Tierquälerei: Neugeborene Welpen in Karton zum Sterben ausgesetzt

0
91

Anfang September wurden drei wenige Stunden alte Welpen in einer Schachtel ausgesetzt. Sie wurden noch rechtzeitig entdeckt und werden auf einer Pflegestelle großgezogen.

Es ist der Vormittag des 4. Septembers, als ein Passant auf eine Schuhschachtel im Arenbergpark neben einer Mülltonne aufmerksam wird. Nichtsahnend öffnet der Passant den Karton aus Neugier und sieht darin drei winzige Hundebabys, die erst wenige Stunden zuvor das Licht der Welt erblickt haben müssen. Umgehend wurde die Tierrettung der Stadt Wien alarmiert, die wenig später am Ort des Geschehens eintraf.

Die drei Welpen wurden in einer Schachtel gefunden. (Foto © Katrin T./TierQuarTier Wien)

Das Bild das sich den Einsatzkräften bot, war herzzerreißend. Verzweifelt schrien die drei Hundebabys nach ihrer Mutter, von der weit und breit jede Spur fehlte. Die noch blinden und tauben Mischlingswelpen waren stark unterkühlt und vermutlich seit einigen Stunden nicht getränkt worden. Sofort eilte die Tierrettung ins TierQuarTier, wo die Welpen unverzüglich erstversorgt wurden. „Der Rüde musste zwischenzeitlich in die Tierklinik überstellt werden, weil er eine Entzündung hatte. Seine zwei Schwestern blieben einstweilen bei uns und wurden alle drei Stunden gefüttert, massiert und gewärmt.“, erzählt Katrin T., Mitarbeiterin der Tierrettung. Ob die drei Welpen – die auf die Namen Sirina, Selena und Stelios getauft wurden – überleben würden, war zu diesem Zeitpunkt nicht klar. Zusätzlich zur Unterkühlung wurde zudem ein Hautausschlag bei dem Trio festgestellt. Drei Tage lang kümmerten sich die Mitarbeiter*innen der Tierrettung liebevoll um die Hundebabys – allen voran Katrin T., die auch eine Nacht im TierQuarTier verbrachte, um ihre Findelkinder zu betreuen.

Als feststand, dass das Trio das Schlimmste überstanden hatte, durften sie gemeinsam zu einer erfahrenen Pflegestelle übersiedeln. Dort entwickeln sich die drei prächtig – mittlerweile haben sie ihre Augen geöffnet und erkunden interessiert ihre Umgebung. „Dass Sirina, Selena und Stelios überlebt haben, ist ein kleines Wunder. Jemand hat sie in einen Schuhkarton gepackt, ausgesetzt und zum Sterben zurückgelassen. Man muss es klar und deutlich sagen: Das ist ganz grausame Tierquälerei.“, zeigt sich TierQuarTier Betriebsleiter Thomas Benda entsetzt. „Hilflose, neugeborene Welpen sind auf ihre Mama und menschliche Aufsicht angewiesen. Nur dank des schnellen Eingriffs der Tierrettung sowie der liebevollen Versorgung vieler Beteiligter, haben die drei die Chance auf ein neues Leben“, ergänzt Benda.

Den drei Welpen geht es mittlerweile gut und sie sind auf einer Pflegestelle. (Foto © TierQuarTier Wien)

Bis voraussichtlich Ende Oktober werden Sirina, Selena und Stelios bei ihrer Pflegestelle aufgezogen und sozialisiert werden. Charakterliche Unterschiede der Hunde fielen übrigens schon im TierQuarTier auf. „Sirina ist zum Beispiel eine total Wuselige, die früh versucht hat, ihre Umgebung zu erkunden. Ihre Schwester Selena war ruhiger und hat gern geschlafen.“, verrät Katrin T. „Sobald alle medizinischen Checks abgeschlossen sind, sollen die Mischlingswelpen an neue Für-Immer-Zuhause vermittelt werden. Zu Menschen, die sie in ihre Familie und ihr Herz aufnehmen.“, so Betriebsleiter Benda.

Das TierQuarTier Wien setzt nun auf die Hilfe der Bevölkerung: Haben Sie etwas Auffälliges gesehen oder wissen, woher die ausgesetzten Tiere stammen? Dann melden Sie sich bitte bei dem Fundservice für Haustiere der Stadt Wien unter 01/4000 80 60.

Anonyme Hinweise können ebenfalls an die Tierschutzombudsstelle Wien gerichtet werden.

Das Aussetzen von Tieren ist verboten, es drohen Strafen bis zu 7.500 Euro!

Quelle: APA-OTS/RK | Fotos © TierQuarTier Wien)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT