I’m in Austria

0
779

Aufgrund einer Jugendvorstrafe konnte Rockys Besitzer das nötige Leumundszeugnis für die Haltung dieser Hunderasse nicht vorweisen. Daher bekam er den Bescheid, dass man innerhalb von 14 Tagen den Hund einziehen würde, und was das in Deutschland bedeutet, weiss ja nun schon hoffentlich Jeder!

Julia hilft
In erster Panik wollte sein Herrchen den Hund zuerst aussetzen, doch dann rief eine Bekannte gleich mal bei Julia Niessen an und Rocky wurde vorläufig in einem Tierheimzwinger untergebracht, bis sich ein Platz fände. Nach 10 Tagen im Zwinger war Rocky allerdings so weit, sein Leben aufzugeben. Er frass nicht mehr und wenn man ihn angreifen wollte, spielte er verrückt. Doch auf Julia war Verlass, sie holte Rocky schließlich raus und brachte ihn in eine Pflegestelle, wo er für 10 Tage bleiben konnte und mit der Hilfe von BULLTERRIER-IN-NOT konnte man den Hund noch für 10 weitere Tage unterbringen. Doch dann musste ein neues Heim her und niemand in Deutschland wollte/konnte Rocky nehmen, da die Anforderungen von einem „Normalsterblichen“ fast nicht mehr erfüllt werden können.

Hilfe kommt
Aber kommen wir zurück zum 26. Oktober 2000, da machten sich zwei Leute mit vier Hunden von Österreich auf den Weg zu Rocky. Auf diese Leute war genauso Verlass wie auf Julia und am 27. Oktober 2000, genau um 10 Uhr, traf man sich an der Autobahnraststation A4 „Wildermann“ bei Dresden, Hund wechselte Auto und weiter ging’s mit neuen Freunden, sowie Frauchen und Herrchen auf die Eurodog 2000, die diesmal in Poznan in Polen statt fand.

Glücklich in Niederösterreich
Heute lebt Rocky mit seinem neuen Rudel in Niederösterreich und von dort wird er auch nie mehr wegmüssen. Und als man wieder mal so an Deutschland dachte und wie es wohl Anderen erginge, erhielt Rockys neue Familie die Nachricht, dass eine Staffordshire Bullterrier Familie in Not sei und ihre Hunde abgeben müsse. Auf einem Rudel-Rat wurde beschlossen, auf den Weihnachtsurlaub zugunsten von Betti, eines der Staffies, zu verzichten: „Betti wir erwarten Dich und wir hoffen, Du fühlst Dich bei uns auch so wohl, wie bereits Rocky!“

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT