Mantrailing – Ein Paradigmenwechsel in der Ausbildung?

1
2514

Mantrailing bietet im privaten Bereich eine artgerechte und spannende Auslastung unserer Hunde, verbessert die Bindung zwischen Mensch und Tier und kann sehr effektiv im Rettungshundewesen eingesetzt werden. Schade nur, dass wir Menschen unbewusst Fähigkeiten unserer Vierbeiner blockieren und damit die Erfolgsquote verschlechtern. Martina Stricker fordert einen Paradigmenwechsel in der Maintrailing-Ausbildung.

Mantrailing ist die Suche nach einem bestimmten Menschen mit Hilfe eines Hundes. Ein der gesuchten Person eindeutig zuzuordnender Gegenstand wie getragene Kleidung oder die Zahnbürste, dient als Geruchsmuster und wird dem Hund am letzten bekannten Aufenthaltsort der Person präsentiert. Von hier aus verfolgt der Hund diese spezielle Geruchsspur, filtert sie unter allen anderen Gerüchen permanent heraus, bis er zur Person selbst gelangt.

Ein gut trainierter Mantrailer arbeitet im ruhigen Wald wie im Stadtgebiet, durch schmale Gassen wie über stark befahrene Straßen, in offenem Gelände wie zwischen dichtem Markttreiben, bei Wind und Wetter, bei Tag und Nacht. Die Ausbildung eines Mantrailers für den Einsatz im Rettungsdienst ist sehr umfangreich und zeitintensiv. Typische Einsätze sind beispielsweise die Suche nach verschwundenen Demenzkranken oder Kindern.

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein, oder wählen eine der unten angebotenen Optionen :

LOGIN



Jetzt für WUFF-Online-Abo oder Tagespass registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

TEILEN
Vorheriger ArtikelRollen und Bedürfnisse im Mensch-Hund-Team
Nächster ArtikelVom Hündchen zum Hund: Ein »Lebenshund« im Anmarsch?
Avatar
Martina Stricker, seit 2000 selbst aktiv, seit 2007 auch als Ausbilderin im Rettungshundewesen tätig, beschäftigt sich schon zwei Jahrzehnte mit dem Verhalten, den Fähigkeiten und der Arbeitsweise von Hunden, sowie deren ausgesprochen engen Bindung an den Menschen und den daraus resultierenden Möglichkeiten.Sie hat sowohl für das Mantrailing als auch für die Flächensuche neue, zielorientierte Ausbildungskonzepte entwickelt, die die Erfolgsquote steigern und den heutigen Bedürfnissen einer stark frequentierten Welt hoher Mobilität Rechnung tragen.2017 erschien ihr Buch »Mantrailing – Schritt für Schritt vom ersten Trail bis zum realen Einsatz« (Kosmos) und 2018 »Flächensuche mit Hund – Vom Freizeitspaß bis zur Vermisstensuche im Rettungseinsatz« (Müller Rüschlikon). Ab Frühjahr 2020 ist ihr Erziehungsratgeber für den Familienhund erhältlich.

1 KOMMENTAR

Comments are closed.