Verboten ist, was Spass macht

0
1534

In der Ausgabe April/1998 wurde in WUFF erstmals ausführlich über diesen Hundesport berichtet. Aufgrund des unerwartet großen Echos haben wir dann im Jahre 2000 zwei Mondioring-Seminare mit dem Mondioring-Vizeweltmeister, dem Schweizer Rene Sagarra, veranstaltet. Obwohl also das Interesse an diesem Hundesport sehr groß ist, kann er sich in Österreich und Deutschland einfach nicht durchsetzen. Warum? Der Grund liegt auf der Hand: Auf Hundeplätzen, die dem ÖKV bzw. VDH unterstehen, darf diese Sportart definitiv nicht ausgeübt werden.

Offizielle Stellungnahme
Aber warum nicht? Wer könnte etwas dagegen haben und aus welchen Gründen? Wir baten ÖKV und VDH um Stellungnahmen. Der Gebrauchshundereferent des ÖKV, Eberhard Strasser, teilte uns mit: „Laut derzeitiger Beschlusslage des ÖKV-Vorstandes ist Mondioring in Österreich ÖKV-weit nicht zugelassen. Der Vorstand hat das 1994 erstellte und 2001 erneuerte von der FCI herausgegebene Mondioring-Reglement nicht akzeptiert, so wie es auch ausdrücklich in diesem Reglement jeder Landesorganisation der FCI zugestanden wird.“ Nun – diese Stellungnahme brachte keine neue Information, denn dass der ÖKV Mondioring auf seinen Plätzen untersagt, war ja allgemein bekannt. Vom VDH haben wir bis Redaktionsschluss noch keine Stellungnahme erhalten.

Spekulative Hintergründe
Mondioring ist ein ganz besonderer Hundesport, ein Sport für helle Köpfe. Und vor allem führt „Wehrarbeit“ bei Mondioring nicht zum Ziel – ganz anders als beim Schutzhunde (SchH)-Sport (siehe Kasten). Mondioring-Hunde müssen aufgrund der Anforderungen besonders gesund, fit und intelligent sein. In Frankreich und Belgien gelten bestandene Mondio-Prüfungen als oft aussagekräftiger als ein HD-Röntgen. Denn ein Hund mit kranken Hüften würde eine solche Prüfung niemals schaffen. Auch kann man einen Hund nicht durch eine Mondioring-Prüfung „pressen“, wie dies im Schutzhundesport oft üblich ist. Zur Zucht von Gebrauchshunden werden in der Regel SchH-Prüfungen gefordert, weshalb zahlreiche Gebrauchshunde oft zwanghaft zur SchH-Prüfung geführt werden.
Warum also nicht Mondioring in Österreich und Deutschland? Kritiker meinen, dass eine „Gebrauchshundelobby“ Angst habe, dass ihre Hunde bei diesem Sport schlecht dastehen könnten. Weil vielleicht nur rund 5% aller Schäferhunde eine 2,3 Meter hohe Steilwand schaffen würden? Weil sich vielleicht nur 3% aller SchH-Hunde unmittelbar vor dem Angriff auf den Figuranten abrufen lassen? Zugegeben, das sind Spekulationen kritischer Hundesportler. Die wahren Gründe, warum ÖKV und VDH Mondioring in unseren Landen nicht aufkommen lassen wollen, bleiben mangels aussagekräftiger Begründungen weiterhin ein Geheimnis …

Jetzt ist es raus!
In Gesprächen mit österreichischen Gebrauchshunde-Funktionären erhielt ich allerdings eine vage Begründung für das Mondioring-Verbot. „Die Mondio-Hunde beißen ja in Vollschutzanzüge und nicht in Ärmel“. So, jetzt ist es raus! Darum geht es also. Nüchtern und fachlich betrachtet wirkt diese Aussage jedoch eher wie ein Vorwand. Schutz-Hundesportler kennen sicher den Begriff „Doppelreizversuch“. Dabei wird – nachdem der Hund zum Figuranten losgeschickt wurde – vom Figuranten der Schutzarm weggeworfen. Der richtig ausgebildete SchH-Hund muss dann zum Schutzarm laufen und nicht zum Figuranten. So wäre es richtig – auch wenn es vom Erfinder des Doppelreizversuches anders gemeint war …
Genau denselben Versuch kann man auch bei Mondioring-Hunden machen. Der Figurant müsste dann eben die Vollschutzjacke oder die Beinmanschette wegwerfen. Und wie im SchH-Sport wird auch im Mondioring der richtig ausgebildete Hund zur entfernten Schutzbekleidung laufen und nicht zum Figuranten. Der Vollschutzanzug ist für den Hund das Gleiche wie ein Ärmel. Dies gilt natürlich nicht für Einsatzhunde der Polizei und Gendarmerie. Dort wird jedoch nicht nur mit Vollschutzanzügen gearbeitet, sondern bei geübten Hunden mit echter Zivilbekleidung, unter der dünne Kevlar-Unterziehärmel etc. „versteckt“ sind. Solche Methoden haben im Hundesport jedoch nichts zu suchen.
Mondioring ist vielmehr Spiel, Spaß und Sport. Eine echte Herausforderung für Hund und Halter.


>>> WUFF – INFORMATION




>>> WUFF – INFORMATION


Mondioring-Club Austria

Tel.: +43 (0)2626/5881
http://www.mondioring.info
http://www.mondioring.at

Mondioring Schweiz
Rene Sagarra
http://www.mondioring.ch

Veranstaltungstipp
Mondioring-Weltmeisterschaft 2003:
10.-12. Okt. 2003
Lyss bei Bern
http://www.mondioring.com

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT