Kuscheln erlaubt: für "Marianne & Michael" & ihre Partner mit den kalten Schnauzen

0
1553

Aus der Volksmusik-Szene sind sie nicht mehr wegzudenken. Seit sie 1973 ihr erstes Album aufnahmen, haben sie sich auf unzähligen Tonträgern, bei Live-Auftritten und mit zahlreichen eigenen Fernseh-Shows in die Herzen eines Millionen-Publikums gesungen. Doch jetzt geht das Ehepaar Hartl, besser bekannt als Marianne & Michael, neue kreative Wege –
aber natürlich niemals ohne ihre beiden Westies Lucie & Winnie.

Seit fast vier Jahrzehnten zählen Marianne und Michael zu den ganz Großen der Unterhaltungsszene und sind in ihrer Vielseitig­keit kaum zu überbieten. So sind die beiden nicht nur als Interpreten und Moderatoren, sondern auch als Textautoren, Komponisten, Musikverleger und Produzenten erfolgreich. Vielen Volksmusik-Fans bescherten sie auch jahrelang einen stimmungsvollen ­Heiligen Abend. Doch damit soll es die-
ses Jahr vorbei sein. Das ZDF setzt die Show „Weihnachten mit Marianne und Michael“ ab. Besonders bitter für sie
 und ihre zahlreichen Fans: Es war die letzte ZDF-Sendung, die dem be­lieb-
ten Moderatoren-Duo geblieben war.

Traumpaar der Volksmusik
Liebe geht nicht nur durch den Magen, sondern offensichtlich auch durch die Gehörgänge. Das könnte zumindest der Grund sein, warum das Erfolgs-Duo seit 38 Jahren aktiv ist und nach wie vor rund um die Uhr zusammenhält. Kein Wunder also, dass die Multitalente immer wieder gefragt werden: „Wie schafft ihr das bloß, euer Berufs- und Privatleben so harmonisch zu verbinden?“ Für das Traumpaar der Volksmusik kein Problem: „Auf das Gefühl kommt es an. Auch wenn es mal zwischen uns kracht – schon ein sanfter Händedruck oder ein inniger Blick reichen, dann wissen wir wieder, dass es passt“.

Der in der Steiermark geborene Michael Hartl lernte nach seiner Ausbildung zum Schlosser drei Jahre lang Gitarre und Gesang. Die sympathische Münchnerin Marianne Reiner war zunächst Steuergehilfin, studierte währenddessen klassischen Gesang und Akkordeon. 1973 lernten sie sich im Münchner „Platzl“ kennen, verliebten sich ineinander und erhielten auch dort ihr erstes  Engagement als Gesangs- und Jodlerduo. Ein Jahr ­später wirkten Marianne und ­Michael in dem Spielfilm „Der Jäger von Fall“ mit, bis sich beide endgültig voll und ganz der Volkstümlichen Unter­haltungsmusik widmeten. Bald kam, was kommen musste: sie heirateten und eroberten fortan gemeinsam die Herzen von Millionen Fans.

Nach zahlreichen gemeinsamen Fernsehauftritten in den verschiedensten Sendungen übernahm das sympathische Paar im November 1985 zunächst für vier Jahre die Moderation der „Superhitparade der Volksmusik“  im ZDF und erreichte damit regelmäßig knapp 18 Millionen Zuschauer.  Nach vorübergehendem Wechsel zu  SAT1 und anschließend zu RTL, wo sie jährlich durch 38 Sendungen führten, kehrten sie 1993 mit den „Lustigen Musikanten“ wieder zum ZDF zurück und moderierten dort bis heute über 200 Sendungen dieses Formats.

Im Juli 2007 gab das ZDF allerdings bekannt, dass die Verträge mit ­Marianne und Michael nicht mehr verlängert werden. Damit verschwanden bis heute fast alle ihre Sendungen vom Bildschirm – zuletzt auch der „Grand Prix  der Volksmusik“ – nach 25 sehr erfolgreichen Jahren. Und nun kam auch das AUS für ihre allseits beliebte und höchst erfolgreiche Weihnachtsshow.

Liebe leben – Liebe schenken
Ihre Verdienste um die Volksmusik wurden mit vielen Preisen honoriert, u.a. mit dem „Goldenen Kabel“, der „Goldenen Stimmgabel“,  der ­„Krone der Volksmusik“, der „Goldenen ­Henne“ und dem „Bambi“. Und wer es bereits fünfmal auf die Couch von Thomas Gottschalks „Wetten dass …?“ geschafft hat, ist fürwahr ein Star. Doch Marianne und Michael bewiesen bei all ihren Erfolgen auch immer ein großes Herz für diejenigen, denen es nicht so gut geht.

Durch Benefizkonzerte und groß­zügige Spenden unterstützen die zweifachen Eltern immer wieder gezielt Projekte zur Schaffung von Therapieplätzen. „Kinder kommen sich in der Erwachsenenwelt oft unbedeutend und verloren vor, besonders wenn sie schlimme Dinge erlebt haben“, erklärt das Duo plausibel. Ihr Hauptaugenmerk liegt aber auch auf der älteren Generation. Wenn es ihre Zeit erlaubt, besuchen Marianne und Michael Pflegeheime, um den Menschen dort eine kleine Freude zu bereiten.

Bei so viel Engagement und Aktivität bleibt natürlich für Privates nur wenig Zeit. Diese nützen Marianne und Michael aber so gut es geht, indem sie sehr gesund leben, gerne Sport ­treiben, ab und zu in die Berge zum Wandern gehen oder einfach gemeinsam ihre beiden Hunde ausgiebig spazieren führen. Wichtig ist Ihnen aber immer der Spaßfaktor, und der kommt bei den beiden Tierfreunden nie zu kurz. „Das Schöne an unserer Be­ziehung ist, wir können gemeinsam den ganzen Tag miteinander lachen!“, was auch Lucie und Winnie, ihre ­beiden West Highland Terrier, freundlich bellend bestätigen.

Ein Herz und eine Seele
Lucie und Winnie sind die beiden „kaltschnäuzigen“ Mitbewohner im Hause Hartl, die ebenso wie Pech und Schwefel zusammenhalten. Gemeinsam sind sie zwei tapfere und zuverlässige Wachhunde im Kleinformat, die es mit Charme, Raffinesse und Beharrlichkeit verstehen, ihre kleinen Dickköpfchen durchzusetzen.

„Als Lucie vor mittlerweile zwölf Jahren bei uns eingezogen ist, hat unsere ganze Familie vor Begeisterung sternförmig am Boden um sie herum gelegen“,  beschreibt Marianne die damalige Empfangszeremonie, „und Lucie hat natürlich sofort gespürt, dass sie von uns über alles geliebt wird. Wahrscheinlich ist sie deshalb der anschmiegsamste und schmusigste Hund geworden, den wir je hatten.“

Lucies Lieblingsbeschäftigung waren von Anfang an Balli spielen, Gassi gehen und dabei andere Hundedamen treffen, stundenlang an ihrem Hundeknochen herumzukauen und von Zeit zu Zeit ihre vielen Quietschie-Gummitierchen in ihrem Körbchen nach „eigenem System“  zu ordnen.

„Lucie haben wir lange Zeit nicht ­kastrieren lassen, weil Michael immer ein Junges von ihr wollte“, lacht ­Marianne  heute herzhaft, „aber irgendwann hat dann auch mein Mann eingesehen, dass wir einfach keine Zeit für tierischen Nachwuchs gehabt hätten.“ Trotzdem blieb der Wunsch nach einem Spielgefährten für Lucie aufrecht, und das hat sich offensichtlich auch herumgesprochen. Daher überraschte vor fünf Jahren Lucies Züchterin das Musikerduo vor einem Auftritt in ihrer Garderobe mit einem kleinen Welpen im Arm. „Ja, das war dann unser Winnie. Er war so süß und uns ging dieser kleine Hundeknirps während der ganzen Show nicht mehr aus dem Kopf.“

Winnie hatte allerdings eine Herzklappenverklebung, was sich erst viel später herausstellte. Zum Glück konnte er aber mit einer neuen Katheter-Operationstechnik davon völlig geheilt werden. „Heute ist unser Winnie fünf Jahre alt, ein kerngesunder und sehr temperamentvoller Hund. Winnie ist wahnsinnig gelehrig, liebens­würdig und ein ausdauernder Kamerad. Gemeinsam mit Lucie sind die beiden ein eingeschworenes Team und halten uns ehrlich gesagt ganz schön auf Trab.“ So beschreibt das Musikerduo seine vierbeinigen Lieblinge. „Und das Angenehme an den beiden ist auch, dass sie uns auf Grund ihrer Größe überall hin begleiten können. Denn wir sind ja nach wie vor sehr viel unterwegs.“

The Show must go on
Marianne und Michael blicken mit Stolz auf eine 38-jährige Karriere zurück und nehmen nun viele neue Herausforderungen in Angriff, worüber sich auch ihre  zahlreichen Fans freuen dürfen:  denn in Planung ist bereits ihre nächste CD, die Vorbereitungen ihrer diesjährigen Deutschlandtournee laufen auf Hochtouren und erste Ideen für neue Aufgaben und kreative Zukunftsprojekte rund um die Musik nehmen zusehends Gestalt an. Und das alles verbunden mit der großen Hoffnung, in Zukunft doch etwas mehr Zeit zu haben für Familie, Enkelkind und natürlich für ihre vierbeinigen Lieblinge Lucie & Winnie.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT