Hund & Recht: Wirksamkeit von Klauseln in Kauf- und Schutzverträgen (nach deutschem Recht)

0
1817

Während es recht eindeutig ist, was mit einem Kaufvertrag gemeint ist, führen die anderen Bezeichnungen (siehe Vorspann im Artikel: Schutz- und Kaufverträge nach österreichischem Recht) nicht selten zu Verwirrungen. Zunächst sei vorab darauf hingewiesen, dass ein Schutzvertrag einen Hund bzw. die Rechte des ehemaligen Halters nicht zwangsläufig umfassender schützt als ein Kaufvertrag und die Adoption eines Hundes nach deutschem Recht nicht möglich ist. Warum also diese irreführenden Bezeichnungen?

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein, oder wählen eine der unten angebotenen Optionen :

LOGIN



Jetzt für WUFF-Online-Abo oder Tagespass registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

Teilen
Vorheriger ArtikelHund & Recht: Schutzverträge und Kaufverträge (nach österreichischem Recht)
Nächster ArtikelHundeberufe: Militärdiensthunde
Susan Beaucamp
Seit 1990 als Rechtsanwältin bundesweit tätig und auf das „Tierrecht“ spezialisiert. Die Hundehalterin Susan Beaucamp begleiten aktuell zwei Hündinnen aus dem Tierschutz, Pina und Zoé. Schwerpunkt ihrer Arbeit sind die massiv zunehmenden Ordnungsverfügungen gegenüber Hundehaltern im Bereich der jeweiligen Landeshundegesetze. Darüber hinaus erstellt und prüft sie Kaufverträge zwischen Züchtern und Welpenkäufern und berät bei gewährleistungsrechtlichen Ansprüchen. Auch Strafverfahren nach Hundebissverletzungen und Tierarztregresse betreut sie. www.kanzlei-sbeaucamp.de

Keine Kommentare