Tierphobien: Am häufigsten vor Spinnen, Schlangen und Hunden

0
2100

Tierphobien sind gar nicht so selten. Viele Menschen fürchten sich sogar schon vor dem Anblick von Spinnen oder Schlangen. Gar nicht so selten trifft man aber auch auf Menschen, die sich vor Hunden fürchten. Dahinter steckt oft viel mehr als bloß eine persönliche Abneigung. Phobien können Kinder auch von ihren Eltern »erlernen«. Was kann man dagegen tun?

Das Herz schlägt rasant, ein Gefühl, als ob der Brustkorb zugeschnürt wird und die Atmungsfrequenz erhöht sich. Nichts wie weg hier! Dabei sitzt da noch nicht einmal ein echtes Tier. Manchmal reicht schon ein Foto, etwa von einer Spinne, einer Schlange oder einem Hund, um bei Menschen mit Tierphobie starke Angstgefühle auszulösen. Im Gegensatz zu einem bloßen Ekel oder einer Abneigung gegen bestimmte Tiere kann eine Phobie das Leben von Betroffenen stark einschränken.

Sie wollen diesen Artikel weiterlesen? Bitte loggen Sie sich ein oder wählen Sie eine der unten angebotenen Optionen :

Jetzt für WUFF-Online-Abo registrieren und diesen Artikel weiterlesen!

KEINE KOMMENTARE