Vorschau auf Heft 1/2018

0
1214

Neue Serie 2018: Hundeberufe – Berufshunde
Die große WUFF-Serie „­Hunde-Mythen“ ist zu Ende und mit Heft 1/18 starten wir die neue Serie „Hundeberufe – Berufshunde“. Denn Hunde ­leisten unglaublich viel für unsere Gesellschaft. Sowohl für den einzelnen Menschen – z.B. als Blindenführhund – als auch für das Gemeinwohl, wie z.B. Polzeihunde oder Sprengstoffsuchhunde etc. Viele Hunde leisten dies aber fast immer im Verborgenen. WUFF holt die vierbeinigen Helden daher vor den Vorhang und beschreibt in dieser neuen Serie ihre Aufgaben und ihren Berufsalltag. In der nächsten Ausgabe startet die WUFF-Autorin Liane Rauch mit dem Beruf des Blindenführhundes.

Die Gemeinschaftshunde von Tiflis
„Es ist ein Wunder, dass Pachu überhaupt noch lebt“, sagt ­Natia, eine der ­freiwilligen ­Helfer, die sich in Tiflis um Straßenhunde kümmern und das Catch-Neuter-­Vaccinate-Release (Einfangen-Sterilisieren-Impfen-Freilassen) Programm unterstützen. Dabei krault sie die freund­liche ­Straßenhündin mit ihrer deutlich sichtbaren Ohrmarke, die sie als sterilisierten und geimpften Gemeinschaftshund ausweist, hinter dem Ohr. Franklin Tummescheit war im Rahmen eines Fotoprojektes vor Ort und hat die – sich zunehmend verbessernde – Situation festgehalten.

Reha mit Hund – ein Erfahrungsbericht
Auch wir Hundehalter kommen ja leider manchmal in die Situation, dass wir krank werden, einen Unfall hatten, eine schwierigere Operation mit längerer Genesung hinter uns haben und zur Herstellung unserer Gesundheit eine mehrwöchige Rehabilitationsmaßnahme ansteht. Aber wohin mit dem Hund? Mancher hat niemanden, der den Hund so lange betreuen kann oder möchte. Wegen des Hundes also die Reha absagen? Das muss nicht sein! Es gibt inzwischen einige Reha-Kliniken, in die das Mitbringen von Haustieren erlaubt ist. Wie das dann abläuft, hat Angelika Prinz getestet.

Rasseporträt WUFF 1/2018: Australian Shepherd

Pdf zu diesem Artikel: vorschau_01_2018

 

Keine Kommentare