Hund trifft Pferd: Entspannt begegnen – gewusst wie

0
1897

Das Aufeinandertreffen von Hund und Pferd kann für beide Seiten gefährlich werden. Erkennt der Halter potenzielle Gefahrenquellen, kann er rechtzeitig handeln und damit Schlimmstes verhindern.

»Da hatte Lola aber noch Glück im Unglück«, meinte der Tierarzt, als er die Border-Collie-Mischlings-Hündin nach ihrem unglücklichen Zusammentreffen mit einem Pferd auf der Weide untersucht hatte. Die pferdeunerfahrene Hündin war während eines Spaziergangs unter den Zaun einer Pferdeweide geschlüpft und wollte ihr Talent zum Hütehund ausprobieren – das fanden die Pferde nicht besonders lustig. Eines der Pferde platzierte einen gezielten Tritt nach der Hündin, und schon war der Jammer bei Lola groß. Mit eingezogener Rute und auf drei Pfoten humpelte Lola zurück zu ihrer Halterin, die von der Situation überfordert den Tränen nahe außerhalb der Weide stand. Rein äußerlich waren keine Verletzungen zu erkennen, zum Glück hatte das Pferd keine Hufeisen, sonst wären die Verletzungen sicher schlimmer gewesen. Trotzdem machte sich Frauchen mit ihrem Häufchen Elend sofort auf zum Tierarzt. Nach erstem Abtasten und Röntgen konnte der Tierarzt entwarnen: Keine inneren Verletzungen oder Knochenbrüche.

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein oder wählen Sie eine der unten angebotenen Optionen :

Jetzt für WUFF-Online-Abo registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

KEINE KOMMENTARE