POLDI’S Club

0
773

Die Idee, einen Club für Tierfreunde, im Speziellen für Hunde zu gründen, kam ziemlich spontan … Oder vielleicht doch nicht? Immerhin beschäftigen mich Haustiere als unsere Spiegelbilder schon ziemlich lange, weil sie uns bisweilen Verhaltensweisen vor Augen halten, die wir absolut nicht verstehen können, weil sie uns zum Lachen bringen oder unseren versteckten Ärger hervor holen.

Als langjähriges Mitglied des Wiener Tierschutzvereines und der Arche Noah Graz wollte ich schon immer mehr für die Tiere tun, als mir in früheren Jahren als allein erziehende Mutter möglich war. Diese Chancebot sich mir als „helfende Hand“ vor ungefähr fünf Jahren auf einem Bauernhof im Waldviertel mit 52 Hunden aus dem In- und Ausland …

Ziemlich rasch erkannte ich bei meinen dortigen Einsätzen meine emotionale Schwäche. Der Anblick von den zwar inzwischen geborgenen und in besagtem Gehöft untergebrachten, halb verhungerten, teilweise verstümmelten Hunden aus dem Ausland trieb mir trotzdem ununterbrochen Tränen in die Augen. Und das half weder den Hunden, noch den dortigen Betreuern. Also musste eine neue Idee her.

Um die kuriose Entstehungsgeschichte von POLDI`s Club – insbesondere auch vom dazu gehörigen Glückspoldi-Anhänger – verständlich zu machen, möchte ich etwas weiter ausholen.

Seit mehreren Jahren darf ich meinen Status als beliebte und ziemlich erfolgreiche Autorin ehrenamtlich für die Plattformhttp://www.meinThema.com nützen und dort meine zahlreichen Ideen in Form von Texten einbringen. Eine Ideensprudlerin der kreativen Art bin ich schon seit meiner Kindheit. So traf ich mich im August vorigen Jahres mit der Geschäftsführerin von meinThema, DI Uschi Neubauer, in unserem Stammlokal (wir nennen es gerne die „meinThema-Außenstelle“) zwecks einer Arbeitsbesprechung, die diese Bezeichnung eigentlich gar nicht verdient, weil wir total fröhlich und unbeschwert beisammen saßen … und gemütlich einen Punkt nach dem anderen erledigten. Wir wollten unsere damalige „Sitzung“ schon beenden … als mir plötzlich die Idee einer Glücksveranstaltung für Hunde in den Sinn schoss. Begeisterung pur von Uschi folgte prompt! Innerhalb kürzester Zeit ließ sie daraufhin das Logo eines Hundes erstellen und schon saßen wir zwei Wochen später bei der nächsten „Arbeitsbesprechung“, um dem Hündchen einen Namen zu verleihen … aber welchen? Für mich sah das Hunde-Logo wie ein entzückender, rassetypischer West Highland Terrier aus. Und nachdem meine langjährige Freundin Antonia genau ein solches Spitzohr hat … war es nahe liegend, dass unser meinThema-Hund denselben Namen bekam: POLDI!

Am 14. Oktober 2011 war es dann so weit. Die Organisation unseres ersten Glücksabends für Hunde im STYRIA XX in Wien war ein voller Erfolg! Durch den Verkauf meiner Glücksfaden-Modelle, meiner Glückspinsel-Bilder und meiner Bücher erzielten wir einen Reinerlös von 1.856,- Euro für den Verein Tierhilfe Süden Austria! Als Info: Glücksfaden-Modelle sind von mir entworfene, handgefertigte Stücke, wie Pullover, Hüte, Taschen usw., die mit einem Glückspoldi-Anhänger aus Silberals Unikate gekennzeichnet sind. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Geschäftsleitung von meinThema, die für diesen speziellen Abend sämtliche Glückspoldi-Anhänger kostenlos zur Verfügung gestellt hatte!

Erwähnen möchte ich kurz auch „meine“ Hundehütte in Kazanlak, Bulgarien, die vom Verein Tierhilfe Süden Austria für die dortigen Straßenhunde aufgestellt worden ist. Wie groß war meine Freude, als ich das Foto bekam. Nicht deswegen, weil mein Name auf dem Schild steht, sondern … weil nur zwei Minuten nach der Hüttenmontage bereits ein Hund eingezogen war!

Die Idee einer Clubgründung beschäftigte mein Herz noch immer. Schließlich gab es jetzt unseren POLDI, unseren Glücksbringer! Nur als Logo und als Schmuckstück war er zwar herzig anzusehen, aber er konnte seine Ideen und das, was er nach unserem Empfinden signalisieren soll, nicht wirklich ausdrücken … nicht wirklich unters Volk bringen! Und deswegen bekam unsere Glücks-Poldi zu Beginn dieses Jahres eine eigene Redaktion auf meinThema. Ich freue mich riesig, unserem POLDI eine Stimme geben zu dürfen und fortan sowohl aktuelle Themen ansprechen zu können, wie auch lustige. Ist er doch so ein pfiffiges Spitzohr – unser POLDI, der symbolisch für die tiefe Sehnsucht aller Menschen nach Treue und Stabilität in Liebesbeziehungen steht. Wer jemals in der glücklichen Lage war, mit einem Hund zu leben, weiß die unerschütterliche Treue unserer Vierbeiner zu schätzen. Nicht nur einmal liefen Hunde über tausend Kilometer in ihr Zuhause zurück … nicht nur einmal saßen Hunden tagelang am Grab ihrer verstorbenen Menschen … nicht nur einmal im Tag werde ich von meiner Hündin Gipsy freudig wedelnd begrüßt, obwohl ich nur für zwei Minuten das Haus verlasse, um den Müll zu entsorgen …

Es ist unser Anliegen, mit POLDI`s Club eine Brücke zu schaffen. Eine Brücke von den Herzen der Menschen zu den ärmsten der armen Gottesgeschöpfe, die nicht nur um unsere Aufmerksamkeit flehen, sondern die auf unsere Zuwendung und unsere Hilfe zählen. Viele engagierte Privatpersonen und auch Vereine setzen sich bereits dafür ein, das Bewusstsein der Menschen für das unnötige Leiden abertausender Tiere zu öffnen. Meine Hochachtung dafür.

Am 23. Februar 2012 starteten wir mit POLDI`s Club unter meiner Leitung. Ein Treffen pro Monat ist derzeit geplant. Der Hund als treuer Begleiter des Menschen liegt uns besonders am Herzen. Nachdem Gipsy jetzt mein dritter Hund ist, weiß ich aus eigener Erfahrung, wie sehr ein Hund das Zusammenleben bereichern, aber auch durcheinander wirbeln kann! Haustiere spiegeln sowohl unsere seelische Verfassung, wie auch unser Verhalten, ich erwähnte es schon.

POLDI`s Club möchte in erster Linie einen Austausch mit Tierfreunden ermöglichen. Tipps und Anteilnahme von Gleichgesinnten können immens helfen, wenn ein Tier krank, alt oder bereits verstorben ist, da bin ich mir sicher. Nicht nur einmal konnte ich beobachten, wie schwer es vielen Menschen fällt, ihren Schmerz über den Verlust des geliebten Vierbeiners zu zeigen. Lieber tut man so, als wäre man „stark“ und könne die Traurigkeit hinter Sonnenbrillen verstecken. Was für ein Unsinn! POLDI`s Club möge ein Ort sein, wo Berührungen möglich sind und wo natürlich auch gelacht werden darf! Zum Beispiel über wahre, lustige Begebenheiten mit Haustieren. So erfuhren wir zur Freude aller an einem der Clubabende, was ein echter „Waldviertler“ ist: Großer, starker, eigenwilliger, etwas phlegmatischer, trotzdem schlauer, schwarzer Mischlingsrüde… der sozusagen die Schönheit unseres niederösterreichischen Waldviertels in sich vereint! Ein anderes Mal erzählte Karin von ihrer Katze Pippi, die kurz davor stand, über die Regenbogenbrücke zu schweben. Die Geschichte von einem Maltesermädchen, das man bei einem Gewinnspiel als Preis überreicht bekommen hatte, entfachte eine anschließende Diskussion in POLDI`s Clubrunde. Kurzum – für Abwechslung war und ist gesorgt.

POLDI`s Club will natürlich auch helfen. So planen wir im Laufe des Clubgeschehens wiederum einen Glücksabend, dieses Mal mit einer Tombola. Auch habe ich vor, einen Workshop zum Thema „Mein Haustier spiegelt mich“ anzubieten, dessen Gesamterlös einer Tierschutzorganisation zugute kommen wird. Der Verkauf des GLÜCKS-POLDI-Anhängers wird ebenfalls dazu beitragen, den Topf zu füllen, da 10 Euro jedes verkauften Schmuckstückes in den meinThema-Spendenfonds fließen.

Der GLÜCKS-POLDI-Anhänger wird in eigener Werkstatt in österreichischer Qualität handgefertigt – und das ist meiner Ansicht nach wirklich etwas Besonderes.

Wir haben noch viele Ideen für POLDI`s Club. Nachdem aber wir – Uschi Neubauer und ich – heute zu jenen Menschen zählen, die nach einigen Erfahrungen in unserer schnelllebigen Zeit gelernt haben, neuen Projekten Zeit zu geben … sie heran wachsen zu lassen … damit sich ein stabiles Fundament bilden kann, darf sich auch POLDI`s Club auf diese Weise entfalten.

In diesem Sinn herzlich willkommen in POLDI`s Club!

Alle Infos jederzeit aufhttp://www.meinThema.com

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT