Startseite WUFF-Hefte WUFF-Ausgabe 10/2016

WUFF-Ausgabe 10/2016

3,50

Kategorie:

Beschreibung

Von Unterforderung und Burn-out
Das hundliche Animationsprogramm …

Zunächst einmal: wer eine Lebensreise mit seinem Hund plant, sollte ausreichend Pausen einplanen. Weniger ist mehr, und der Weg ist das Ziel. Beim täglichen „Animationsprogramm“ des Reisegefährten kann man sich am Vorbild der Natur orientieren. Ein Hund schläft normalerweise 50 Prozent des Tages. Die anderen 50 Prozent sind aber keinesfalls mit Action gefüllt, sondern werden zum Großteil mit Dösen, Beobachten oder Wache Schieben verbracht. Wirklich aktiv ist ein Hund nur etwa sechs Stunden pro Tag, was im Umkehrschluss bedeutet, dass er ungefähr 18 Stunden pro Tag nichts tut – Hund müsste man sein!

Dackel – auch Dickköpfe können lernen …
Mythen in der Hundewelt

Sie kennen sie auch, diese „Du-weißt-aber-schon-dass-der …“-­Hunde? Du weißt aber schon, dass der ­alles frisst? Du weißt aber schon, dass der nicht erziehbar ist? Du weißt aber schon, dass der viel ­Beschäftigung braucht? Schauen wir uns doch mal einen ­dieser „Du-weißt-aber-schon-dass-der …“­-Hunde an.

Der Shiba – Kleiner Japaner mit großem Herz

Eine faszinierende japanische Hunde­rasse erobert viele Herzen – auch in Europa. Der FCI-Standard beschreibt den Shiba als treu, scharfsinnig und sehr aufgeweckt. Das sagt allerdings noch nicht sehr viel über diese Rasse aus. Die langjährige Shiba-Kennerin und Mit-Autorin des neu erschienenen Shiba-Buches Christiane Schober stellt Ihnen diese Rasse vor, wie sie wirklich ist.

Gesunde Herbstaktivitäten für Zwei- und Vierbeiner

Der Herbst ist die ideale Jahreszeit, um mit dem Hund im Freien aktiv zu sein und zu zweit etwas zu er­leben. Die Temperaturen pendeln in einem angenehmen Bereich zwischen 15 und 25 Grad, die Luft ist aufgrund des höheren Feuchtigkeitsgehalts angenehm frisch und die Vitalfunktionen von Mensch und Tier ­schießen vor dem „Winterschlaf“ noch ­einmal kräftig in die Höhe. Aber nicht nur dem ­Körper tut der Herbst gut – auch die Seele wird mit positiver Energie versorgt: von den ­wärmenden Sonnen­strahlen nach einer kühlen Nacht, dem ­soften Licht, das sich morgens glitzernd in den Tautropfen spiegelt, sowie von den bunten Farben und würzigen Gerüchen, die unsere Sinne erfreuen.

Inhalt

Editorial
Leserbriefe
Nachrichten aus der Hundewelt
Von Unterforderung bis Burn-out – Wie viel Auslastung braucht der Hund?
Alltagsgeschichten eines Hundehändler-Welpen
Ratgeber Erziehung – Runter von der Couch!
Hundemythen: Dackel – auch Dickköpfe können lernen
Gassireport – Trainer ist nicht gleich Trainer
Porträt – Der Shiba
Gesund in den Herbst – für Zwei- und Vierbeiner
Rückblick – Continental Bulldog-Treffen
Anzeigenteil – Züchter, Vereine, Hundeschulen …
Reise Schweden – Der alte weiße Hund und ich
Beziehung – Wann vertrauen uns Hunde?
Buchtipps
Assistenzhunde – Verpflichtende Prüfung
Tipps & Trends
Schnappschüsse von WUFF-Lesern
Rätsel & Gewinnspiel
Impressum „Who is who“
Vorschau auf Heft 11/2016
Ihr WUFF-Abo

Versandkosten:
Die Versandkosten werden im Warenkorb an der Kassa angezeigt.

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “WUFF-Ausgabe 10/2016”