Hund schwer misshandelt: Sechs Monate auf Bewährung

0
248

Ein 27-jähriger Mann ist am Donnerstag (5. 3.) am Wiener Landesgericht wegen Tierquälerei zu sechs Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Im Januar des Vorjahres hätte er mehrere Tage auf den Hund seiner Freundin, die ins Spital gemusst hatte, aufpassen sollen. In dieser Zeit soll er das Tier schwer misshandelt haben.

Als der Hund von der Besitzerin zu einer Tierärztin gebracht wurde, fielen dieser zahlreiche offene eitrige Wunden, ein hochgradiges Ekzem und eine flächendeckende schwere Schädigung der Haut auf. Die Anklage legte dem Mann zur Last, das Tier geschlagen und die Wunden mit einer Chemikalie oder Parfüm besprüht zu haben.

Nachbarin alarmiert durch Schreie
Eine Nachbarin hatte eines Abends den Hund schreien gehört, wie sie Richterin Martina Krainz berichtete: „Es war schauerlich. Das war kein Bellen, das war ein Schreien.“ Als sie an der Wohnung des Angeklagten geklopft und nachgesehen habe, sei der kleine Hund in einem Karton an der Wäscheleine aufgehängt gewesen und habe am ganzen Körper gezittert. „Das sind alles falsche Beschuldigungen“, hielt der Angeklagte dem entgegen. Als er den Hund übernommen habe, sei dieser bereits krank gewesen: „Er hatte Rötungen. Das ist nicht bei mir passiert.“

Abgesehen davon sei der Hund einmal mit dem Kopf gegen den Couchtisch gesprungen und habe sich verletzt. Die Wehlaute, die die Nachbarin vernahm, erklärte der Angeklagte damit, er habe dem Hund im Auftrag seiner Freundin Tabletten verabreicht. Dagegen habe er sich gesträubt und gewimmert.

Die Richterin schenkte dem keinen Glauben. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der Angeklagte war anwaltlich nicht vertreten und hat daher drei Tage Zeit für allfällige Rechtsmittel. Die Hundebesitzerin hat sich mittlerweile vom 27-Jährigen getrennt. Er habe nicht nur den Hund, sondern auch sie schlecht behandelt, erklärte sie dazu als Zeugin dem Gericht. (Quelle: APA)

TEILEN
Vorheriger ArtikelFreispruch für Langläufer
Nächster ArtikelPolizei-Junghund attackierte Zeitungszustellerin
Martina Bartl
Martina Bartl ist erfahrene Hunde- und Pferdehalterin und seit rund 15 Jahren Journalistin. Sie hat sich auf die Fachgebiete Pferde & Reiten und auf Hunde spezialisiert.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT