Irish Wolfhound

0
1338

Die Wandzeichnungen aus Ägypten, die bis auf das Jahr 2500 v. Chr. zurückreichen und windhundartige Hunde darstellen, zeigen wahrscheinlich die Vorfahren der vielen unterschiedlichen Windhundrassen, die es auf der Welt gibt. In Ihrem Buch zeigt Phyllis Gardner die ersten bekannt gewordenen Zeichnungen, die in Griechenland und Zypern gefunden wurden, welche die großen Hunde der Kelten darstellen und auf 1000 und 1400 v. Chr. zurückgehen. Man nimmt allgemein an, dass diese großen Hunde von den Kelten nach Irland gebracht wurden.

Riesenhafte Hunde der Iren
Während der Christianisierung Irlands im 5 Jahrhundert n. Chr. gaben die Mönche der irischen Sprache die Schriftform. Vorher wurde alles nur mündlich überliefert. In den Niederschriften wird angegeben, dass die Iren riesenhafte, kräftige, wehrhafte und mutige Hunde mit sich führten. Die Hunde wurden neben den Kämpfen hauptsächlich verwendet, um das Vieh zu schützen, um Wild (besonders Hirsche) zu erlegen und um Wölfe und Bären zu vertreiben. Ferner beschützten sie mutig und selbstlos Leben und Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.
Der Irish Wolfhound wurde von seinen Besitzern hochgepriesen und gelobt, er wurde auch in Gedichten und Erzählungen gerühmt und verherrlicht. Diese Hunde waren so hochgeschätzt, dass ihr Besitz Königen, Stammesfürsten, Edlen und Barden (Sängern und Poeten) vorbehalten war.
Irish Wolfhounds waren unter gekrönten Häuptern begehrte Geschenke. In dem Buch „The History of the Irish Wolfdog” gibt es eine Zusammenstellung der Liebhaber der Rasse, angefangen beim Römer Quintus Aurelius Symmachus im Jahre 391 bis zum Züchter J.F.Baily im Jahre 1891.

Rekonstruktion des Irish Wolfhounds
Der Verdienst, den modernen Irish Wolfhound geschaffen zu haben, kommt ohne Zweifel Capt. George Augustus Graham zu. Er versuchte die Rasse durch Einkreuzung von Deerhounds alter Linien und russischen Wolfshunden zu rekonstruieren. Er hat den Werdegang der Rasse in seiner Schrift „The Irish Wolfhound” im Jahre 1879 niedergelegt und sie 1885 nochmals ergänzt. Im Juli 1886 wurde beim Kennel Club ein separates Zuchtbuch für Irish Wolfhound angelegt und 24 Hunde eingetragen. Captain Graham verstarb 1909, die Rasse jedoch, deren Rettung er sein Leben gewidmet hatte, wurde nun von dem durch ihn gegründeten Club geschützt.

Charaktereigenschaften
Der Irish Wolfhound besitzt einen wunderbaren Charakter. Er ist sehr treu und sensibel, seinen menschlichen Freunden sehr ergeben und schenkt eine besondere Art von Verbundenheit. Ein Irish Wolfhound liefert sich kaum einer hektischen Situation aus, es scheint, als wisse er um seinen Adel. Ein Irish Wolfhound steht über den Dingen. Nichtbeachten von Kleinigkeiten geht bei ihm fließend über in ein Überdenken der für ihn langweiligen Situation – und das bedeutet für ihn – schlafen. Er kann allerdings auch recht beharrlich und dickköpfig sein.
Kindern gegenüber ist er sehr freundlich und zutraulich, er ist der ideale Partner für sie, sanft im Spiel mit ihnen, robust genug, um auch mal einen unbeabsichtigten Puff zu vertragen, und da ja das Kind meist zum Rudel gehört, ganz besonders wachsam. Ein Kind wird als „Welpe” betrachtet und dementsprechend beschützt.
Wichtig ist, dass man sich vor Augen hält, dass diese sanften Riesen viel Liebe und gezeigte Zuneigung brauchen. Die Hunde brauchen und fordern ihre täglichen Streicheleinheiten. Einen Irish Wolfhound kann man nicht den ganzen Tag in einem Zwinger einsperren und vergessen.

Grundsätzliches
Ein Irish Wolfhound ist wachsam und schützt sein Haus. Trotzdem ist er kein Wach- und Schutzhund im herkömmlichen Sinn. Sehr wohl kann man seinen Hund erziehen, ihm Folgsamkeit und Gehorsam beibringen und ihm verbieten, seine Unarten auszuleben. Er liebt Menschen und nimmt immer an, daß die Menschen ihn auch lieben. Er denkt von jedem Fremden immer zuerst nur das Beste. Sein überaus freundliches Wesen und sein unverdorbener Charakter lassen in seinem Denken keinen Platz für die Annahme, ein Fremder könnte Böses im Sinn haben.

Aufzucht
Die Aufzucht des Junghundes bedarf größter Sorgfalt. Der schnellwüchsige Hund sollte kein zu gehaltvolles Futter bekommen, dass sein Wachstum zu rasch vorantreibt. Das schadet seinem Skelettaufbau und könnte zu Gelenkseproblemen führen. Bis zum Alter von neun Monaten muss man lange Spaziergänge vermeiden. Der Junghund soll sich nach eigenem Gutdünken frei bewegen und viel schlafen können. Überfordern macht krank. Mit 3 Jahren ist der Irish Wolfhound ausgewachsen, d.h. Höhe, Masse und Fell werden sich nicht mehr verändern, er ist erst jetzt richtig erwachsen. Wie bei allen großen Hunden ist die Entwicklung zum ausgewachsenen Hund ein langwieriger Prozess über den man sich gründlich informieren sollte.

Erziehung
Alle Irish Wolfhounds sollten gute Manieren lernen. Diese Hunde sind einfach zu groß, als dass man ein ungehöriges Benehmen tolerieren könnte, wie etwa bei einem kleineren Hund. Obwohl diese Hunde von Natur aus gutmütig sind und sich ihren Besitzern gerne unterordnen, müssen sie gutes Benehmen von früher Jugend an lernen. Junghunde müssen herausfinden, was sie dürfen und was nicht, ihre eigenen körperlichen und geistigen Grenzen erkunden. Deshalb muß man schon vor Ankunft des Welpen entscheiden, wie die Hausregeln lauten und auf deren Einhaltung bestehen. Der Welpe muß lernen innerhalb dieser Grenzen zu leben. Viele Ausbildungsmethoden bewähren sich nicht für Windhunde, da diese freie unabhängige Denker sind. Sie überdenken alles, was von ihnen erbeten wird und handeln nach eigenem Entschluß. Irish Wolfhounds vertragen stark reglementierte und wiederholte Erziehungsmethoden schlecht. Die meisten Wolfhounds sind sehr intelligent und verstehen überhaupt nicht, warum sie etwas wiederholen sollen, das sie gerade korrekt ausgeführt haben. Daher müssen die Ausbildungszeiten immer sehr kurz sein, begleitet von viel Lob, einer fröhlichen Stimme und sehr vielen Futterbelohnungen. Irish Wolfhound-Junghunde haben eine sehr kurze Konzentrationsfähigkeit. Daher ist es am besten die Erziehung in das tägliche Alltagsleben und die Routine in den Umgang mit dem Junghund einzubeziehen.

Haltung und Pflege
Die Pflege des derben Rauhhaars ist einfach, hin und wieder Bürsten genügt. Mit einer kräftigen Bürste durchdringt man das Fell bis auf die Haut, ohne diese zu verletzen. Anschließend kann der Hund mit einem weichen Wolltuch in festen Bewegungen abgerieben werden. Es ist erstaunlich, wieviel Schmutz sich dabei noch im Tuch ablagert und wie schön das Fell danach glänzt. Bürsten dient auch dem Sozialkontakt und der Gesundheitsvorsorge.

Gesundheitsvorsorge
Irish Wolfhound sind im allgemeinen gesunde Hunde und bis zum Ende ihres Lebens fit und voller Energie. Wie bei den meisten großwüchsigen Rassen erfordert die tierärztliche Betreuung spezielles Wissen. Insbesondere sollte der Tierarzt gründliche Kenntnisse über die Narkose von Windhunden besitzen und vor jedem Eingriff ist ein EKG zu empfehlen. Wie bei vielen Hunderassen kann beim Irish Wolfhound eine Herzerkrankung auftreten, daher ist es unbedingt notwendig seinen Hund einer jährlichen Vorsorgeuntersuchung zu unterziehen.

Information
Der Irish Wolfhound Fan Club Austria bietet allen Interessenten eine Vielzahl an Aktivitäten rund um den Irish Wolfhound, wie z.B. Spaziergänge in verschiedenen Regionen Österreichs, Vorträge und Stammtische. Er führt eine umfangreiche Bibliothek, Boutiqueartikel und gibt eine Zeitung für seine Mitglieder heraus.
Information über den Irish Wolfhound Fan Club Austria, A-3452 Diendorf 38, Tel/Fax. 02275/4584.
Buchquellen:
„The Magnificent Irish Wolfhound“ Mary McBryde erschienen im Kynos Verlag,
„Der Irish Wolfhound” Elizabeth C. Murphy

>>> WUFF – INFORMATION

Allgemeines Erscheinungsbild

Der erste Eindruck eines Irish Wolfhounds sollte der eines riesigen und majestätischen Geschöpfes sein, mit der Aura von Kraft und Energie, verbunden mit einem edlen und freundlichen würdevollen Charakter. Trotz seiner beträchtlichen Größe und seines imponierenden Auftretens – muskulös und kräftig – soll er elegant gebaut sein und einen leichten aktiven Bewegungsablauf zeigen.
Kopf und Hals werden stolz getragen. Die Rutenhaltung zeigt gegen das Ende eine leichte Biegung nach oben.
Der Kopf ist lang, mit mäßig breitem Schädel, leicht erhöhtem Stirnknochen und langem mäßig zugespitztem Fang. Augen und Nase sind dunkel, die Ohren sind klein und zurückgefaltet getragen (Rosenohr).
Größe und Gewicht beim Rüden 79 cm/54 kg, bei Hündinnen 71 cm/40,5 kg.
Anerkannte Farben: Grau in allen Schattierungen, gestromt, rot, schwarz, falb, weizenfarben und reinweiß.

>>> WUFF – INFORMATION

Ansprüche an sein Zuhause

Ein Irish Wolfhound wird sich in einer ärmlichen Hütte mit seinem Herrn wesentlich wohler fühlen, als in einem eigens für ihn gebauten Palast ohne diesen. Er braucht die Nähe seines geliebten Menschen und seine ständige Gegenwart. Natürlich kann man einen solch großen Hund nur halten, wenn man gewillt ist, ihm seinen eigenen, nur für ihn reservierten Platz zuzugestehen, den er braucht und der seine „Höhle” darstellt. worin er sich zurückziehen kann. Es stellt sich weniger die Frage, ob man Platz für diesen Hund hat, als die Frage, ob man genug Zeit für ihn hat. Im Hause ist der Hund ruhig, schläft viel und kann bei ausreichendem Auslauf und Bewegung gut in einer Wohnung gehalten werden.
Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Haltung eines Irish Wolfhounds ist ihm die Gelegenheit zu geben, sich täglich auszutoben. Wolfhounds sind Windhunde und müssen täglich laufen um ihren Bewegungsdrang auszuleben.
Der Irish Wolfhound ist ein ruhiger, gelassener Hund, kein Begleiter für hektische oder sportlich ambitionierte Menschen. Er geht gerne spazieren und spielt mit anderen Hunden. Ausgiebig Joggen und Radfahren liegen ihm nicht. Bei einem gut erzogenen Irish Wolfhound bricht das Hetzhunderbe, welches ihn dazu verleitet Hasen und Rehen nachzulaufen, selten durch. Er liebt es, wenn etwas los ist, genießt ständige Ansprache und Streicheleinheiten und gibt sich stets gut gelaunt.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT