Uhu und der Käse

0
702

Seit seiner 10. Lebenswoche lebt Balu bei seiner Familie. Ein ungeplantes Kind der Liebe von Schäferhündin Terry. Der unbekannte Vater dürfte ein Jack-Russell-Kleiner Münsterländer-Mix gewesen sein, böse Zungen meinen, auch ein Erdferkel sei dabei … Als Welpe war Balu offenbar nicht der Schönste, meinte doch die Besitzerin der Hundemutter, daß Balu wahrscheinlich keinen Platz finden würde. Doch dem war nicht so. Schönheit ist eben Geschmackssache und so fand der angeblich häßliche Welpe bei Silke Nachbauer in Steyr sein Zuhause. An Sozialisierungsmöglichkeiten mangelte es dort wahrlich nicht, denn neben Frauchen und Herrchen gab es noch die beiden Zwergkaninchen Merlin und Mim sowie Fips, das Meerschwein. Mit Fips verbindet Balu mittlerweile eine enge Freundschaft, was sich durch Fipsens geduldetes Abschlecken seitens Balus dokumentiert.

Da machst was mit…
Herrchens Statement zu Balu lautet: „Mit dem Hund machst was mit …“. Klare Worte, wir verstehen Herrchen. Folgen kann Balu schon, aber wenn etwas dazwischen kommt, dann muß das noch rasch erledigt werden. Beispiel gefällig? Herrchen ruft „Hier“, Balu aber muß noch rasch den Frosch im Gartenteich jagen. Das endet mit einem vierbeinigen Plumps im Teich, und dann fällt Balu ein, daß Herrchen ja vorhin gerufen hat. Waschelnass zottelt Balu ins Haus …

Von Balu zu Uhu
Und wie aus Balu ein Uhu wurde, ist auch schnell erklärt. Eine Freundin der Familie, die einmal einen ganzen Tag auf Balu aufpaßte, hatte seinen Namen vergessen. Sie meinte sich zu erinnern, daß es etwas mit zwei U sein müßte und rief ihn Uhu. Da Balu auch auf diesen Namen hörte, wurde dies sofort sein Spitznamen.

Balu’s Erfindergeist
Erfinderisch ist Balu auch. Daß Hunde clever im Aufspüren von Problemlösungsstrategien sind, hat ja bereits die im letzten WUFF vorgestellte Studie des Max-Planck-Institutes in Leipzig bewiesen (WUFF 2/00: „Können Hunde Gedanken lesen?“). Balus besondere Problemlösungsstrategie zur Erreichung von Käse war folgende: Auf den Geschmack ist der Hund gekommen, als Frauchen Silke ihm apportieren beibringen wollte und dazu Bälle warf. Brachte Balu den Ball, erhielt er ein Stück Käse als Belohnung. Und Balu liebt Käse! Nur wenn Frauchen in der Küche zu tun hatte, gab es nie Käse. Ganze fünf Mal mußte Balu seinem Frauchen den Ball in die Küche bringen und vor die Füße werfen, bis sie verstand: Balu wollte Käse.

Auch Hunde haben Schutzengel
Balu dürfte gleich ganze Heerscharen von vierbeinigen Schutzengel haben. Mit dem Gehorsam hapert es leider noch (siehe Steckbrief), und so gallopierte Balu vor einem Jahr schnurstracks über die Straße und wurde von einem Auto niedergefahren. Zum Glück ist ihm kaum etwas passiert und das Auto blieb heil. Seither jedenfalls glauben Balus Frauchen und sein Tierarzt an Schutzengel.




>>> STECKBRIEF BALU


Name: Balu
Geburtstag: 12.4.1999
Mutter: Terry, Schäferhündin
Vater: vermutlich Jack-Russell-Kl. Münsterländer-Erdferkelmix
Ausbildung: Welpenschule (mit dem Folgen hapert es aber noch immer)
Beruf: Bürohund
Freunde: Freya
Hobbys:
1. Im Bett schlafen (aber nur wenn er genau weiß, daß ihn keiner sieht)
2. Mit Hasen spielen (nur wollen die oft nicht)
3. Sein Herrli morgens aus der Bettdecke ausgraben (Frauli meint, er wäre ein guter Suchhund, schimpft im selben Moment aber wegen ihrer guten Bettwäsche.
Lieblingsessen: Käse, gekochtes Gemüse, Dosenfutter, Heu
Krankengeschichte: mehrmals Durchfall und Erbrechen, ein Autounfall, Verletzung der Rute an Stacheldrahtzaun.
Unart: Bellt viel und laut

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT