Perfect Heelwork© – Fußgehen in Perfektion

0
1276

Fußarbeit ist in vielen Hundesportarten die Basis bzw. sogar ein Prüfungs-Hauptbestandteil. »Perfect Heelwork«, von der Hundetrainerin und Working Kelpie-Züchterin Mareike Doll entwickelt, bedeutet nichts anderes als »Perfekte Fußarbeit«. Doch in der Fußarbeit steckt so viel mehr als die meisten Hundehalter wissen. Sogar so viel, dass man mehrtägige Seminare damit füllen kann. Gerald Pötz war mit WUFF-Redaktionshund Pauli für Sie bei einem solchen dabei.

Fußgehen oder »Bei-Fuß-Gehen« heißt, dass der Hund – mit wenigen Ausnahmen – auf der linken Seite des Hundeführers geht. Die rechte Schulter des Hundes soll hierbei konstant auf Höhe des linken Knies des Hundeführers sein. Der Hund soll zwar so eng wie ­möglich am Bein des Hundeführers gehen, ihn aber nicht bedrängen oder in seiner Bewegungsfreiheit einschränken. Dabei soll der Hund den Hundeführer aufmerksam ansehen, was in den vergangenen Jahren dazu geführt hat, dass dies oft übertrieben trainiert wurde und dadurch die sogenannten »Sternengucker« entstanden sind. Hunde, die mit unnatürlich überstrecktem Hals bzw. ­Nacken nach oben starren. Mittlerweile ist diese übertriebene Haltung wieder unmodern geworden und sogar bei ­manchen Prüfern unerwünscht. Sie sehen, Übertreibungen gibt es also nicht nur bei Hundeausstellungen, sondern ­genauso im Hundesport.

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein, oder wählen eine der unten angebotenen Optionen :

LOGIN



Jetzt für WUFF-Online-Abo oder Tagespass registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

KEINE KOMMENTARE