Mit Hund im grünen Herzen Österreichs

0
664

Die Südsteirische Weinstraße ist die älteste aller steirischen Weinstraßen und daher findet man dort die größte Anzahl aller Weinbauern. Foxl Bully and family landen in Gamlitz, der größten weinbautreibenden Gemeinde der Steiermark. Diese Marktgemeinde mit mehr als 3.000 Einwohnern versteht es vorbildlich, sich als Anziehungspunkt vieler Interessen zu präsentieren. Die Blumenpracht, die dort nahezu überall vorhanden ist, läßt selbst den Werbespot von „Substral“ alt aussehen. Wen die Blumenpracht kalt läßt, dem bieten sich eine Vielzahl anderer Betätigungsfelder. 60 Kilometer Wanderwege, viele urige Gaststätten und scheinbar unzählige Buschenschanken, steirische Schmankerln und nicht zu vergessen die fast durchwegs hochqualitativen und in Sortenvielfalt erhältlichen Weine.

Zumeist hundefreundlich
Da die zwar zahlreichen Quartiere gerade in der Jahreszeit, in der die köstlichen gebratenen Kastanien und der Sturm kredenzt werden, knapp sein können, empfiehlt sich eine zeitgerechte Zimmerreservierung. Allen Hundefreunden sei geraten zu erfragen, ob die Mitnahme des Vierbeiners gestattet ist. Persönliche Erfahrungen haben gezeigt, daß dies bedauerlicherweise nicht überall als selbstverständlich gilt (siehe WUFF 10/99), wenngleich eine Vielzahl der Beherbungsbetriebe als hundefreundlich angesehen werden kann.
Wanderungen durch die überaus reizvolle, hügelige Landschaft werden zwar die Kondition der Hundebesitzer auf die Probe stellen, dafür das Hundeherz bestimmt erfreuen. Als Entschädigung für die anstrengenden Spaziergänge winken an fast jeder Ecke Labstellen in Form von Buschenschanken. Brettljausen, Presswurst mit Kernöl und andere Schmankerln sorgen rasch dafür, daß der geschlauchte Hundeführer wieder zu Kräften kommt.

Dem Hunde nach …
Dem Weinliebhaber wird das Herz aufgehen. Ob Welschriesling, Chardonnay oder Sauvignon Blanc, um nur einige zu nennen, beim „richtigen“ Winzer genossen, eine helle Freude. Leider läßt es sich nicht einrichten, allen ansässigen Weinbauern einen Besuch abzustatten. Daher sei jedem geraten, einfach irgendwo anzufangen und zu probieren. Als recht gute Methode erwies sich in meinem Falle, einfach dem Hund hinterherzulaufen – wie ja sonst auch immer. „Bully“ führte mich schnurstracks ins Weingut von Anni und Hans Kögel in Ratsch. Weshalb der Hund gerade dort hin wollte, erfuhr ich dann, als wir den Hof erreicht hatten. Nicht etwa deshalb, um Herrl den Weg zu einem guten Tropfen zu zeigen, sondern der wahre Grund war vielmehr Bello, der „Lackl“ von Hund der Kögels. Nach einer kurzen Balgerei wurden Hund & Herrl in den alten Weinkeller zu einer Kostprobe geladen. Dem fachkundigen Kommentar des Hausherren lauschend, wurde eine Sorte nach der anderen verkostet.
Nach und nach wurde klar, daß der Hund zwar nur seinem Instinkt gefolgt war, mich aber trotzdem zu einer außerordentlich guten Adresse geführt hatte. Ein kleines, aber feines Weingut, welches den Vergleich mit Top-Winzern nicht zu scheuen braucht.

Wie im Paradies
Die Wanderung zurück durch die malerische Hügellandschaft offenbart bei der untergehenden Sonne nochmals die Schönheit dieses Landstriches. Vorbei an riesigen Pappeln, die auf den Kämmen wie mahnende Zeigefinger in den sich rötlich verfärbenden Himmel wachsen, an uralten Kastanienbäumen und inselartig gelegenen Wäldern.
Die Vielfalt der in dieser Region gebotenen Möglichkeiten macht die Südsteirische Weinstraße zu einem interessanten Ausflugsziel, das Sie begeistern wird. Ob der Wanderungen in der einzigartigen Landschaft wegen, ob der kulinarischen Genüsse oder wegen der Weinkultur – ein guter Grund ist immer zu finden!

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT