Filou vom Wiener Zentralfriedhof, und seine Gefährtin Lara

0
662

 

Es ist nun schon 2 Jahre her, dass ich mich entschlossen habe, mir einen zweiten Hund aus dem Tierschutzheim zu holen. Seit 1997 bin ich bereits „Mitbesitzer“ unseres Mischlingsrüden Filou. Auch Filou kommt aus dem Wiener Tierschutzhaus. Er war ca. 3 Monate alt, als wir ihn aufnahmen – und er hatte da schon eine Geschichte zu „erzählen“:

 
Gefunden wurde der kranke, kleine, total verfrorene „Wurm“ auf dem winterlichen Wiener Zentralfriedhof, zusammen mit einigen Geschwistern an einem Grabstein angebunden. Vom Tierschutzheim gerettet und gesund gepflegt (er hatte Staupe), wurde er vergeben, jedoch bald wieder zurückgebracht. Auch der zweite Besitzer dürfte mit dem jungen, quirligen, lebenslustigen Rüden nicht so ganz zurechtgekommen sein.

 

Die für die Hundevergabe zuständige Dame, die in unserer Nachbarschaft wohnt, wollte natürlich nun einen endgültigen Platz für ihn finden. So kam er zu meinen Eltern und mir.In den ersten 10 Minuten bekam er von mir den Namen Filou, und er macht ihm auch alle Ehre …

 
Nachdem er sich bei uns eingelebt hatte und wir langsam ein Vertrauensverhältnis aufbauen konnten, beschloss ich wegen dringend benötigter erzieherischer Nachhilfe eine Hundeschule aufzusuchen. Die Wahl fiel mir nicht schwer, da meine Mutter bereits mit unserem vorherigen Hund in diese Schule (Wiener Hundesport-Club WHC) gegangen war und ich mich von deren Seriosität und den Fähigkeiten der Trainer überzeugen konnte. Ich konnte tolle Erfolge erzielen – sobald ICH erst einmal begriffen hatte, Filou auf positive Art beizubringen, was ich von ihm wollte. Wir haben nicht nur die BH1- (BH = Begleithunde) und BH2-Prüfung toll gemeistert, sondern sind auch ein ganz gutes Agility-Team.

Einen eigenen Hund
Nachdem das alles so gut geklappt hatte und ich mir nun einen eigenen Hund wünschte, um noch einmal ganz von vorne anzufangen und meinem Rüden eine Gefährtin zu gönnen, habe ich mich zu Lara entschlossen. Auch sie war ein Welpe und sehr krank, als sie zu uns kam – sie hatte Demodex Milben. Unsere Tierärztin Beatrix Grund hat dies aber sofort erkannt und meinem kleinen Neuzugang somit rasch helfen können. Das bedeutete aber für Filou und Lara zunächst, die Pfoten noch voneinander zu lassen. Näheres Kennenlernen und Spielen mussten vorerst bis zur Gesundung von Lara warten.

Monate des Kennenlernens
Filou war dabei, als wir uns im Tierschutzhaus für Lara entschieden. Er hat sich dort allerdings nicht so wirklich wohl gefühlt, und hatte meiner Ansicht nach noch keine „Meinung“ zu dem kleinen, tapsigen Welpen. Erst zu Hause wurde die neue „Mitbewohnerin“ genauer begutachtet – und offensichtlich als noch nicht „einsatzfähig“ erachtet. Es hat lange gedauert, bis ich den Eindruck gewinnen konnte, dass sich die beiden Hunde leiden konnten. Diese Monate waren für mich sehr schwer, weil ich nicht wusste, ob es nun wirklich eine gute Entscheidung war, einen zweiten Hund ins Haus zu holen. Aber alles dauert seine Zeit, und bei uns hat es durch Laras Krankheit noch ein wenig länger gedauert.

 
Nach Laras Gesundung habe ich, wie zuvor mit Filou, nun auch mit ihr den Welpen- und Anfängerkurs in der Hundeschule absolviert. Heute sind die beiden ein beinahe unzertrennliches Team. Beide Hunde sind übrigens kastriert. Da Filou schon ein „ausgebildeter“ Hund war, als Lara zu uns kam, hatte ich aber auch ein mehr oder weniger „leichtes Spiel“. Ich kann gar nicht aufzählen, was Lara alles von dem älteren Rüden gelernt und wie Filou mich bei der Erziehung von Lara unterstützt hat.

Spaß bei Weiterbildung
In der Hundeschule sind wir aber nach wie vor, da der Hundesport nicht nur meinen beiden Wuffs, sondern auch mir enormen Spaß macht. So bin ich seither doppelt gefordert. Denn nicht nur, dass ich mit beiden Hunden aktiv dabei bin, habe ich mich auch entschlossen, den „Neuzugängen“ und den Trainern in der Hundeschule helfend zur Seite zu stehen. Es macht Spaß, sich in Sachen positiver Hundeerziehung weiter zu bilden und anderen bei der Hundeerziehung helfen zu können. Gott sei Dank sind die Zeiten der Ausbildung unter Zwang endgültig vorbei. Ich habe sie zwar selber nicht mehr kennengelernt, aber viel über die „alten Zeiten“ gehört. Die Entscheidung, Lara als zweiten Hund zu uns zu holen, habe ich noch keinen Tag bereut, und auch Filou ist sichtlich froh, eine Spielgefährtin der gleichen Species um sich zu haben. Wer uns persönlich kennen lernen möchte, kann uns in der WHC Hundeschule gerne besuchen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT