Polizei-Junghund attackierte Zeitungszustellerin

0
226

In Echsenbach (Bezirk Zwettl/NÖ) ist am Freitag (6. März) in den frühen Morgenstunden eine Zeitungszustellerin von einem Junghund der Polizei attackiert worden. Der Zwischenfall in der Waldviertler Gemeinde hatte sich gegen 2.25 Uhr ereignet. Der Hundeführer hatte nach einem Einsatz seinen Dienst- und den Junghund wieder in einen Zwinger der Polizeidiensthundeinspektion Echsenbach gesperrt. Aufgrund des defekten Sperrzylinders sei der 18 Monate alte belgische Schäfer entkommen und habe die Zustellerin attackiert. Neben dem Biss in den Arm wurden der 29-Jährigen auch Kratzspuren am linken Oberschenkel zugefügt.

Eine Kommission der Landespolizeidirektion Niederösterreich begab sich noch am Freitag zu einem Lokalaugenschein nach Echsenbach. Auch sei ein neuer Sperrzylinder eingebaut worden, die Zwingeranlage daher wieder sicher. Der belgische Schäferhund werde untersucht, zudem ergehe eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft Krems. (Quelle: APA)

TEILEN
Vorheriger ArtikelHund schwer misshandelt: Sechs Monate auf Bewährung
Nächster ArtikelIditarod gestartet
Martina Bartl
Martina Bartl ist erfahrene Hunde- und Pferdehalterin und seit rund 15 Jahren Journalistin. Sie hat sich auf die Fachgebiete Pferde & Reiten und auf Hunde spezialisiert.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT