Tiere als Therapie

0
748

Der bisher vorwiegend im Wiener Raum tätige Verein „Tiere als Therapie“ (T.A.T), von dem wir Ihnen bereits in der Ausgabe September 1998 berichtet haben, weitet nun seine Tätigkeit für kranke, alte und behinderte Menschen auch in die Bundesländer aus. Beim ersten Treffen von zukünftigen Mitarbeitern in Oberwart konnten der Obman des Vereines, A. Univ.-Prof. Dr. Bubna-Littitz und das Gründungsmitglied Frau Helga Widder bereits 14 offensichtlich geeignete Hunde mit ihren Besitzern begrüßen.

Nach Absolvierung einer endgültigen Eignungsprüfung, die vorwiegend das menschenfreundliche Wesen und einen Grundgehorsam umfasst, wollen die neuen burgenländischen Mitarbeiter von T.A.T mit ihren Tieren nicht nur in Alters- und Behindertenheimen die Menschen erfreuen, sondern auch in Kindergärten und Volksschulen arbeiten. Damit will man den Kindern und Jugendlichen den richtigen Umgang mit unseren Vierbeinern vermitteln. Dadurch sollten auch viele unnötige Bissunfälle vermieden werden.

Die zweijährige Mischlingshündin „Agi“ besucht schon seit März 1999 jede Woche die großteils schwerbehinderten Kinder im Pflegenest „Haus Gabriel“ im burgenländischen Riedlingsdorf. Die am Anfang auch bei den dortigen Mitarbeitern zögerliche Haltung konnte „Agi“ durch ihr freundliches Wesen sehr rasch überwinden und nun wird ihr Besuch jede Woche freudig erwartet!







>>> WUFF – INFORMATION


Information T.A.T

Bei Interesse an einer Mitarbeit oder Unterstützung dieses Vereines, hier die Koordinaten:
– Tiere als Therapie, Veterinärmedizin. Universität Wien, A-1210 Wien, Veterinärplatz 1, Tel. 01/ 25077-3340 (Fax -3391). T.A.T Hotline 0699 102 48 154 oder im Burgenland:
– Elke H. Müller, A-7461 Mönchmeierhof 36, Tel. + Fax: 03355/ 2419

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT