Sonja Zietlow „Sie ist ein Star & holt arme Hunde raus“

0
3436

Sie gehört zu den bekanntesten deutschen Moderatorinnen und startete ihre TV-Karriere direkt aus dem Cockpit: Sonja Zietlow war Pilotin, bevor sie fürs Fernsehen entdeckt wurde. Auf Mallorca engagiert sie sich für Hunde in Not. Sie sammelt Spenden, hilft vor Ort und bringt hoffnungslose Fälle mit nach Deutschland, um für sie ein neues Zuhause zu finden.

Im Fernsehen ist Sonja Zietlow bekannt für ihre spitze Zunge. Doch privat beweist die Moderatorin ein großes Herz – und das schlägt für die streunenden Hunde auf der Ferieninsel Mallorca. Seit Jahren engagiert sie sich ehrenamtlich für misshandelte und ausgesetzte Vierbeiner auf der Baleareninsel. Eigens dafür hat die sympathische Blondine 2008 den Tierschutzverein Dingo e.V. gegründet. Daraus entwickelte sich zwei Jahre später die Organisation BESCHÜTZERinstinkte, die "Menschen mit Hunden, Menschen durch Hunde und nicht zuletzt Hunde in Not" unterstützt.

Vom Cockpit ins Studio …
so könnte der Lebenslauf von Sonja Zietlow zusammengefasst werden. Tatsächlich ist die gebürtige Bonnerin ausgebildete Pilotin und saß von 1991 bis 1993 als Erste Offizierin im Cockpit einer Boeing 737, bis sie als Kandidatin der Sat.1-Talkshow „Herz ist Trumpf“ für das Fernsehen entdeckt wurde. Ihre ersten Schritte als Moderatorin unternahm Sonja Zietlow für die Kindersendung „Bim Bam Bino“ auf Kabel 1 und für die Sendung „Hotzpotz“ auf RTL 2, in der sie skurrile Werbespots aus aller Welt vorstellte. Ihren Einstand bei Sat.1 feierte sie als Außenreporterin der Reiseshow „Pack die Zahnbürste ein“. Ab 1997 moderierte sie dort drei Jahre lang die nach ihr benannte Talkshow „Sonja“. Unzählige weitere Shows folgten.

Für die RTL-Reality-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" wurde sie 2004 mit dem Preis "Woman-of-the- Year" des Männermagazins Maxim geehrt. 2008 gründete Sonja Zietlow ihre eigene Produktionsfirma "Dingo media". Als große Tierliebhaberin handelte eine ihrer ersten Eigenproduktionen natürlich vom Tierschutz.

Um noch mehr für den Tierschutz tun zu können, rief Sonja Zietlow im selben Jahr einen eigenen Tierschutzverein "Dingo e.V." ins Leben. Dieser Förderverein will über schnelle, sinnvolle und vernünftige Soforthilfe ein ehrgeiziges Ziel verwirklichen: nämlich die Situation von Hunden auf Mallorca langfristig verbessern. Da die tierfreundliche Moderatorin regelmäßig ihren Urlaub auf Mallorca verbringt, wurde sie auf die Notlage der Straßenhunde dort aufmerksam.

Vom Urlaubsparadies zum Alptraum für Hunde
Mallorca ist für viele Touristen jährlich das Urlaubsparadies Nummer eins. Doch die spanische Ferieninsel ist nicht nur der Inbegriff von Sonne, Strand und Meer. Für zahlreiche Vierbeiner ist die Ferieninsel offenbar ein Ort des Grauens: jährlich werden Tausende Streunerhunde eingefangen und in sogenannten Perreras getötet. Vielen Hunden, die ein "Herrchen" haben, geht es nur wenig besser: Sie müssen als Hofhunde an der Kette leben oder werden misshandelt. "Das größte Problem auf Mallorca ist, dass die Leute ihre Hunde nicht kastrieren lassen. Hunderte ungewollte Hundebabys werden Jahr für Jahr geboren. Früher hat man die Tiere, die niemand wollte, einfach getötet. Heute werden sie irgendwo angebunden, misshandelt, ausgesetzt oder beim nächsten Tierheim lieblos über den Zaun geworfen", beschreibt Sonja Zietlow das Tierleid. Doch Mallorcas Tierheime sind überfüllt und garantieren den hilflosen Geschöpfen kein sicheres Überleben. Daher ergriff die Moderatorin schnell die Initiative und finanziert seither mit dem von ihr gegründeten Verein „Dingo e.V.“ eine Welpenstation im Nordosten der Insel. Dort werden ausgesetzte und misshandelte Hunde tierärztlich versorgt und gesund gepflegt. Sind die Hunde gesund und alt genug, werden sie an liebevolle Plätze in Deutschland vermittelt. Dafür werden sie von Sonja Zietlow und ihren Helferinnen im Handgepäck mitgenommen und von der Urlaubsinsel weggeflogen. Bisher konnten so über 200 Tiere gerettet werden. Die wichtigste Aufgabe der prominenten Tierschützerin liegt aber nicht nur darin, die Symptome zu lindern, sondern die Ursache von Grund auf zu bekämpfen und die Bevölkerung aufzuklären.

Vom Tierschutz zum BESCHÜTZER instinkt
Nach intensiver Arbeit mit Hunden in Not ist der tierfreundlichen Moderatorin immer wieder bewusst geworden, wie viel Lebensqualität, Freude und Liebe sie mit ihrem Team nicht nur den geretteten Hunden, sondern insbesondere auch den Menschen geschenkt hat. Daher entwickelte sich Anfang dieses Jahres aus ihrem Verein „Dingo e.V.“ die Non-Profit Organisation BESCHÜTZERinstinkte unter  ihrer Schirmherrschaft. Ziel ist es, eine Perspektive mit Herz und Verstand für Hilfe, Toleranz und Integration für Mensch und Hund zu schaffen!

„Wir unterstützen hilfsbedürftige Kinder DURCH Hunde, Menschen mit Hunden und Hunde in Not“, berichtet der vorbildliche TV-Star. So bemüht sich Sonja Zietlow, mittels Spenden, Kindern mit seelischer, körperlicher oder geistiger Behinderung die Teilnahme an einer tiergestützten Therapie mit Hund zu ermöglichen und die Ausbildungskosten zum Therapieoder Assistenzhund mitzufinanzieren. Auch bedürftige Hundebesitzer und Obdachlose mit Hund unterstützt sie: Es werden Tierarzt- und Futterkosten übernommen und hundefreundliche Unterkünfte gesucht. Und weiterhin werden Hunde aus Notsituationen gerettet, vorübergehend in sichere Obhut genommen, resozialisiert und an gute Plätze weitervermittelt.

„Ich bin ein Hund – holt mich hier raus“
Seit frühester Kindheit verbringt Sonja Zietlow ihre gesamte Freizeit mit Hunden. „Seit ich laufen kann, liebe ich Hunde. Ich bin schon als kleines Mädchen zu jeder Fellnase hingerannt, um sie zu knuddeln. Der Schäferhund unserer Nachbarin hat sogar heimlich bei mir im Bett schlafen dürfen“, lacht Sonja heute und streichelt ihre drei Lieblinge, die sie natürlich auch selbst auf Mallorca vor dem sicheren Tod gerettet hat. Täglich geht sie mehrmals mit ihnen spazieren, und wenn sie gerade im Studio vor der Kamera steht, springt selbstverständlich der Hundesitter ein. Ihr großes Herz für Hunde erklärt sie sehr plausibel: „Hunde hören niemals auf zu lieben. Ihnen ist es egal, ob Du berühmt bist oder nicht. Sie hören zu und verraten keine Geheimnisse. Sie trösten und verstehen Dich – Egal wie viel Geld Du besitzt: ein Hund macht Dich reich.“

Diese positiven Eigenschaften und die bedingungslose und vorurteilsfreie Liebe machen Hunde wohl definitiv zum besten Freund des Menschen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTipps & Trends
Nächster ArtikelDie Politiker und ihre Hunde
Avatar
Der WUFF Society-Reporter Volker Grohskopf  (www.directors.at) ist ein großer Tierfreund, Halter von drei Maine Coons und Regisseur  u.a. der ORF-Sendung Vera bei ... (jeden Samstag um 22:00 in ORF2).

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT