Kärntnerin sperrte aus Angst vor Amtstierarzt zehn Hunde in Auto ein

0
5112

Der Frau wurden insgesamt 13 Tiere von der Behörde abgenommen

Eberstein (APA) – Eine 55 Jahre alte Frau aus Eberstein im Bezirk St. Veit/Glan hat am Donnerstag zehn ihrer Hunde in ihrem Auto eingesperrt und das Fahrzeug auf einer Forststraße abgestellt. Laut Polizei wollte sie die Tiere vor einer Kontrolle durch den Amtstierarzt verstecken. Ein 39-Jähriger, der im Wald arbeitete, entdeckte das Auto und alarmierte die Polizei. Er sah das abgesperrte Auto mit geschlossenen Seitenscheiben und den Tieren darin. Die Scheiben waren bereits völlig beschlagen, also vermutete er, dass die Hunde großen Qualen ausgesetzt sein müssten.

Die Beamten fanden rasch heraus, dass das Auto der 55-Jährigen gehört und befreiten die Tiere. Die zehn Hunde aus dem Auto und noch drei weitere wurden der Frau abgenommen und von der Tierrettung abgeholt. In ihrem Haus hält die 55-Jährige noch 21 weitere Tiere. Was mit ihnen passiert, war vorerst noch unklar, die Frau wird wegen Tierquälerei angezeigt.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT