Vorschau auf Heft 11/2016

0
584

Dominanz: Traditionelle Sichtweise überholt?
Während viele einschlägig bekannte Hundetrainer noch immer eine auf Dominanz und Hierarchie basierende Hundeerziehung predigen, wird diese althergebrachte Methode von vielen Experten, aber auch von so manchen Hundehaltern, mehr und mehr hinterfragt. Doch um immer wiederkehrende Fragen in der Hundeerziehung eindeutig beantworten zu können, müssen wir unseren Blick zunächst auf die sozialen Interaktionen unserer vierbeinigen Freunde untereinander lenken. Neue Studien geben erste Einblicke in diese spannende Thematik.

Alltagsgeschichten: Vom Straßenhund zum Fernsehstar
Die 17-jährige Frederike Spyrka konnte sich endlich ihren größten Wunsch erfüllen – einen eigenen Hund. Hündin Nala trat in ihr Leben. Nala wurde als Welpe auf der Straße in Rumänien geboren, war krank und verängstigt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fingen Frederike und Nala mit Trickdogging an und schließlich entwickelte sich eine außergewöhnliche Bindung zwischen den beiden. Als Höhepunkt wurde Nala dann im Oktober 2015 das „tollste Tier im Revier“ (WDR). Als skateboardfahrender Hund begeisterte sie die Zuschauer und wurde zum vierbeinigen TV-Star.

Mythen aus der Hundewelt: Labrador – verfressener Marshmallow?
„In dieser Ausgabe haben wir die Serie „Mythen in der Hundewelt“ mit dem Thema „Dackel – auch Dickköpfe können lernen“ gestartet. Was ist an den hundlichen Mythen dran? WUFF-Autorin, Buchautorin und Hundetrainerin Liane Rauch kennt sie alle und geht ihnen in dieser neuen WUFF-Serie auf den Grund. In der nächsten Ausgabe untersucht sie den Mythos „Labradore sind verfressene ,Marshmallows‘ und wollen nur gefallen“. Aber Labradore können auch ganz anders. Eine oft verkannte Rasse …

Rasseporträt WUFF 11/2016:
Französische Bulldogge

Pdf zu diesem Artikel: vorschau_heft_112016

 

Keine Kommentare