Frühlingserwachen im Bärenwald

0
1078

Nach der Winterruhe ist das „Vier Pfoten"-Bärengehege bei Arbesbach im Waldviertel wieder für Besucher geöffnet! Die Winterzeit im Bärenwald ist zu Ende. Die fünf Braunbären Brumca, Vinzenz, Liese, Tom und Jerry haben die Winterhöhlen verlassen und gehen wieder vermehrt ihrer Beschäftigung im insgesamt 11.000 m2 großen Areal nach.

Projekt: Alle Bären zusammen
Nach der Winterruhe wurden dieses Jahr erstmals alle drei bisher getrennten Gehege-Sektoren geöffnet und die Vergesellschaftung der Bären abgeschlossen: Alle Bewohner des Bärenwaldes können sich nun im ganzen Areal frei bewegen und akzeptieren nach anfänglichen Spannungen ihre bärigen Mitbewohner. „Die Vergesellschaftung entspricht moderner Bärenhaltung und trägt stark dazu bei, dass die durch tierquälerische Haltung hervorgerufenen Verhaltensstörungen noch stärker abnehmen," erklärt der Projektkoordinator des Bärenwaldes, Christoph Eberharter, die Zielsetzung dieses Projekts. Die Bären, die sich bisher bereits „durch den Zaun" miteinander bekannt gemacht hatten, haben jedoch weiterhin die Möglichkeit, sich in ihren eigenen Gehegeteil zurückzuziehen und sich aus dem Weg zu gehen. Tom und Jerry, ein Bärenbrüderpaar, die Zeit ihres Lebens zusammen waren, sind allerdings immer schon unzertrennlich gewesen. Ein für frei aufgewachsene Bären sonst unvorstellbares Verhalten!
Der vermehrte Sozialkontakt mit den Artgenossen dient der abwechslungsreicheren Gestaltung des Tagesablaufes und steigert somit die Lebensqualität aller Bewohner des Bärenschutzzentrums. Mit dieser Einrichtung will „Vier Pfoten" auf die Problematik der privaten Wildtierhaltung aufmerksam machen, für die es in Österreich nach wie vor kein Verbot gibt. Und so leben in der Alpenrepublik nach wie vor ungefähr 60 Bären in überwiegend tierquälerischer, privater Haltung.

Neue Heimat für leidgeprüfte Bären
Tragische Schicksale haben auch alle Bewohner des Bärenwaldes hinter sich: Die beiden ersten Neuankömmlinge Vinzenz & Liese kamen 1998 in den Bärenwald. Zuvor hausten die beiden syrischen Braunbären neun Jahre lang in einer Betongrube – als Touristenattraktion eines privaten Liftbetreibers. Das Bärenbrüderpaar Tom & Jerry tingelte hingegen jahrelang in engen Zirkuswagen durch ganz Europa, bevor es im Herbst 2000 ins Bärenschutzzentrum kam. Eine traurige Lebensgeschichte hat auch die europäische Braunbärin Brumca hinter sich: Sie war über fünf Jahre lang in einen 35 m2 kleinen Käfig eingesperrt und wurde als privates Haustier eines Unternehmers gehalten. Im Bärenwald haben diese Bären nun eine neue Heimat gefunden, in der sie ein möglichst naturnahes Leben führen können. Denn leider können Bären, die in schlechter Haltung leben mussten, nach heutigem Wissenstand nicht mehr ausgewildert, also in die freie Natur entlassen werden.

Kostspieliges Zuhause
Um einen artgemäßen Lebensraum für die leidgeprüften Bären zu schaffen und zu erhalten, waren und sind große finanzielle Investitionen notwendig. Nicht zuletzt die von den niederösterreichischen Behörden geforderten hohen sicherheitstechnischen Standards steigerten die ursprünglich mit rund 218.000 € veranschlagten Baukosten auf rund 436.000 €. Der Bau des Geheges im Bärenwald – wie auch die laufende Finanzierung von ca. 109.000 € jährlich – werden ausschließlich aus Spendengeldern finanziert. Die „Vier Pfoten" sind also auch in Zukunft stark auf die Unterstützung von Spendern angewiesen, um den Bären, die ein Lebensalter von bis zu 30 Jahren erreichen, bis an ihr Lebensende diesen artgemäßen Lebensraum bieten zu können. Das Interesse am Bärenwald stieg seit der Eröffnung stetig an: Waren es 1999 noch rund 3.000 Besucher, so interessierten sich 2001 bereits 12.000 Besucher für die Bären Vinzenz, Liese, Brumca, Tom und Jerry.

>>> WUFF – INFORMATION

Der Bärenwald:
Ein Ausflug für Tierfreunde!

Ort: A-3925 Arbesbach, Schönfeld 18
Führungen mit den Bärenexperten finden von Ostern – Allerheiligen, tägl. von 10 – 18 Uhr statt.
Gruppenführungen ab zehn Personen nach Voranmeldung!
Eintritt: Spenden sind willkommen!
Spendenkonto Bärenwald: P.S.K. BLZ 60.000, Kto. 7544.590
Infos auch unter http://www.baerenwald.at
Tel.: +43 (0)2813/76 04

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT