Hund am Berg …

0
731

Inmitten der Nordtiroler Alpen, nur 25 km westlich von Innsbruck und 10 km von der Nobel-Destination Seefeld entfernt, eingebettet zwischen der Hohen Munde (2662 m) und dem Hocheder (2796m) auf klimatisch gesunden 635 Meter Seehöhe liegt Telfs. Diese Tiroler Region zählt durch ihre sonnige Lage und waldreiche Umgebung zu den schönsten Erholungsgebieten in Tirol.

Lynn bleibt nicht allein im Zimmer!
Unserem Leitsatz folgend – wir kommen mit Hund oder gar nicht – machten wir uns im Internet auf die Suche nach einem passenden Quartier. Relativ rasch fanden wir in Telfs die Pension Plattenhof. Mit 11 Zimmern in günstiger Lage erschien sie uns für unseren Wanderurlaub mit dem Hund gut geeignet. Nach kurzem Schriftverkehr mittels e-mail mit Besitzer Markus Weber erhielten wir die Bestätigung: Hund ist willkommen. Nun kam aber der heiklere Teil. Da unser Hund nicht gewöhnt ist, alleine im Zimmer zu bleiben, mussten wir unsere Buchung davon abhängig machen, ob der Hund zu den Mahlzeiten in der Gaststube bei uns sein darf. Zu unserer Überraschung war das aber für Herrn Weber überhaupt kein Thema. Also buchten wir im Plattenhof ein Doppelzimmer mit Hund.

Tiroler Gastfreundschaft
Am Nachmittag kamen wir mit dem Auto in Telfs am Plattenhof an und wurden mit unserem Hund mit der sprichtwörtlichen Tiroler Gastfreundschaft empfangen. Auf unsere sicherheitshalber nochmals gestellte Frage bestätigte die Juniorchefin uns, dass der Hund auch im Gastzimmer während der Mahlzeiten willkommen sei. Außerdem habe sie selbst einen Pudel, und Gäste aus Deutschland hätten auch einen Hund mit. Was wir in den nächsten Tagen an Gastfreundschaft und an Köstlichkeiten aus der Küche – vom Chef persönlich zubereitet – erhielten, hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Und von der Seniorchefin erhielten wir täglich Tipps für Ausflüge, sie nannte uns Wanderungen, die sich im Nachhinein als echte Geheimtipps herausstellten. Alles, was unser Herz begehrte, haben wir in den folgenden Tagen gefunden.

Hund durfte auch zur Sprungschanze
Wir fuhren mit unserem Hund nach Innsbruck, wanderten in der Altstadt, besuchten die neue Sprungschanze am Berg Isel. Obwohl offiziell Hundeverbot (bei der Kasse haben wir um Erlaubnis gefragt), durfte unsere Hündin mit zur Schanze, lediglich der Schrägaufzug auf den Sprungturm konnte mit dem Hund nicht benutzt werden.

Mit Hund am Sessellift
Wir machten weiters Ausflüge nach Seefeld, besuchten Hall, Stams, Wattens und Ötz im Ötztal. Eine empfohlene Wanderung führte uns an den Achensee , wo wir von Seespitz bis Gaisalm wanderten und mit dem Schiff zum Ausgangspunkt zurückfuhren. Als Geheimtipp stellte sich auch die Wanderung in Kühtai heraus. Von Kühtai (2020 m) fuhren wir mit dem Sessellift auf 2500 Meter Höhe und wanderten mit einer Rast in der „Dreiseenhütte“ zum Ausgangspunkt nach Kühtai zurück.
Überall waren wir mit unserem Hund gerne gesehen, in allen Tiroler Einkehrgasthäusern, Berghütten und auch in Raststätten wurden wir immer sehr freundlich und nett empfangen. Festhalten möchte ich aber schon, dass unser Hund sehr brav ist und wir nirgends unangenehm aufgefallen sind.



>>> WUFF – INFORMATION


Info & Kontakt

Wenn Sie zum Reisebericht von Fritz Wurzberger noch Fragen haben, steht er Ihnen gerne und jederzeit zur Verfügung.
– Info und Kontakt: http://www.wurzberger.net
– Plattenhof, Telfs: http://www.plattenhof.at
Telefon: +43 (0)5238 / 88 612

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT