Hund & Fahrrad – Was man wissen sollte

0
1718

Spazierengehen hat für Sie und Ihren Hund zu wenig Pep? Dann ist das Fahrradfahren mit dem Hund eine gute Möglichkeit, Abwechslung ins Hundeleben zu bringen.

Besonders für sehr energiegeladene Hunde ist das Laufen neben dem Fahrrad eine gute Möglichkeit, ihr Laufbedürfnis zu befriedigen. Viele Hunderassen wie etwa Setter, Terrier, Windhunde, Dalmatiner, Rhodesian Ridgebacks, Weimaraner, Magyar Vizslas, Huskys – um nur einige zu nennen – sowie Mischlinge mit/aus diesen Rassen haben genetisch verankert einen extremen Bewegungsdrang, und nur wenn sie körperlich richtig ausgelastet sind, sind sie auch psychisch zufriedene und ausgeglichene Hunde. Das bestätigt auch Silvia K., die mit ihrer Irish-Setter-Hündin regelmäßig Ausflüge mit dem Fahrrad unternimmt: »Lola hat so viel Spaß, wenn wir gemeinsam mit dem Fahrrad unterwegs sind. Sie kann sich so richtig auspowern. Zu Fuß – selbst wenn ich joggen würde – wäre das nicht möglich. Und wer Setter kennt, weiß, dass die erst glücklich sind, wenn sie so richtig Gas geben können.«

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein, oder wählen eine der unten angebotenen Optionen :

LOGIN



Jetzt für WUFF-Online-Abo oder Tagespass registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

KEINE KOMMENTARE