Startseite WUFF-Hefte WUFF-Ausgabe 1/2018

WUFF-Ausgabe 1/2018

3,50

Kategorie:

Beschreibung

Reha mit Hund – Ein Erfahrungsbericht
Auch wir Hundehalter kommen ja leider manchmal in die Situation, dass wir krank werden, einen Unfall hatten, ­eine schwierigere Operation mit längerer Genesung ­hinter uns haben und zur Herstellung unserer Gesundheit eine ­mehrwöchige Rehabilitationsmaßnahme ansteht. Aber ­wohin mit dem Hund? Mancher hat niemanden, der den Hund so lange betreuen kann oder möchte. ­Wegen des Hundes also die Reha absagen? Das muss nicht sein! Es gibt inzwischen einige Reha-Kliniken, in denen das Mitbringen von Haustieren erlaubt ist. Wie das dann abläuft, hat Angelika Prinz getestet.

Geliehene Augen – Der Blindenführhund, Serie
Kein domestiziertes Tier steht uns Menschen so nah wie der Hund. Wie eng so eine ­Beziehung zwischen Mensch und Hund sein kann, zeigen uns eindrucksvoll diejenigen Hunde, die für uns Menschen arbeiten. Hunde, die ihren Menschen im Alltag ­unterstützen. Hunde, die Menschen retten oder kranken Menschen wieder Hoffnung geben. Mit am ­beeindruckendsten jedoch dürfte es sein, wenn Hunde ihrem gehandicapten Halter ihre Augen leihen.

Australian Shepherd – Vom Arbeitshund zum Modehund
Wurden die Halter von ­Australian Shepherds vor nicht allzu langer Zeit noch auf den wirklich „gelungenen Mischling“ angesprochen, kennt heute fast jeder ­diese bunten Temperamentsbündel. Doch die Schönheit und die Einzig­artigkeit der Färbung des Fells des Australian Shepherds wurde der Rasse zum Verhängnis. Fast schon ein Statussymbol, wollte nun jeder so einen lustig gefleckten Hund, ohne sich vorher wirklich über die ­Eigenschaften und Bedürfnisse dieses Vollblutschäfer­hundes zu informieren. Und das ist er heute noch, ein vehement und stürmisch ­arbeitender Schäferhund, der leider von zu vielen ­Haltern nur zu Dekorationszwecken gehalten wird.

Wellness-Begleitung für gesunde und kranke Hunde
Katharina Beyer ist ausgebildete ­tiermedizinische Fachangestellte und Tierheilpraktikerin. Die 30-­Jährige ­arbeitet auf selbständiger Basis und behandelt auch Hunde. Die Hoyers­werdaerin gibt WUFF-Lesern Tipps über verschiedene Möglichkeiten der ­Massage und der gemeinsamen ­Beschäftigung. ­Damit können bereits vorhandene Krankheiten gemindert, zum Stillstand gebracht oder aber auch ­prophylaktisch abgewendet werden. Bei richtiger Anwendung stärkt auch das die Mensch-Hund-Beziehung.

Inhalt
Editorial
Gib Laut! – Lesermeinung
NEU: WUFF-Test: Luxus-Hundedecke
Nachrichten aus der Hundewelt
Nachruf auf Piccolina: Die letzten Kilometer
Erfahrungsbericht: Reha mit Hund
Die besten Weihnachtsgeschenktipps
Neue Serie Berufshunde: Geliehene Augen – Der Blindenführhund
Die Gemeinschaftshunde von Tiflis
Porträt: Der Australian Shepherd
Leserfotos: Die schönsten Aussie-Fotos der WUFF-Leser
Gassireport: Kommunikationsmodelle
Anzeigenteil: Züchter, Vereine, Hundeschulen …
Die zweite Chance – Resozialisierung und Rudel-Integration
Wellness-Begleitung für Hunde
Alltagsgeschichte: Vom Pflegeplatz zum Lebensplatz
Aus rechtlicher Sicht: Die Kastration des Hundes
Buchtipps
Schnappschüsse von WUFF-Lesern
Rätsel & Gewinnspiel
Impressum | „Who is who“
Vorschau auf Heft 2/2018
Ihr WUFF-Abo


Versandkosten:
Die Versandkosten werden im Warenkorb an der Kassa angezeigt.

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „WUFF-Ausgabe 1/2018“