Internationaler Bürohundetag

0
147
Immer öfter dürfen Hunde mit ins Büro. Damit's klappt, sollte der Hund darauf vorbereitet werden. (Foto © Celia Ritzberger/Waueffek)

Am 25. Juni fand der jährliche, internationale Bürohundetag statt. Hunde gehören bereits in vielen Unternehmen zum Alltag. Wie man seinen Hund zum entspannten Bürohund erziehen kann, verrät Hundetrainerin Kerstin Quast. Sie hat sich mit ihrer Hundeschule Vollzeit4Beiner auf berufstätige Hundehalterinnen und Hundehalter spezialisiert.

Tipp 1: Boxentraining / Deckentraining
Was sollten Hundehalter im Büro beachten? Ruhe! Denn ein Hund benötigt mindestens 16 Stunden Ruhe am Tag. Wenn ein Hund im Büro jedoch die ganze Zeit mit den Arbeitskollegen spielt und keine Zeit zum Schlafen hat, wird aus einem entspannten und liebevollen Bürohund bald ein kleines Nervenbündel. Darum ist ein Platz, an dem der Bürohund zur Ruhe kommen kann, sehr wichtig. Da die meisten Hunde das nicht selbst können, müssen die Hundehalter die notwendige Ruhe von ihrem Vierbeiner einfordern. Am besten funktioniert das in einer Hundebox, aber auch mit einer gut aufgebauten Ruheübung.

Tipp 2: Ruhe & Pausen müssen sein
Nicht nur Ruhe und Schlaf sind für den Bürohund wichtig, sondern auch die Pausen vom Büroleben: Gassi, Kopfarbeit oder einmal ums Bürogebäude flitzen. Da dies aber nicht immer und überall möglich ist, ist es wichtig, darauf zu achten, die Abende und die Mittagspause an die Wünsche und Bedürfnisse des Hundes anzupassen.

Tipp 3: Kollegen, Arbeitsumfeld & Chef
Die frühzeitige schriftliche Genehmigung des Arbeitgebers ist ein absolutes Muss. Allerdings sollten nicht nur der Chef, sondern auch die Kolleginnen und Kollegen auf den neuen Bürohund vorbereitet werden. Hundehalter sollten sich zum Beispiel über Allergien bei den Kollegen erkundigen, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden. Regeln für das Zusammenleben im Büro sollten ebenfalls aufgestellt werden. Dazu zählen zum Beispiel, dass der Hund nicht gefüttert werden darf oder er nicht angesprochen oder gestreichelt werden sollte, wenn er in seiner Box ist. (Text und Foto: Kerstin Quast/Vollzeit4Beiner)

Infos
Kerstin Quast – Hundetrainerin
Hundeschule Vollzeit4Beiner
Ipftal 25a, 4491 Niederneukirchen
Tel.: +43 677 638 147 01
E-Mail: [email protected]

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT