Hundeurlaub auf der Alm

0
708

Der Austrian Beagle Club hat diesen Sommer mit 24 Zwei- und 20 Vierbeinern eine Woche in Kärnten auf dem Goldeck verbracht. Wir mieteten die Berger-Alm, das sind zwei alleine stehende Almhütten in 1300 m Seehöhe mit 14 Zimmern. Die Anreise bis Spittal an der Drau war kein Problem, doch der 7 km lange Forstweg hatte es in sich. Mit meinem ca. 1 Tonne schweren Anhänger habe ich es nur schwer geschafft …

Der wunderbare Ausblick von der Berger-Alm aber hat uns für alle Mühe belohnt. Auf der Wiese zwischen den Hütten bauten wir nach Rücksprache mit den Vermietern ein Gehege von ca. 200 m² mit doppelten Türen auf. Es wurde auch vereinbart, dass die Jägerschaft über unsere Anwesenheit informiert wurde, damit – sollte ein Hund davonlaufen – nicht sofort geschossen wird …

Die Hütten sind zwar nicht sehr komfortabel, doch für viele Hundebesitzer gehen die Hunde eben vor. Unsere einzige Stromquelle war die Solarenergie. Das warme Wasser mussten wir uns mit einem Holzofen, der mit einem Boiler verbunden war, erhitzen. Während das warme Wasser kein Problem war, hatten wir abends aber meistens kein Licht. Trotzdem wurde es sehr gemütlich, denn wir hatten ja auch Kerzen und Taschenlampen dabei.

So wurde bei romantischem Kerzenschein Ziehharmonika gespielt und dazu gesungen. Das Frühstück wurde uns jeden Morgen nach vorheriger Bestellung vom Vermieter gebracht. Für die übrige Verpflegung mussten wir selbst sorgen. Dazu richteten wir eine Gemeinschaftskasse ein und kauften daraus zweimal in der Woche ein. Gemeinschaftlich wurden dann auch das Kochen, Essen und Abwaschen durchgeführt. Zu Beginn der Woche machten acht aus unserer Gruppe sogleich eine Wanderung zum 2500 m hohen Goldecker-Gipfelkreuz – natürlich mit ihren Hunden! Der Marsch dauerte 5 Stunden. Einige waren das erste Mal froh darüber, dass ihr Hund gezogen hat … Mit der Gondelbahn ging es danach bequem ins Tal zurück. Dienstag war der Erholung gewidmet, und am Mittwoch wurde wieder auf das Goldeck gewandert. Diejenigen, die dies zu beschwerlich fanden, haben rund um die Hütten kleine Wanderungen machen können. Als gemeinschaftlicher Abschluss der „Beagle-Urlaubswoche" wurde am Freitag gegrillt. Viel zu schnell ist allen diese Woche vergangen, und schon reden die ersten wieder vom nächsten Jahr. Mal sehen, wo wir 2007 landen werden …

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT