Erwartungs­haltung – Mit Frustration richtig umgehen

0
1184

Ratgeber Erziehung

Die Kolumne zum Thema ­„Alltagsprobleme mit dem Hund“.  WUFF-Autorin ­Yvonne ­Adler, Tierpsychologin, akademisch ­geprüfte Kynologin und  Hundetrainerin, beantwortet Ihre Fragen. Schicken Sie uns Ihr Alltagsproblem mit Ihrem Hund, kurz formuliert und mit 1 bis 2 Bildern. In dieser Ausgabe geht es um das ­Thema Erwartungshaltung, Belohnung und ­Frustration.

Liebe Frau Adler!
Mein Jack Russel-Mix Rüde „Azrael“ ist jetzt 10 Monate alt und wir haben viel mit ihm trainiert. Azrael ist auch ganz wissbegierig und eigentlich sehr folgsam. Da wir von Beginn alles richtig machen wollten, haben wir nur mit Futterbelohnung und vielen „Jackpots“ in neuen Umgebungen und Situationen trainiert. Dies klappt eigentlich perfekt, doch leider wird er ganz ungestüm, wenn er kein Futter/Leckerchen bekommt, und er hat mich auch schon mal dabei ins Bein gezwickt. Er ist dann so erregt, dass ich ihn auch nicht mehr ansprechen kann. Ich hoffe, Sie können uns helfen!
Beste Grüße, Familie Brand

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein, oder wählen eine der unten angebotenen Optionen :

LOGIN



Jetzt für WUFF-Online-Abo oder Tagespass registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

Teilen
Vorheriger ArtikelSoziales Verhalten beim Hund
Nächster ArtikelRettungshunde – Üben für den echten Einsatz
Yvonne Adler
Yvonne Adler lebt und arbeitet seit mehr als 20 Jahren mit Hunden. Sie schloss das Studium zur Tierpsychologin mit Auszeichnung ab und ist zudem eine von Europas ersten akademisch geprüften KynologInnen. Neben ihrer Tätigkeit als Sachverständige für Hunde, absolviert sie laufend weitere in- und ausländische Aus- und Fortbildungen im Bereich der Kynlogie, um stets auf dem aktuellsten Stand der internationalen Hundewissenschaft. zu sein. www.adler-dogs.at

Keine Kommentare