Giftköder-Verdacht: Yorkshire Terrier verendet

0
82

Wegen eines Falls von Tierquälerei wurde am 29. Mai in Premstätten (Bezirk Graz-Umgebung, Steiermark) ermittelt. Ein Yorkshire Terrier dürfte wegen eines ausgelegten Giftköders verendet sein, teilte die Polizei mit. Der Besitzer machte eine Anzeige, nachdem der Tierarzt eine Vergiftung des Hundes bestätigt hatte. Der 55-Jährige war am 27. Mai mit dem Hund im Bereich des Jochen-Rindt-Weges unterwegs, wo dieser den Köder aufgenommen haben dürfte. Die Ermittlungen waren noch am Laufen. (Quelle: APA)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT