der Befragten einer deutschen Studie aus dem Jahr 2016 seien gemeinsamen Gräbern positiv gegenüber gestanden, die andere Hälfte habe sie abgelehnt. Die Umfrage habe auch gezeigt, dass es eher junge Menschen sind, die diese Art der Bestattung anspricht. Damit sich niemand durch das neue Angebot gestört fühlt, habe man den Mensch-Tierfriedhof in einem abgetrennten Bereich angelegt.
Die Nutzung für das Urnenerdgrab kann für zehn Jahre erworben und in Folge verlängert werden. Das Grabentgelt für zehn Jahre beträgt 490 Euro. Die Kremierung sowie eine Aufbahrung des verstorbenen Haustiers können über das Wiener Tierkrematorium bzw. über den Tierfriedhof Wien organisiert werden.

 

Keine Kommentare